Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 4: Das XIX. Jahrhundert von 1801 bis 1860. Braunschweig, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Vereinigten Staaten 1801 bis 1815.
Die Vereinigten Staaten von Nordamerika 1801 bis 1815.

Die Vereinigten Staaten von Nordamerika traten in einem
Zustande fortschreitender gedeihlicher Entwickelung in das 19. Jahr-
hundert ein. Die Bevölkerung war bereits bis auf 5300000 Seelen
gewachsen. 1802 wurde Ohio als 17. Staat in die Union aufgenommen.
Die napoleonischen Kriege in Europa übten aber einen grossen und
nachteiligen Einfluss auf die Entwickelung der Industrie in den Ver-
einigten Staaten aus. Die Kontinentalsperre traf den amerikanischen
Handel auf das empfindlichste, um so mehr, da die Freistaaten sowohl
von Frankreich als auch von England als Feind behandelt wurden.
Die Gewaltthätigkeiten Englands, welche zum grossen Teil in der Eifer-
sucht auf den wachsenden Handel der Union begründet waren, begannen
schon im Frühjahr 1806 und wurden von den Vereinigten Staaten mit
einer Beschränkung der britischen Einfuhr beantwortet. Hierauf liess
England eine Reihe feindseliger Handlungen folgen, bis endlich am
18. Juni 1812 der Krieg gegen England erklärt wurde, der erst am
24. Dezbr. 1814 durch den Frieden von Gent beendet wurde. In
dieser ganzen Zeit waren die Vereinigten Staaten mehr wie je auf
sich selbst angewiesen. Sie waren gezwungen, alle ihre Bedürfnisse
selbst herzustellen, wodurch die heimische Industrie, die von der
Regierung kräftig unterstützt wurde, einen ausserordentlichen Auf-
schwung nahm. Ganz besonders gilt dies von der Eisenindustrie.
Hierzu kam der erfinderische Geist der Amerikaner, der um jene Zeit
Neuerungen von weltgeschichtlicher Bedeutung ins Leben rief. Am
bekanntesten ist die Erfindung der Dampfschiffahrt. Fultons erstes
Dampfschiff wurde am 3. Oktober 1807 im Hafen von New York vom
Stapel gelassen. Ferner fanden die Kettenbrücken in Amerika zuerst
ausgedehntere Anwendung. Nach Pope (treatise on bridges) gab es
1811 bereits acht solcher Brücken in verschiedenen Teilen Nord-
amerikas, darunter hatte die 1809 über den Merrimack im Staate
Massachusetts errichtete 244 Fuss Spannweite. Sie hatte 10 Ketten
von 516 Fuss Länge.

Die erste genaue Statistik der Eisenindustrie der Vereinigten
Staaten wurde 1814 veröffentlicht 1). Sie bezieht sich auf das Jahr

1) A Statement of the Arts and Manufactures of the United States of
America as they existed in 1810.
Beck, Geschichte des Eisens. 13
Die Vereinigten Staaten 1801 bis 1815.
Die Vereinigten Staaten von Nordamerika 1801 bis 1815.

