Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Römer, Daniel: Jesus! Himmels-Verlangen Stillt Seelen-Bangen. Bautzen, 1678.

Bild:
<< vorherige Seite


CHristus JEsus/ der da seiner
Gläubigen Kinder Trauren in Freude
verkehren will/ und sie trösten und er-
freuen nach ihrem Betrübnüß/ ihr Hertz
voller Freude machen/ daß sie seiner Ga-
ben die Fülle sollen haben/ der wolle auchJer. 31, 13.
das Ehe-Hertz in der Frembde/ das Mutter-
und Schwester-Hertz in dieser Gegend/ welche Er durch diesen
gegenwärtigen Todesfall zermalmet/ wiederumb heilen: Mit
seinem Göttlichen jamrenden JEsus-Hertzen verbinde Er ihre
durch die Traurigkeit zermalmete Hertzen; Mit seiner Gött-
lichen heilender JEsus-Hand berunhre Er ihre von der Betrüb-
niß zerrissene Seelen; Mit seinem tröstenden Munde stille Er
ihre biß in den Himmel klagende Threnen/ und schaffe den Trau-
rigen zu Zion/ daß ihnen Schmuck für Aschen/ und Freuden Oel
für Traurigkeit/ und schöne Kleider für einen betrübten Geist ge-
geben wirden/ und ruffe Jhnen in Jhre betrübte Seelen und
Bluttrieffende Hertzen selber hinein:

Legt/ legt die Hand auf euren Mund/
Und seht auf GOTT/ der Euch verwund/
Der Euch zu helffen ist bereit/
Wanns dienet eurer Seeligkeit!

GEliebte/ theils auch hertzlich betrübte/ etc.
Was fromme Eltern an Jhren in den Himmel wohl-
gezogenen und zum Reiche GOttes wohlgerathenen
Söhnen haben/ daß zeiget ihnen König David an/ in

einer
A 2


CHriſtus JEſus/ der da ſeiner
Glaͤubigen Kinder Trauren in Freude
verkehren will/ und ſie troͤſten und er-
freuen nach ihrem Betruͤbnuͤß/ ihr Hertz
voller Freude machen/ daß ſie ſeiner Ga-
ben die Fuͤlle ſollen haben/ der wolle auchJer. 31, 13.
das Ehe-Hertz in der Frembde/ das Mutter-
und Schweſter-Hertz in dieſer Gegend/ welche Er durch dieſen
gegenwaͤrtigen Todesfall zermalmet/ wiederumb heilen: Mit
ſeinem Goͤttlichen jamrenden JEſus-Hertzen verbinde Er ihre
durch die Traurigkeit zermalmete Hertzen; Mit ſeiner Goͤtt-
lichen heilender JEſus-Hand berũhre Er ihre von der Betruͤb-
niß zerriſſene Seelen; Mit ſeinem troͤſtenden Munde ſtille Er
ihre biß in den Himmel klagende Threnen/ und ſchaffe den Trau-
rigen zu Zion/ daß ihnen Schmuck fuͤr Aſchen/ und Freuden Oel
fuͤr Traurigkeit/ und ſchoͤne Kleider fuͤr einen betruͤbten Geiſt ge-
geben wirden/ und ruffe Jhnen in Jhre betrübte Seelen und
Bluttrieffende Hertzen ſelber hinein:

Legt/ legt die Hand auf euren Mund/
Und ſeht auf GOTT/ der Euch verwund/
Der Euch zu helffen iſt bereit/
Wanns dienet eurer Seeligkeit!

GEliebte/ theils auch hertzlich betruͤbte/ ꝛc.
Was fromme Eltern an Jhren in den Himmel wohl-
gezogenen und zum Reiche GOttes wohlgerathenen
Soͤhnen haben/ daß zeiget ihnen Koͤnig David an/ in

