Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Berg, Albert]: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Bd. 1. Berlin, 1864.

Bild:
<< vorherige Seite
VERZEICHNISS
UND
ERKLÄRUNG DER ILLUSTRATIONEN.


Bei Singapore.
Malaiische Hütten am Sumpf. S. S. 200. Die Palmen sind Cocos
nueifera und Areca Catechu.
Tempel bei Kanagava.
Erwähnt S. 276. Der hier dargestellte ist ein Sinto-Tempel mit Stroh-
dach, während die von den Consuln bewohnten meist buddistische Tempel
waren. Der grosse Baum auf der Höhe ist ein Matsu, Pinus Massoniana.
Thor der Ringmauer des Taikun-Palastes.
Beschrieben S. 289. Im Hintergrunde die Facade und der Feuer-
wachtthurm eines Yamaske.
In Yeddo.
Illustration zur Beschreibung der Vorstädte S. 297 und specieller
SS. 331 332. Links im Vordergrunde die Ecke eines Yamaske, rechts
ein feuerfestes Gebäude und eine Polizeiwache. Eine zweite liegt gegen-
über jenseit der Brücke; sie sind kenntlich an den grossen hölzernen
Laternen. Das hohe Dach rechts in der Ferne ist der von dem
amerikanischen Minister-Residenten bewohnte Tempel.
Tempel O-Yawuts.
Zur Beschreibung der Vorstädte S. 297. Dieser Tempel mit feuerfestem
Hintergebäude liegt in der Nähe von Akabane. Unter und vor der
Eingangshalle hangen Papierlaternen, zwischen den Pfeilern des Vor-
daches ein Gong mit herabhangendem Seile zum Anschlagen. Unter
dem Dach sind Tafeln mit Weisheitssprüchen angebracht. Vor dem
Tempeleingang stehen Wasserzuber und Steinlaternen von herkömmlicher
Form, weiter rechts ein von vier geneigten Pfeilern getragenes Schutzdach,
darunter ein bronzener Wasserkübel zur Reinigung vor dem Eintritt in
das Heiligthum. Der Zugang dieses Tempels ist auf dem ersten Blatt
der "Ansichten aus Japan, China und Siam" dargestellt.

VERZEICHNISS
UND
ERKLÄRUNG DER ILLUSTRATIONEN.


