Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

leata) ebenfalls solche Blinddärmchen
zu beiden Seiten ihres kurzen Haupt-
darms.

Unter den Schalthieren scheinen die
festsitzenden überhaupt einen kürzten
und einfachem Darmcanal zu haben,
als die so sich von der Stelle bewegen.
Bey den mehresten Bivalven geht der
Mastdarm nach Poli's Versicherung
mitten durchs Herz. Bey den Weg-
schnecken (Limax) sowohl als bey de-
nen mit dem Haus (Helix u. s. w.), öffnet
sich der Mastdarm vorn auf dem limbus
dicht neben dem Luftloch.

Den Blutigel kann eigentlich gar
kein Darm zugeschrieben werden, doch
hat er allerdings einen After am Schwanz-
ende, wodurch er nur zuweilen etwas
weniges von Unrath (bey weiten das
mehrste aber durch den Mund) von sich
gibt. Die Armpolypen hingegen haben
auch nicht einmal so eine Oeffnung.



leata) ebenfalls solche Blinddärmchen
zu beiden Seiten ihres kurzen Haupt-
darms.

Unter den Schalthieren scheinen die
festsitzenden überhaupt einen kürzten
und einfachem Darmcanal zu haben,
als die so sich von der Stelle bewegen.
Bey den mehresten Bivalven geht der
Mastdarm nach Poli's Versicherung
mitten durchs Herz. Bey den Weg-
schnecken (Limax) sowohl als bey de-
nen mit dem Haus (Helix u. s. w.), öffnet
sich der Mastdarm vorn auf dem limbus
dicht neben dem Luftloch.

Den Blutigel kann eigentlich gar
kein Darm zugeschrieben werden, doch
hat er allerdings einen After am Schwanz-
ende, wodurch er nur zuweilen etwas
weniges von Unrath (bey weiten das
mehrste aber durch den Mund) von sich
gibt. Die Armpolypen hingegen haben
auch nicht einmal so eine Oeffnung.



<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><hi rendition="#i"><pb facs="#f0197" xml:id="pb177_0001" n="177"/>
leata)</hi> ebenfalls solche Blinddärmchen<lb/>
zu beiden Seiten ihres kurzen Haupt-<lb/>
darms.</p>
              <p>Unter den Schalthieren scheinen die<lb/>
festsitzenden überhaupt einen kürzten<lb/>
und einfachem Darmcanal zu haben,<lb/>
als die so sich von der Stelle bewegen.<lb/>
Bey den mehresten Bivalven geht der<lb/>
Mastdarm nach <hi rendition="#g">Poli's</hi> Versicherung<lb/>
mitten durchs Herz. Bey den Weg-<lb/>
schnecken <hi rendition="#i">(Limax)</hi> sowohl als bey de-<lb/>
nen mit dem Haus <hi rendition="#i">(Helix</hi> u. s. w.), öffnet<lb/>
sich der Mastdarm vorn auf dem <hi rendition="#i">limbus</hi><lb/>
dicht neben dem Luftloch.</p>
              <p>Den Blutigel kann eigentlich gar<lb/>
kein Darm zugeschrieben werden, doch<lb/>
hat er allerdings einen After am Schwanz-<lb/>
ende, wodurch er nur zuweilen etwas<lb/>
weniges von Unrath (bey weiten das<lb/>
mehrste aber durch den Mund) von sich<lb/>
gibt. Die Armpolypen hingegen haben<lb/>
auch nicht einmal so eine Oeffnung.</p>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[177/0197] leata) ebenfalls solche Blinddärmchen zu beiden Seiten ihres kurzen Haupt- darms. Unter den Schalthieren scheinen die festsitzenden überhaupt einen kürzten und einfachem Darmcanal zu haben, als die so sich von der Stelle bewegen. Bey den mehresten Bivalven geht der Mastdarm nach Poli's Versicherung mitten durchs Herz. Bey den Weg- schnecken (Limax) sowohl als bey de- nen mit dem Haus (Helix u. s. w.), öffnet sich der Mastdarm vorn auf dem limbus dicht neben dem Luftloch. Den Blutigel kann eigentlich gar kein Darm zugeschrieben werden, doch hat er allerdings einen After am Schwanz- ende, wodurch er nur zuweilen etwas weniges von Unrath (bey weiten das mehrste aber durch den Mund) von sich gibt. Die Armpolypen hingegen haben auch nicht einmal so eine Oeffnung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/197
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 177. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/197>, abgerufen am 21.04.2021.