Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840.

Bild:
<< vorherige Seite

Charon (fährt mit Schatten vorüber). Neigt euch
Schatten, der Königin des Erebos, daß ihr noch lebt
nach eurem Leben, ist ihr Werk.

Chor der Schatten.

Stille führet uns der Nachen
Nach dem unbekannten Land,
Wo die Sonne nicht wird tagen
An dem ewig finstern Strand. --
Zagend sehen wir ihn eilen,
Denn der Blick möcht noch verweilen
An des Lebens buntem Rand.

(Sie fahren weg.)

Die vorige Scene.

Charons Nachen landend. Erodion springt ans Ufer. Im¬
mortalita im Hintergrund.

Erodion. Zurück Charon, von diesem Ufer, das
kein Schatten darf betreten! Was siehst du mich an?
-- Ich bin kein Schatten wie ihr; eine frohe Hoffnung,
ein träumerischer Glaube haben meines Lebens Funken
zur Flamme angefacht.

Charon (für sich). Gewiß ist dieser der Jüngling
der die goldne Zukunft in sich trägt (er fährt ab
mit seinem Nachen).

Immortalita Ja du bists von dem Hekate mir
weissagte, bei deinem Anblick werde des Tages Strahl

5*

Charon (fährt mit Schatten vorüber). Neigt euch
Schatten, der Königin des Erebos, daß ihr noch lebt
nach eurem Leben, iſt ihr Werk.

Chor der Schatten.

Stille führet uns der Nachen
Nach dem unbekannten Land,
Wo die Sonne nicht wird tagen
An dem ewig finſtern Strand. —
Zagend ſehen wir ihn eilen,
Denn der Blick möcht noch verweilen
An des Lebens buntem Rand.

(Sie fahren weg.)

Die vorige Scene.

Charons Nachen landend. Erodion ſpringt ans Ufer. Im¬
mortalita im Hintergrund.

Erodion. Zurück Charon, von dieſem Ufer, das
kein Schatten darf betreten! Was ſiehſt du mich an?
— Ich bin kein Schatten wie ihr; eine frohe Hoffnung,
ein träumeriſcher Glaube haben meines Lebens Funken
zur Flamme angefacht.

Charon (für ſich). Gewiß iſt dieſer der Jüngling
der die goldne Zukunft in ſich trägt (er fährt ab
mit ſeinem Nachen).

Immortalita Ja du biſts von dem Hekate mir
weiſſagte, bei deinem Anblick werde des Tages Strahl

5*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0115" n="99"/>
              <p><hi rendition="#g">Charon</hi> (fährt mit Schatten vorüber). Neigt euch<lb/>
Schatten, der Königin des Erebos, daß ihr noch lebt<lb/>
nach eurem Leben, i&#x017F;t ihr Werk.</p><lb/>
              <p rendition="#c">Chor der Schatten.</p><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Stille führet uns der Nachen</l><lb/>
                <l>Nach dem unbekannten Land,<lb/></l>
                <l>Wo die Sonne nicht wird tagen<lb/></l>
                <l>An dem ewig fin&#x017F;tern Strand. &#x2014;<lb/></l>
                <l>Zagend &#x017F;ehen wir ihn eilen,<lb/></l>
                <l>Denn der Blick möcht noch verweilen<lb/></l>
                <l>An des Lebens buntem Rand.<lb/></l>
              </lg>
              <p rendition="#right">(Sie fahren weg.)</p><lb/>
            </div>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#g">Die vorige Scene</hi>.<lb/></head>
              <p>Charons Nachen landend. Erodion &#x017F;pringt ans Ufer. Im¬<lb/>
mortalita im Hintergrund.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Erodion</hi>. Zurück Charon, von die&#x017F;em Ufer, das<lb/>
kein Schatten darf betreten! Was &#x017F;ieh&#x017F;t du mich an?<lb/>
&#x2014; Ich bin kein Schatten wie ihr; eine frohe Hoffnung,<lb/>
ein träumeri&#x017F;cher Glaube haben meines Lebens Funken<lb/>
zur Flamme angefacht.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Charon</hi> (für &#x017F;ich). Gewiß i&#x017F;t die&#x017F;er der Jüngling<lb/>
der die goldne Zukunft in &#x017F;ich trägt (er fährt ab<lb/>
mit &#x017F;einem Nachen).</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Immortalita</hi> Ja du bi&#x017F;ts von dem Hekate mir<lb/>
wei&#x017F;&#x017F;agte, bei deinem Anblick werde des Tages Strahl<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">5*<lb/></fw>
</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0115] Charon (fährt mit Schatten vorüber). Neigt euch Schatten, der Königin des Erebos, daß ihr noch lebt nach eurem Leben, iſt ihr Werk. Chor der Schatten. Stille führet uns der Nachen Nach dem unbekannten Land, Wo die Sonne nicht wird tagen An dem ewig finſtern Strand. — Zagend ſehen wir ihn eilen, Denn der Blick möcht noch verweilen An des Lebens buntem Rand. (Sie fahren weg.) Die vorige Scene. Charons Nachen landend. Erodion ſpringt ans Ufer. Im¬ mortalita im Hintergrund. Erodion. Zurück Charon, von dieſem Ufer, das kein Schatten darf betreten! Was ſiehſt du mich an? — Ich bin kein Schatten wie ihr; eine frohe Hoffnung, ein träumeriſcher Glaube haben meines Lebens Funken zur Flamme angefacht. Charon (für ſich). Gewiß iſt dieſer der Jüngling der die goldne Zukunft in ſich trägt (er fährt ab mit ſeinem Nachen). Immortalita Ja du biſts von dem Hekate mir weiſſagte, bei deinem Anblick werde des Tages Strahl 5*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/115
Zitationshilfe: Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/115>, abgerufen am 14.04.2021.