Die Vereinigten Staaten von Nordamerika traten in einem
Zustande fortschreitender gedeihlicher Entwickelung in das 19. Jahr-
hundert ein. Die Bevölkerung war bereits bis auf 5300000 Seelen
gewachsen. 1802 wurde Ohio als 17. Staat in die Union aufgenommen.
Die napoleonischen Kriege in Europa übten aber einen groſsen und
nachteiligen Einfluſs auf die Entwickelung der Industrie in den Ver-
einigten Staaten aus. Die Kontinentalsperre traf den amerikanischen
Handel auf das empfindlichste, um so mehr, da die Freistaaten sowohl
von Frankreich als auch von England als Feind behandelt wurden.
Die Gewaltthätigkeiten Englands, welche zum groſsen Teil in der Eifer-
sucht auf den wachsenden Handel der Union begründet waren, begannen
schon im Frühjahr 1806 und wurden von den Vereinigten Staaten mit
einer Beschränkung der britischen Einfuhr beantwortet. Hierauf lieſs
England eine Reihe feindseliger Handlungen folgen, bis endlich am
18. Juni 1812 der Krieg gegen England erklärt wurde, der erst am
24. Dezbr. 1814 durch den Frieden von Gent beendet wurde. In
dieser ganzen Zeit waren die Vereinigten Staaten mehr wie je auf
sich selbst angewiesen. Sie waren gezwungen, alle ihre Bedürfnisse
selbst herzustellen, wodurch die heimische Industrie, die von der
Regierung kräftig unterstützt wurde, einen auſserordentlichen Auf-
schwung nahm. Ganz besonders gilt dies von der Eisenindustrie.
Hierzu kam der erfinderische Geist der Amerikaner, der um jene Zeit
Neuerungen von weltgeschichtlicher Bedeutung ins Leben rief. Am
bekanntesten ist die Erfindung der Dampfschiffahrt. Fultons erstes
Dampfschiff wurde am 3. Oktober 1807 im Hafen von New York vom
Stapel gelassen. Ferner fanden die Kettenbrücken in Amerika zuerst
ausgedehntere Anwendung. Nach Pope (treatise on bridges) gab es
1811 bereits acht solcher Brücken in verschiedenen Teilen Nord-
amerikas, darunter hatte die 1809 über den Merrimack im Staate
Massachusetts errichtete 244 Fuſs Spannweite. Sie hatte 10 Ketten
von 516 Fuſs Länge.

Die erste genaue Statistik der Eisenindustrie der Vereinigten
Staaten wurde 1814 veröffentlicht 1). Sie bezieht sich auf das Jahr

