Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Sommer-Diaet 253
Sorge 239
Speise/ was und wie 156. 163. die be-
sten 159. eine betrügliche ibid. müssen
wohl gekäuet werden 162. ungesun-
de 172. 173. was von sauern zu hal-
ten 174. seq.
Spiritus vini ob er gesund 210. sq.
Speichel muß nicht verschwendet wer-
den 246. sq.
Springen vide Ringen
Stein-Beschwerung 131. dessen Cur 132
295. was sie sey ibid.
Stuben vide Studier-Stuben.
Student/ eine edle Creatur 1. vielen
Kranckheiten und Gefahr unter-
worffen ibid. seq. & 33. 94. 95. muß
erbar seyn 5. Lipsius beschreibt sol-
che ibid. sind rar 6. derer Toden-
Gräber sind sechs ibid. dessen Glück
auf Universitäten 32. die meisten
springen ab 34. studieren Tag und
Nacht 35. wollen lieber gelehrt denn
gesund seyn ibid. derer Blümlein
43. sollen nicht stets sitzen 160. vor
der
Regiſter.
Sommer-Diæt 253
Sorge 239
Speiſe/ was und wie 156. 163. die be-
ſten 159. eine betruͤgliche ibid. muͤſſen
wohl gekaͤuet werden 162. ungeſun-
de 172. 173. was von ſauern zu hal-
ten 174. ſeq.
Spiritus vini ob er geſund 210. ſq.
Speichel muß nicht verſchwendet wer-
den 246. ſq.
Springen vide Ringen
Stein-Beſchwerung 131. deſſen Cur 132
295. was ſie ſey ibid.
Stuben vide Studier-Stuben.
Student/ eine edle Creatur 1. vielen
Kranckheiten und Gefahr unter-
worffen ibid. ſeq. & 33. 94. 95. muß
erbar ſeyn 5. Lipſius beſchreibt ſol-
che ibid. ſind rar 6. derer Toden-
Graͤber ſind ſechs ibid. deſſen Gluͤck
auf Univerſitaͤten 32. die meiſten
ſpringen ab 34. ſtudieren Tag und
Nacht 35. wollen lieber gelehrt denn
geſund ſeyn ibid. derer Bluͤmlein
43. ſollen nicht ſtets ſitzen 160. vor
der
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0357" n="[331]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Sommer-<hi rendition="#aq">Diæt</hi> <ref>253</ref></item><lb/>
            <item>Sorge <ref>239</ref></item><lb/>
            <item>Spei&#x017F;e/ was und wie 156. 163. die be-<lb/>
&#x017F;ten 159. eine betru&#x0364;gliche <hi rendition="#aq">ibid.</hi> mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wohl geka&#x0364;uet werden 162. unge&#x017F;un-<lb/>
de 172. 173. was von &#x017F;auern zu hal-<lb/>
ten <ref>174.</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eq.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Spiritus vini</hi> ob er ge&#x017F;und <ref>210.</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Speichel muß nicht ver&#x017F;chwendet wer-<lb/>
den <ref>246.</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Springen <hi rendition="#aq">vide</hi> Ringen</item><lb/>
            <item>Stein-Be&#x017F;chwerung 131. de&#x017F;&#x017F;en Cur 132<lb/>
295. was &#x017F;ie &#x017F;ey <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Stuben <hi rendition="#aq">vide</hi> Studier-Stuben.</item><lb/>
            <item>Student/ eine edle Creatur 1. vielen<lb/>
Kranckheiten und Gefahr unter-<lb/>
worffen <hi rendition="#aq">ibid. &#x017F;eq. &amp;</hi> 33. 94. 95. muß<lb/>
erbar &#x017F;eyn 5. <hi rendition="#aq">Lip&#x017F;ius</hi> be&#x017F;chreibt &#x017F;ol-<lb/>
che <hi rendition="#aq">ibid.</hi> &#x017F;ind rar 6. derer Toden-<lb/>
Gra&#x0364;ber &#x017F;ind &#x017F;echs <hi rendition="#aq">ibid.</hi> de&#x017F;&#x017F;en Glu&#x0364;ck<lb/>
auf Univer&#x017F;ita&#x0364;ten 32. die mei&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;pringen ab 34. &#x017F;tudieren Tag und<lb/>
Nacht 35. wollen lieber gelehrt denn<lb/>
ge&#x017F;und &#x017F;eyn <hi rendition="#aq">ibid.</hi> derer Blu&#x0364;mlein<lb/>
43. &#x017F;ollen nicht &#x017F;tets &#x017F;itzen 160. vor<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[331]/0357] Regiſter. Sommer-Diæt 253 Sorge 239 Speiſe/ was und wie 156. 163. die be- ſten 159. eine betruͤgliche ibid. muͤſſen wohl gekaͤuet werden 162. ungeſun- de 172. 173. was von ſauern zu hal- ten 174. ſeq. Spiritus vini ob er geſund 210. ſq. Speichel muß nicht verſchwendet wer- den 246. ſq. Springen vide Ringen Stein-Beſchwerung 131. deſſen Cur 132 295. was ſie ſey ibid. Stuben vide Studier-Stuben. Student/ eine edle Creatur 1. vielen Kranckheiten und Gefahr unter- worffen ibid. ſeq. & 33. 94. 95. muß erbar ſeyn 5. Lipſius beſchreibt ſol- che ibid. ſind rar 6. derer Toden- Graͤber ſind ſechs ibid. deſſen Gluͤck auf Univerſitaͤten 32. die meiſten ſpringen ab 34. ſtudieren Tag und Nacht 35. wollen lieber gelehrt denn geſund ſeyn ibid. derer Bluͤmlein 43. ſollen nicht ſtets ſitzen 160. vor der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/357
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. [331]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/357>, abgerufen am 19.04.2021.