einer
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">C</hi>Hri&#x017F;tus JE&#x017F;us/ der da &#x017F;einer</hi><lb/>
Gla&#x0364;ubigen Kinder Trauren in Freude<lb/>
verkehren will/ und &#x017F;ie tro&#x0364;&#x017F;ten und er-<lb/>
freuen nach ihrem Betru&#x0364;bnu&#x0364;ß/ ihr Hertz<lb/>
voller Freude machen/ daß &#x017F;ie &#x017F;einer Ga-<lb/>
ben die Fu&#x0364;lle &#x017F;ollen haben/ der wolle auch<note place="right"><hi rendition="#aq">Jer.</hi> 31, 13.</note><lb/>
das Ehe-Hertz in der Frembde/ das Mutter-<lb/>
und Schwe&#x017F;ter-Hertz in die&#x017F;er Gegend/ welche Er durch die&#x017F;en<lb/>
gegenwa&#x0364;rtigen Todesfall zermalmet/ wiederumb heilen: Mit<lb/>
&#x017F;einem Go&#x0364;ttlichen jamrenden JE&#x017F;us-Hertzen verbinde Er ihre<lb/>
durch die Traurigkeit zermalmete Hertzen<hi rendition="#i">;</hi> Mit &#x017F;einer Go&#x0364;tt-<lb/>
lichen heilender JE&#x017F;us-Hand beru&#x0303;hre Er ihre von der Betru&#x0364;b-<lb/>
niß zerri&#x017F;&#x017F;ene Seelen; Mit &#x017F;einem tro&#x0364;&#x017F;tenden Munde &#x017F;tille Er<lb/>
ihre biß in den Himmel klagende Threnen/ und &#x017F;chaffe den Trau-<lb/>
rigen zu Zion/ daß ihnen Schmuck fu&#x0364;r A&#x017F;chen/ und Freuden Oel<lb/>
fu&#x0364;r Traurigkeit/ und &#x017F;cho&#x0364;ne Kleider fu&#x0364;r einen betru&#x0364;bten Gei&#x017F;t ge-<lb/>
geben wirden/ und ruffe Jhnen in Jhre betrübte Seelen und<lb/>
Bluttrieffende Hertzen &#x017F;elber hinein:</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l>Legt/ legt die Hand auf euren Mund/</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;eht auf GOTT/ der Euch verwund/</l><lb/>
            <l>Der Euch zu helffen i&#x017F;t bereit/</l><lb/>
            <l>Wanns dienet eurer Seeligkeit!</l>
          </lg><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte/ theils auch hertzlich betru&#x0364;bte/ &#xA75B;c.</hi><lb/>
Was fromme Eltern an Jhren in den Himmel wohl-<lb/>
gezogenen und zum Reiche GOttes wohlgerathenen<lb/>
So&#x0364;hnen haben/ daß zeiget ihnen Ko&#x0364;nig David an/ in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">einer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] CHriſtus JEſus/ der da ſeiner Glaͤubigen Kinder Trauren in Freude verkehren will/ und ſie troͤſten und er- freuen nach ihrem Betruͤbnuͤß/ ihr Hertz voller Freude machen/ daß ſie ſeiner Ga- ben die Fuͤlle ſollen haben/ der wolle auch das Ehe-Hertz in der Frembde/ das Mutter- und Schweſter-Hertz in dieſer Gegend/ welche Er durch dieſen gegenwaͤrtigen Todesfall zermalmet/ wiederumb heilen: Mit ſeinem Goͤttlichen jamrenden JEſus-Hertzen verbinde Er ihre durch die Traurigkeit zermalmete Hertzen; Mit ſeiner Goͤtt- lichen heilender JEſus-Hand berũhre Er ihre von der Betruͤb- niß zerriſſene Seelen; Mit ſeinem troͤſtenden Munde ſtille Er ihre biß in den Himmel klagende Threnen/ und ſchaffe den Trau- rigen zu Zion/ daß ihnen Schmuck fuͤr Aſchen/ und Freuden Oel fuͤr Traurigkeit/ und ſchoͤne Kleider fuͤr einen betruͤbten Geiſt ge- geben wirden/ und ruffe Jhnen in Jhre betrübte Seelen und Bluttrieffende Hertzen ſelber hinein: Jer. 31, 13. Legt/ legt die Hand auf euren Mund/ Und ſeht auf GOTT/ der Euch verwund/ Der Euch zu helffen iſt bereit/ Wanns dienet eurer Seeligkeit! GEliebte/ theils auch hertzlich betruͤbte/ ꝛc. Was fromme Eltern an Jhren in den Himmel wohl- gezogenen und zum Reiche GOttes wohlgerathenen Soͤhnen haben/ daß zeiget ihnen Koͤnig David an/ in einer A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/542013
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/542013/3
Zitationshilfe: Römer, Daniel: Jesus! Himmels-Verlangen Stillt Seelen-Bangen. Bautzen, 1678, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/542013/3>, abgerufen am 07.12.2021.