Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

triebenen partes orbitales der Augenhöh-
leno) u. dgl.

§. 40.

Soviel von der Aus- und Umbildung der
Knochen im allgemeinen. Nun auch ein
Wort von einigen besonders wichtigen Verän-
derungen die sich in gewissen Lebensperioden
an einzelnen Theilen des Gerippes ereignen.
Dahin gehört sowohl das Hervorbrechen der
Milchzähne, als das nachherige Wechseln der-
selben, wovon aber die ausführlichere Be-
schreibung mit der Geschichte der Zähne selbst
für einen andern Abschnitt verspart bleibt.
Hier bemerke ich inzwischen doch den Einfluß
den das zweymahlige zahnen auf das relative
Verhältniß der Gesichtsknochen zum eigent-
lichen Hirnschädel, und mithin auf die ganze
kindliche Gesichtsform hat, als welche sich in
so fern merklich verändert, daß die vorher
sehr niedrigen Kinnladen, zumahl die obern,
an Höhe beträchtlich zunehmen, und dadurch
das rundliche Gesicht überhaupt seine verlän-
gerte reifere Gestalt gewinntp).

o) s. m. medicinische Bibliothek III. B. S. 636 u. f.
p) P. Camper über den Unterschied der Gesichts-
züge in Menschen verschiedener Gegenden und ver-
schiedenen Alters, übersetzt von Sömmerring.
Berlin 1792. 4. tab. IV. fig. 1. 2. 3. und tab. V.

triebenen partes orbitales der Augenhöh-
leno) u. dgl.

§. 40.

Soviel von der Aus- und Umbildung der
Knochen im allgemeinen. Nun auch ein
Wort von einigen besonders wichtigen Verän-
derungen die sich in gewissen Lebensperioden
an einzelnen Theilen des Gerippes ereignen.
Dahin gehört sowohl das Hervorbrechen der
Milchzähne, als das nachherige Wechseln der-
selben, wovon aber die ausführlichere Be-
schreibung mit der Geschichte der Zähne selbst
für einen andern Abschnitt verspart bleibt.
Hier bemerke ich inzwischen doch den Einfluß
den das zweymahlige zahnen auf das relative
Verhältniß der Gesichtsknochen zum eigent-
lichen Hirnschädel, und mithin auf die ganze
kindliche Gesichtsform hat, als welche sich in
so fern merklich verändert, daß die vorher
sehr niedrigen Kinnladen, zumahl die obern,
an Höhe beträchtlich zunehmen, und dadurch
das rundliche Gesicht überhaupt seine verlän-
gerte reifere Gestalt gewinntp).

o) s. m. medicinische Bibliothek III. B. S. 636 u. f.
p) P. Camper über den Unterschied der Gesichts-
züge in Menschen verschiedener Gegenden und ver-
schiedenen Alters, übersetzt von Sömmerring.
Berlin 1792. 4. tab. IV. fig. 1. 2. 3. und tab. V.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0057" xml:id="pb031_0001" n="31"/>
triebenen <hi rendition="#aq">partes orbitales</hi> der Augenhöh-<lb/>
len<note anchored="true" place="foot" n="o)"><p>s. m. medicinische Bibliothek III. B. S. 636 u. f.</p></note> u. dgl.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 40.</head><lb/>
            <p>Soviel von der Aus- und Umbildung der<lb/>
Knochen im allgemeinen. Nun auch ein<lb/>
Wort von einigen besonders wichtigen Verän-<lb/>
derungen die sich in gewissen Lebensperioden<lb/>
an einzelnen Theilen des Gerippes ereignen.<lb/>
Dahin gehört sowohl das Hervorbrechen der<lb/>
Milchzähne, als das nachherige Wechseln der-<lb/>
selben, wovon aber die ausführlichere Be-<lb/>
schreibung mit der Geschichte der Zähne selbst<lb/>
für einen andern Abschnitt verspart bleibt.<lb/>
Hier bemerke ich inzwischen doch den Einfluß<lb/>
den das zweymahlige zahnen auf das relative<lb/>
Verhältniß der Gesichtsknochen zum eigent-<lb/>
lichen Hirnschädel, und mithin auf die ganze<lb/>
kindliche Gesichtsform hat, als welche sich in<lb/>
so fern merklich verändert, daß die vorher<lb/>
sehr niedrigen Kinnladen, zumahl die obern,<lb/>
an Höhe beträchtlich zunehmen, und dadurch<lb/>
das rundliche Gesicht überhaupt seine verlän-<lb/>
gerte reifere Gestalt gewinnt<note anchored="true" place="foot" n="p)"><p>P. Camper über den Unterschied der Gesichts-<lb/>
züge in Menschen verschiedener Gegenden und ver-<lb/>
schiedenen Alters, übersetzt von Sömmerring.<lb/>
Berlin 1792. 4. <hi rendition="#aq">tab</hi>. IV. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 1. 2. 3. und <hi rendition="#aq">tab</hi>. V.</p></note>.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0057] triebenen partes orbitales der Augenhöh- len o) u. dgl. §. 40. Soviel von der Aus- und Umbildung der Knochen im allgemeinen. Nun auch ein Wort von einigen besonders wichtigen Verän- derungen die sich in gewissen Lebensperioden an einzelnen Theilen des Gerippes ereignen. Dahin gehört sowohl das Hervorbrechen der Milchzähne, als das nachherige Wechseln der- selben, wovon aber die ausführlichere Be- schreibung mit der Geschichte der Zähne selbst für einen andern Abschnitt verspart bleibt. Hier bemerke ich inzwischen doch den Einfluß den das zweymahlige zahnen auf das relative Verhältniß der Gesichtsknochen zum eigent- lichen Hirnschädel, und mithin auf die ganze kindliche Gesichtsform hat, als welche sich in so fern merklich verändert, daß die vorher sehr niedrigen Kinnladen, zumahl die obern, an Höhe beträchtlich zunehmen, und dadurch das rundliche Gesicht überhaupt seine verlän- gerte reifere Gestalt gewinnt p). o) s. m. medicinische Bibliothek III. B. S. 636 u. f. p) P. Camper über den Unterschied der Gesichts- züge in Menschen verschiedener Gegenden und ver- schiedenen Alters, übersetzt von Sömmerring. Berlin 1792. 4. tab. IV. fig. 1. 2. 3. und tab. V.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/57
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/57>, abgerufen am 03.03.2021.