Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 5: Das XIX. Jahrhundert von 1860 bis zum Schluss. Braunschweig, 1903.

Bild:
<< vorherige Seite
Australien.

Interesse dar. Die Gesamteinfuhr, wie die Einfuhr von Eisen und
Maschinen ist allerdings sehr bedeutend, wie die vorstehenden Auf-
stellungen zeigen.

Australien besitzt indes zahlreiche Eisenerzlager 1) und es wurden
auch bereits vor Jahrzehnten zwei Hochöfen erbaut, um die Erze zu
verschmelzen: im Jahre 1859 das Fitzroy-Eisenwerk bei Mittagong an
der Western-Railway, und im Jahre 1875 das Lithgow-Eisenwerk an
derselben Bahn. Beide hatten keinen Erfolg und gingen wieder ein.
Dagegen verarbeitet man seit 1885 in Lithgow Alteisen zu Stabeisen
und Blechen, auch wurde zu Ende des Jahrhunderts hier ein Martin-
ofen angelegt 2).

Neu-Süd-Wales hat bedeutende Kohlenfelder, die auf 70000 qkm
geschätzt werden. 1892 zählte man acht Kokereien und vier Kohlen-
wäschen.



1) Stahl und Eisen 1902, S. 350.
2) A. a. O., S. 682.
Australien.

Interesse dar. Die Gesamteinfuhr, wie die Einfuhr von Eisen und
Maschinen ist allerdings sehr bedeutend, wie die vorstehenden Auf-
stellungen zeigen.

Australien besitzt indes zahlreiche Eisenerzlager 1) und es wurden
auch bereits vor Jahrzehnten zwei Hochöfen erbaut, um die Erze zu
verschmelzen: im Jahre 1859 das Fitzroy-Eisenwerk bei Mittagong an
der Western-Railway, und im Jahre 1875 das Lithgow-Eisenwerk an
derselben Bahn. Beide hatten keinen Erfolg und gingen wieder ein.
Dagegen verarbeitet man seit 1885 in Lithgow Alteisen zu Stabeisen
und Blechen, auch wurde zu Ende des Jahrhunderts hier ein Martin-
ofen angelegt 2).

Neu-Süd-Wales hat bedeutende Kohlenfelder, die auf 70000 qkm
geschätzt werden. 1892 zählte man acht Kokereien und vier Kohlen-
wäschen.



1) Stahl und Eisen 1902, S. 350.
2) A. a. O., S. 682.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f1386" n="1370"/>
          <fw place="top" type="header">Australien.</fw><lb/>
          <p>Interesse dar. Die Gesamteinfuhr, wie die Einfuhr von Eisen und<lb/>
Maschinen ist allerdings sehr bedeutend, wie die vorstehenden Auf-<lb/>
stellungen zeigen.</p><lb/>
          <p>Australien besitzt indes zahlreiche Eisenerzlager <note place="foot" n="1)">Stahl und Eisen 1902, S. 350.</note> und es wurden<lb/>
auch bereits vor Jahrzehnten zwei Hochöfen erbaut, um die Erze zu<lb/>
verschmelzen: im Jahre 1859 das Fitzroy-Eisenwerk bei Mittagong an<lb/>
der Western-Railway, und im Jahre 1875 das Lithgow-Eisenwerk an<lb/>
derselben Bahn. Beide hatten keinen Erfolg und gingen wieder ein.<lb/>
Dagegen verarbeitet man seit 1885 in Lithgow Alteisen zu Stabeisen<lb/>
und Blechen, auch wurde zu Ende des Jahrhunderts hier ein Martin-<lb/>
ofen angelegt <note place="foot" n="2)">A. a. O., S. 682.</note>.</p><lb/>
          <p>Neu-Süd-Wales hat bedeutende Kohlenfelder, die auf 70000 qkm<lb/>
geschätzt werden. 1892 zählte man acht Kokereien und vier Kohlen-<lb/>
wäschen.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1370/1386] Australien. Interesse dar. Die Gesamteinfuhr, wie die Einfuhr von Eisen und Maschinen ist allerdings sehr bedeutend, wie die vorstehenden Auf- stellungen zeigen. Australien besitzt indes zahlreiche Eisenerzlager 1) und es wurden auch bereits vor Jahrzehnten zwei Hochöfen erbaut, um die Erze zu verschmelzen: im Jahre 1859 das Fitzroy-Eisenwerk bei Mittagong an der Western-Railway, und im Jahre 1875 das Lithgow-Eisenwerk an derselben Bahn. Beide hatten keinen Erfolg und gingen wieder ein. Dagegen verarbeitet man seit 1885 in Lithgow Alteisen zu Stabeisen und Blechen, auch wurde zu Ende des Jahrhunderts hier ein Martin- ofen angelegt 2). Neu-Süd-Wales hat bedeutende Kohlenfelder, die auf 70000 qkm geschätzt werden. 1892 zählte man acht Kokereien und vier Kohlen- wäschen. 1) Stahl und Eisen 1902, S. 350. 2) A. a. O., S. 682.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903/1386
Zitationshilfe: Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 5: Das XIX. Jahrhundert von 1860 bis zum Schluss. Braunschweig, 1903, S. 1370. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen05_1903/1386>, abgerufen am 23.02.2024.