Bei Singapore.
Malaiische Hütten am Sumpf. S. S. 200. Die Palmen sind Cocos
nueifera und Areca Catechu.
Tempel bei Kanagava.
Erwähnt S. 276. Der hier dargestellte ist ein Sinto-Tempel mit Stroh-
dach, während die von den Consuln bewohnten meist buddistische Tempel
waren. Der grosse Baum auf der Höhe ist ein Matsu, Pinus Massoniana.
Thor der Ringmauer des Taïkūn-Palastes.
Beschrieben S. 289. Im Hintergrunde die Façade und der Feuer-
wachtthurm eines Yamaske.
In Yeddo.
Illustration zur Beschreibung der Vorstädte S. 297 und specieller
SS. 331 332. Links im Vordergrunde die Ecke eines Yamaske, rechts
ein feuerfestes Gebäude und eine Polizeiwache. Eine zweite liegt gegen-
über jenseit der Brücke; sie sind kenntlich an den grossen hölzernen
Laternen. Das hohe Dach rechts in der Ferne ist der von dem
amerikanischen Minister-Residenten bewohnte Tempel.
Tempel O-Yawuts.
Zur Beschreibung der Vorstädte S. 297. Dieser Tempel mit feuerfestem
Hintergebäude liegt in der Nähe von Akabane. Unter und vor der
Eingangshalle hangen Papierlaternen, zwischen den Pfeilern des Vor-
daches ein Gong mit herabhangendem Seile zum Anschlagen. Unter
dem Dach sind Tafeln mit Weisheitssprüchen angebracht. Vor dem
Tempeleingang stehen Wasserzuber und Steinlaternen von herkömmlicher
Form, weiter rechts ein von vier geneigten Pfeilern getragenes Schutzdach,
darunter ein bronzener Wasserkübel zur Reinigung vor dem Eintritt in
das Heiligthum. Der Zugang dieses Tempels ist auf dem ersten Blatt
der »Ansichten aus Japan, China und Siam« dargestellt.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0027" n="[XXI]"/>
      <div n="2">
        <head> <hi rendition="#b">VERZEICHNISS<lb/>
UND<lb/>
ERKLÄRUNG DER ILLUSTRATIONEN.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <list>
          <item>Bei <placeName>Singapore</placeName>.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#et">Malaiische Hütten am Sumpf. S. S. 200. Die Palmen sind Cocos<lb/>
nueifera und Areca Catechu.</hi> </item><lb/>
          <item>Tempel bei <hi rendition="#k"><placeName>Kanagava</placeName></hi>.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#et">Erwähnt S. 276. Der hier dargestellte ist ein <hi rendition="#k">Sinto</hi>-Tempel mit Stroh-<lb/>
dach, während die von den Consuln bewohnten meist buddistische Tempel<lb/>
waren. Der grosse Baum auf der Höhe ist ein <hi rendition="#k">Matsu</hi>, Pinus Massoniana.</hi> </item><lb/>
          <item>Thor der Ringmauer des <hi rendition="#k">Taïk&#x016B;n</hi>-Palastes.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#et">Beschrieben S. 289. Im Hintergrunde die Façade und der Feuer-<lb/>
wachtthurm eines <hi rendition="#k">Yamaske</hi>.</hi> </item><lb/>
          <item>In <hi rendition="#k"><placeName>Yeddo</placeName></hi>.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#et">Illustration zur Beschreibung der Vorstädte S. 297 und specieller<lb/>
SS. 331 332. Links im Vordergrunde die Ecke eines <hi rendition="#k">Yamaske</hi>, rechts<lb/>
ein feuerfestes Gebäude und eine Polizeiwache. Eine zweite liegt gegen-<lb/>
über jenseit der Brücke; sie sind kenntlich an den grossen hölzernen<lb/>
Laternen. Das hohe Dach rechts in der Ferne ist der von dem<lb/>
amerikanischen Minister-Residenten bewohnte Tempel.</hi> </item><lb/>
          <item>Tempel <hi rendition="#k">O-Yawuts</hi>.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#et">Zur Beschreibung der Vorstädte S. 297. Dieser Tempel mit feuerfestem<lb/>
Hintergebäude liegt in der Nähe von <hi rendition="#k"><placeName>Akabane</placeName></hi>. Unter und vor der<lb/>
Eingangshalle hangen Papierlaternen, zwischen den Pfeilern des Vor-<lb/>
daches ein Gong mit herabhangendem Seile zum Anschlagen. Unter<lb/>
dem Dach sind Tafeln mit Weisheitssprüchen angebracht. Vor dem<lb/>
Tempeleingang stehen Wasserzuber und Steinlaternen von herkömmlicher<lb/>
Form, weiter rechts ein von vier geneigten Pfeilern getragenes Schutzdach,<lb/>
darunter ein bronzener Wasserkübel zur Reinigung vor dem Eintritt in<lb/>
das Heiligthum. Der Zugang dieses Tempels ist auf dem ersten Blatt<lb/>
der »Ansichten aus <placeName>Japan</placeName>, <placeName>China</placeName> und <placeName>Siam</placeName>« dargestellt.</hi> </item><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[XXI]/0027] VERZEICHNISS UND ERKLÄRUNG DER ILLUSTRATIONEN. Bei Singapore. Malaiische Hütten am Sumpf. S. S. 200. Die Palmen sind Cocos nueifera und Areca Catechu. Tempel bei Kanagava. Erwähnt S. 276. Der hier dargestellte ist ein Sinto-Tempel mit Stroh- dach, während die von den Consuln bewohnten meist buddistische Tempel waren. Der grosse Baum auf der Höhe ist ein Matsu, Pinus Massoniana. Thor der Ringmauer des Taïkūn-Palastes. Beschrieben S. 289. Im Hintergrunde die Façade und der Feuer- wachtthurm eines Yamaske. In Yeddo. Illustration zur Beschreibung der Vorstädte S. 297 und specieller SS. 331 332. Links im Vordergrunde die Ecke eines Yamaske, rechts ein feuerfestes Gebäude und eine Polizeiwache. Eine zweite liegt gegen- über jenseit der Brücke; sie sind kenntlich an den grossen hölzernen Laternen. Das hohe Dach rechts in der Ferne ist der von dem amerikanischen Minister-Residenten bewohnte Tempel. Tempel O-Yawuts. Zur Beschreibung der Vorstädte S. 297. Dieser Tempel mit feuerfestem Hintergebäude liegt in der Nähe von Akabane. Unter und vor der Eingangshalle hangen Papierlaternen, zwischen den Pfeilern des Vor- daches ein Gong mit herabhangendem Seile zum Anschlagen. Unter dem Dach sind Tafeln mit Weisheitssprüchen angebracht. Vor dem Tempeleingang stehen Wasserzuber und Steinlaternen von herkömmlicher Form, weiter rechts ein von vier geneigten Pfeilern getragenes Schutzdach, darunter ein bronzener Wasserkübel zur Reinigung vor dem Eintritt in das Heiligthum. Der Zugang dieses Tempels ist auf dem ersten Blatt der »Ansichten aus Japan, China und Siam« dargestellt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasien01_1864
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasien01_1864/27
Zitationshilfe: [Berg, Albert]: Die preussische Expedition nach Ost-Asien. Bd. 1. Berlin, 1864, S. [XXI]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/berg_ostasien01_1864/27>, abgerufen am 09.08.2022.