Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

Anfang, und wird erst in den erwachsenen
Kinderjahren beendigte).

§. 385.

Sie ist eigentlich als ein beweglicher Anhang
des Schienbeins anzusehen, an dessen vordern
großen tuber sie mit ihrem untern spitzern
Ende mittelst der stärksten Sehne am ganzen
Körper (- der gemeinschaftlichen Fortsetzung
der nächstbenannten einzelnen -) verbun-
den istf).

§. 386.

An ihren obern breitern Rand setzen sich
nämlich die Sehnen der großen den Unter-
schenkel ausdehnenden Muskeln, des rectus,
des vastus externus und internus, und des
cruralis.

§. 387.

Ihre Vorderseite ist gewölbt, uneben,
und mit einem sehnichten Bande überzogen,
welches die letztgedachten Sehnen, sowohl als
ihre untere starke Fortsetzung (§. 385.) bekleidet.

e) albini ic. oss. foetus tab. X. fig. 73. 74. - vergl.
die 6 Kupfertafeln an Walter's Abhandl. von
trocknen Knochen des menschl. Körpers, und
Loder's anatomische Tafeln tab. I. fig. 1-10.
f) albini tab. musc. tab. XXIII. fig. 5. f. g. g. h. i.
k. k. l. l. m.

Anfang, und wird erst in den erwachsenen
Kinderjahren beendigte).

§. 385.

Sie ist eigentlich als ein beweglicher Anhang
des Schienbeins anzusehen, an dessen vordern
großen tuber sie mit ihrem untern spitzern
Ende mittelst der stärksten Sehne am ganzen
Körper (– der gemeinschaftlichen Fortsetzung
der nächstbenannten einzelnen –) verbun-
den istf).

§. 386.

An ihren obern breitern Rand setzen sich
nämlich die Sehnen der großen den Unter-
schenkel ausdehnenden Muskeln, des rectus,
des vastus externus und internus, und des
cruralis.

§. 387.

Ihre Vorderseite ist gewölbt, uneben,
und mit einem sehnichten Bande überzogen,
welches die letztgedachten Sehnen, sowohl als
ihre untere starke Fortsetzung (§. 385.) bekleidet.

e) albini ic. oss. foetus tab. X. fig. 73. 74. – vergl.
die 6 Kupfertafeln an Walter's Abhandl. von
trocknen Knochen des menschl. Körpers, und
Loder's anatomische Tafeln tab. I. fig. 1–10.
f) albini tab. musc. tab. XXIII. fig. 5. f. g. g. h. i.
k. k. l. l. m.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0464" xml:id="pb438_0001" n="438"/>
Anfang, und wird erst in den erwachsenen<lb/>
Kinderjahren beendigt<note anchored="true" place="foot" n="e)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">albini</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ic. oss. foetus</hi></hi><hi rendition="#aq">tab</hi>. X. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 73. 74. &#x2013; vergl.<lb/>
die 6 Kupfertafeln an Walter's Abhandl. von<lb/>
trocknen Knochen des menschl. Körpers, und<lb/>
Loder's anatomische Tafeln <hi rendition="#aq">tab</hi>. I. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1&#x2013;10.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 385.</head><lb/>
            <p>Sie ist eigentlich als ein beweglicher Anhang<lb/>
des Schienbeins anzusehen, an dessen vordern<lb/>
großen <hi rendition="#aq">tuber</hi> sie mit ihrem untern spitzern<lb/>
Ende mittelst der stärksten Sehne am ganzen<lb/>
Körper (&#x2013; der gemeinschaftlichen Fortsetzung<lb/>
der nächstbenannten einzelnen &#x2013;) verbun-<lb/>
den ist<note anchored="true" place="foot" n="f)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">albini</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tab. musc</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. XXIII. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 5. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">f. g. g. h. i.<lb/>
k. k. l. l. m.</hi></hi></p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 386.</head><lb/>
            <p>An ihren obern breitern Rand setzen sich<lb/>
nämlich die Sehnen der großen den Unter-<lb/>
schenkel ausdehnenden Muskeln, des <hi rendition="#aq">rectus</hi>,<lb/>
des <hi rendition="#aq">vastus externus</hi> und <hi rendition="#aq">internus</hi>, und des<lb/><hi rendition="#aq">cruralis</hi>.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 387.</head><lb/>
            <p>Ihre Vorderseite ist gewölbt, uneben,<lb/>
und mit einem sehnichten Bande überzogen,<lb/>
welches die letztgedachten Sehnen, sowohl als<lb/>
ihre untere starke Fortsetzung (§. 385.) bekleidet.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[438/0464] Anfang, und wird erst in den erwachsenen Kinderjahren beendigt e). §. 385. Sie ist eigentlich als ein beweglicher Anhang des Schienbeins anzusehen, an dessen vordern großen tuber sie mit ihrem untern spitzern Ende mittelst der stärksten Sehne am ganzen Körper (– der gemeinschaftlichen Fortsetzung der nächstbenannten einzelnen –) verbun- den ist f). §. 386. An ihren obern breitern Rand setzen sich nämlich die Sehnen der großen den Unter- schenkel ausdehnenden Muskeln, des rectus, des vastus externus und internus, und des cruralis. §. 387. Ihre Vorderseite ist gewölbt, uneben, und mit einem sehnichten Bande überzogen, welches die letztgedachten Sehnen, sowohl als ihre untere starke Fortsetzung (§. 385.) bekleidet. e) albini ic. oss. foetus tab. X. fig. 73. 74. – vergl. die 6 Kupfertafeln an Walter's Abhandl. von trocknen Knochen des menschl. Körpers, und Loder's anatomische Tafeln tab. I. fig. 1–10. f) albini tab. musc. tab. XXIII. fig. 5. f. g. g. h. i. k. k. l. l. m.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/464
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 438. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/464>, abgerufen am 26.02.2021.