1) A Statement of the Arts and Manufactures of the United States of
America as they existed in 1810.
Beck, Geschichte des Eisens. 13
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0209" n="193"/>
          <fw place="top" type="header">Die Vereinigten Staaten 1801 bis 1815.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die Vereinigten Staaten von Nordamerika 1801 bis 1815.</hi> </head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#g">Vereinigten Staaten</hi> von Nordamerika traten in einem<lb/>
Zustande fortschreitender gedeihlicher Entwickelung in das 19. Jahr-<lb/>
hundert ein. Die Bevölkerung war bereits bis auf 5300000 Seelen<lb/>
gewachsen. 1802 wurde Ohio als 17. Staat in die Union aufgenommen.<lb/>
Die napoleonischen Kriege in Europa übten aber einen gro&#x017F;sen und<lb/>
nachteiligen Einflu&#x017F;s auf die Entwickelung der Industrie in den Ver-<lb/>
einigten Staaten aus. Die Kontinentalsperre traf den amerikanischen<lb/>
Handel auf das empfindlichste, um so mehr, da die Freistaaten sowohl<lb/>
von Frankreich als auch von England als Feind behandelt wurden.<lb/>
Die Gewaltthätigkeiten Englands, welche zum gro&#x017F;sen Teil in der Eifer-<lb/>
sucht auf den wachsenden Handel der Union begründet waren, begannen<lb/>
schon im Frühjahr 1806 und wurden von den Vereinigten Staaten mit<lb/>
einer Beschränkung der britischen Einfuhr beantwortet. Hierauf lie&#x017F;s<lb/>
England eine Reihe feindseliger Handlungen folgen, bis endlich am<lb/>
18. Juni 1812 der Krieg gegen England erklärt wurde, der erst am<lb/>
24. Dezbr. 1814 durch den Frieden von Gent beendet wurde. In<lb/>
dieser ganzen Zeit waren die Vereinigten Staaten mehr wie je auf<lb/>
sich selbst angewiesen. Sie waren gezwungen, alle ihre Bedürfnisse<lb/>
selbst herzustellen, wodurch die heimische Industrie, die von der<lb/>
Regierung kräftig unterstützt wurde, einen au&#x017F;serordentlichen Auf-<lb/>
schwung nahm. Ganz besonders gilt dies von der Eisenindustrie.<lb/>
Hierzu kam der erfinderische Geist der Amerikaner, der um jene Zeit<lb/>
Neuerungen von weltgeschichtlicher Bedeutung ins Leben rief. Am<lb/>
bekanntesten ist die Erfindung der Dampfschiffahrt. <hi rendition="#g">Fultons</hi> erstes<lb/>
Dampfschiff wurde am 3. Oktober 1807 im Hafen von New York vom<lb/>
Stapel gelassen. Ferner fanden die Kettenbrücken in Amerika zuerst<lb/>
ausgedehntere Anwendung. Nach <hi rendition="#g">Pope</hi> (treatise on bridges) gab es<lb/>
1811 bereits acht solcher Brücken in verschiedenen Teilen Nord-<lb/>
amerikas, darunter hatte die 1809 über den Merrimack im Staate<lb/>
Massachusetts errichtete 244 Fu&#x017F;s Spannweite. Sie hatte 10 Ketten<lb/>
von 516 Fu&#x017F;s Länge.</p><lb/>
            <p>Die erste genaue Statistik der Eisenindustrie der Vereinigten<lb/>
Staaten wurde 1814 veröffentlicht <note place="foot" n="1)">A Statement of the Arts and Manufactures of the United States of<lb/>
America as they existed in 1810.</note>. Sie bezieht sich auf das Jahr<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Beck</hi>, Geschichte des Eisens. 13</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[193/0209] Die Vereinigten Staaten 1801 bis 1815. Die Vereinigten Staaten von Nordamerika 1801 bis 1815. Die Vereinigten Staaten von Nordamerika traten in einem Zustande fortschreitender gedeihlicher Entwickelung in das 19. Jahr- hundert ein. Die Bevölkerung war bereits bis auf 5300000 Seelen gewachsen. 1802 wurde Ohio als 17. Staat in die Union aufgenommen. Die napoleonischen Kriege in Europa übten aber einen groſsen und nachteiligen Einfluſs auf die Entwickelung der Industrie in den Ver- einigten Staaten aus. Die Kontinentalsperre traf den amerikanischen Handel auf das empfindlichste, um so mehr, da die Freistaaten sowohl von Frankreich als auch von England als Feind behandelt wurden. Die Gewaltthätigkeiten Englands, welche zum groſsen Teil in der Eifer- sucht auf den wachsenden Handel der Union begründet waren, begannen schon im Frühjahr 1806 und wurden von den Vereinigten Staaten mit einer Beschränkung der britischen Einfuhr beantwortet. Hierauf lieſs England eine Reihe feindseliger Handlungen folgen, bis endlich am 18. Juni 1812 der Krieg gegen England erklärt wurde, der erst am 24. Dezbr. 1814 durch den Frieden von Gent beendet wurde. In dieser ganzen Zeit waren die Vereinigten Staaten mehr wie je auf sich selbst angewiesen. Sie waren gezwungen, alle ihre Bedürfnisse selbst herzustellen, wodurch die heimische Industrie, die von der Regierung kräftig unterstützt wurde, einen auſserordentlichen Auf- schwung nahm. Ganz besonders gilt dies von der Eisenindustrie. Hierzu kam der erfinderische Geist der Amerikaner, der um jene Zeit Neuerungen von weltgeschichtlicher Bedeutung ins Leben rief. Am bekanntesten ist die Erfindung der Dampfschiffahrt. Fultons erstes Dampfschiff wurde am 3. Oktober 1807 im Hafen von New York vom Stapel gelassen. Ferner fanden die Kettenbrücken in Amerika zuerst ausgedehntere Anwendung. Nach Pope (treatise on bridges) gab es 1811 bereits acht solcher Brücken in verschiedenen Teilen Nord- amerikas, darunter hatte die 1809 über den Merrimack im Staate Massachusetts errichtete 244 Fuſs Spannweite. Sie hatte 10 Ketten von 516 Fuſs Länge. Die erste genaue Statistik der Eisenindustrie der Vereinigten Staaten wurde 1814 veröffentlicht 1). Sie bezieht sich auf das Jahr 1) A Statement of the Arts and Manufactures of the United States of America as they existed in 1810. Beck, Geschichte des Eisens. 13

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899/209
Zitationshilfe: Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 4: Das XIX. Jahrhundert von 1801 bis 1860. Braunschweig, 1899, S. 193. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899/209>, abgerufen am 14.08.2022.