Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

*).

§. 341.

An dem langen darmähnlichen, im
Ganzen freylich ziemlich einförmigen,
tubus genitalis lassen sich doch drey
Theile wiederum besonders unterschei-
den. Die Scheide, der eigentliche vte-
rus
und der ouiductus, der sich zu
äusserst in das ohnehin ganz davon dif-
ferirende infundibulum endet.

Die Scheide ist etwa anderthalb Zoll
lang, sehr dehnbar, hat aber eine ge-
schlängelte Lage.

Der vterus ist ungefähr eben so lang,
aber von weiterem Umfange, fleischich-
tern Wänden, und, zumahl inwendig,
gefaltet.

Der ouiductus (Fr. la portiere) ist
gleichsam eine Fortsetzung desselben,
wohl anderthalb Fuss lang, darmförmig
gewunden, hin und wieder durch
schwache Einschnitte um etwas veren-

*) den Brüsten, das teleologische am weib-
lichen Geschlechte einleuchtet, da sie
hingegen am männlichen nur als Rudi-
mente erscheinen, die nach dem mecha-
nischen Princip gebildet worden.

*).

§. 341.

An dem langen darmähnlichen, im
Ganzen freylich ziemlich einförmigen,
tubus genitalis lassen sich doch drey
Theile wiederum besonders unterschei-
den. Die Scheide, der eigentliche vte-
rus
und der ouiductus, der sich zu
äusserst in das ohnehin ganz davon dif-
ferirende infundibulum endet.

Die Scheide ist etwa anderthalb Zoll
lang, sehr dehnbar, hat aber eine ge-
schlängelte Lage.

Der vterus ist ungefähr eben so lang,
aber von weiterem Umfange, fleischich-
tern Wänden, und, zumahl inwendig,
gefaltet.

Der ouiductus (Fr. la portière) ist
gleichsam eine Fortsetzung desselben,
wohl anderthalb Fuss lang, darmförmig
gewunden, hin und wieder durch
schwache Einschnitte um etwas veren-

*) den Brüsten, das teleologische am weib-
lichen Geschlechte einleuchtet, da sie
hingegen am männlichen nur als Rudi-
mente erscheinen, die nach dem mecha-
nischen Princip gebildet worden.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><pb facs="#f0492" xml:id="pb472_0002" n="472"/><lb/>
den Brüsten, das teleologische am weib-<lb/>
lichen Geschlechte einleuchtet, da sie<lb/>
hingegen am männlichen nur als Rudi-<lb/>
mente erscheinen, die nach dem mecha-<lb/>
nischen Princip gebildet worden.</p></note>.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 341.</head><lb/>
              <p>An dem langen darmähnlichen, im<lb/>
Ganzen freylich ziemlich einförmigen,<lb/><hi rendition="#i">tubus genitalis</hi> lassen sich doch drey<lb/>
Theile wiederum besonders unterschei-<lb/>
den. Die Scheide, der eigentliche <hi rendition="#i">vte-<lb/>
rus</hi> und der <hi rendition="#i">ouiductus</hi>, der sich zu<lb/>
äusserst in das ohnehin ganz davon dif-<lb/>
ferirende <hi rendition="#i">infundibulum</hi> endet.</p>
              <p>Die <hi rendition="#i">Scheide</hi> ist etwa anderthalb Zoll<lb/>
lang, sehr dehnbar, hat aber eine ge-<lb/>
schlängelte Lage.</p>
              <p>Der <hi rendition="#i">vterus</hi> ist ungefähr eben so lang,<lb/>
aber von weiterem Umfange, fleischich-<lb/>
tern Wänden, und, zumahl inwendig,<lb/>
gefaltet.</p>
              <p>Der <hi rendition="#i">ouiductus</hi> (Fr. <hi rendition="#i">la portière)</hi> ist<lb/>
gleichsam eine Fortsetzung desselben,<lb/>
wohl anderthalb Fuss lang, darmförmig<lb/>
gewunden, hin und wieder durch<lb/>
schwache Einschnitte um etwas veren-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[472/0492] *). §. 341. An dem langen darmähnlichen, im Ganzen freylich ziemlich einförmigen, tubus genitalis lassen sich doch drey Theile wiederum besonders unterschei- den. Die Scheide, der eigentliche vte- rus und der ouiductus, der sich zu äusserst in das ohnehin ganz davon dif- ferirende infundibulum endet. Die Scheide ist etwa anderthalb Zoll lang, sehr dehnbar, hat aber eine ge- schlängelte Lage. Der vterus ist ungefähr eben so lang, aber von weiterem Umfange, fleischich- tern Wänden, und, zumahl inwendig, gefaltet. Der ouiductus (Fr. la portière) ist gleichsam eine Fortsetzung desselben, wohl anderthalb Fuss lang, darmförmig gewunden, hin und wieder durch schwache Einschnitte um etwas veren- *) den Brüsten, das teleologische am weib- lichen Geschlechte einleuchtet, da sie hingegen am männlichen nur als Rudi- mente erscheinen, die nach dem mecha- nischen Princip gebildet worden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/492
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 472. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/492>, abgerufen am 08.03.2021.