Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 8. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

2. +. Muraria. der Mauerspecht. C. cinerea,
tectricibus roseis, remigibus rectricibusque
fuscis, maculis alarum fuluis niueisque
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 76.

Das ausnehmend schöne Thier hat Sperlings
Größe, und lebt einsam im wärmern Europa.
Nahmentlich im C. Bern. In Deutschland ists
äußerst selten. Nistet in altem Gemäuer, auf
Thürmen etc.

3. Coccinea. C. coccinea, rectricibus remigi-
busque nigris
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 16.

Auf den Sandwich-Inseln, deren kunstreiche
Einwohner mit den Federchen dieses kleine car-
moisinrothen Vogels mancherley prachtvollen
Putz und andre Kleidungsstücke, Helme etc.
sogar ganze Mäntel etc. überziehen.

4. Sannio. C. olinacea, vertice subuiolaceo,
remigibus caudaque subfurcata fuscis
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 8.

Auf Neu-Seeland.

16. Trochilvs*). Colibri, Honigsau-
ger, Blumenspecht. (Fr. oiseau-mouche.
Engl. humming bird.) Rostrum subulato-
filiforme longum. Mandibula inferiore
tubulata, superiore vaginante inferio-
rem. Lingua filis duobus coalitis tubu-
losa; pedes ambulatorii,
breuissimi.

*) Histoire naturelle des Colibris et des Oiseaux mou-
ches
, par J. B. Audebert. Par. seit 1800. sol.

2. †. Muraria. der Mauerspecht. C. cinerea,
tectricibus roseis, remigibus rectricibusque
fuscis, maculis alarum fuluis niueisque
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 76.

Das ausnehmend schöne Thier hat Sperlings
Größe, und lebt einsam im wärmern Europa.
Nahmentlich im C. Bern. In Deutschland ists
äußerst selten. Nistet in altem Gemäuer, auf
Thürmen ꝛc.

3. Coccinea. C. coccinea, rectricibus remigi-
busque nigris
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 16.

Auf den Sandwich-Inseln, deren kunstreiche
Einwohner mit den Federchen dieses kleine car-
moisinrothen Vogels mancherley prachtvollen
Putz und andre Kleidungsstücke, Helme ꝛc.
sogar ganze Mäntel ꝛc. überziehen.

4. Sannio. C. olinacea, vertice subuiolaceo,
remigibus caudaque subfurcata fuscis
.

Abbild. n. h. Gegenst. tab. 8.

Auf Neu-Seeland.

16. Trochilvs*). Colibri, Honigsau-
ger, Blumenspecht. (Fr. oiseau-mouche.
Engl. humming bird.) Rostrum subulato-
filiforme longum. Mandibula inferiore
tubulata, superiore vaginante inferio-
rem. Lingua filis duobus coalitis tubu-
losa; pedes ambulatorii,
breuissimi.

*) Histoire naturelle des Colibris et des Oiseaux mou-
ches
, par J. B. Audebert. Par. seit 1800. sol.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000030">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0196" xml:id="pb172_0001" n="172"/>
            <p rendition="#indent-2">2. &#x2020;. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Muraria</hi></hi>. der Mauerspecht. <hi rendition="#aq">C.                             cinerea,<lb/>
tectricibus roseis, remigibus rectricibusque<lb/>
fuscis,                             maculis alarum fuluis niueisque</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Abbild. n. h.                             Gegenst</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 76.</p>
            <p rendition="#l1em">Das ausnehmend schöne Thier hat Sperlings<lb/>
Größe,                             und lebt einsam im wärmern Europa.<lb/>
Nahmentlich im C. Bern. In                             Deutschland ists<lb/>
äußerst selten. Nistet in altem Gemäuer,                             auf<lb/>
Thürmen &#xA75B;c.</p>
            <p rendition="#indent-2">3. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Coccinea</hi></hi>. <hi rendition="#aq">C. coccinea, rectricibus                             remigi-<lb/>
busque nigris</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Abbild. n. h.                             Gegenst</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 16.</p>
            <p rendition="#l1em">Auf den Sandwich-Inseln, deren                             kunstreiche<lb/>
Einwohner mit den Federchen dieses kleine car-<lb type="inWord"/>
moisinrothen Vogels mancherley prachtvollen<lb/>
Putz und                             andre Kleidungsstücke, Helme &#xA75B;c.<lb/>
sogar ganze Mäntel &#xA75B;c.                             überziehen.</p>
            <p rendition="#indent-2">4. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sannio.</hi></hi> <hi rendition="#aq">C. olinacea, vertice                             subuiolaceo,<lb/>
remigibus caudaque subfurcata fuscis</hi>.</p>
            <p rendition="#l2em"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Abbild. n. h.                             Gegenst</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. 8.</p>
            <p rendition="#l1em">Auf Neu-Seeland.</p>
            <p rendition="#indent-1">16. <hi rendition="#g"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Trochilvs</hi></hi></hi><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Histoire                             naturelle des</hi></hi><hi rendition="#aq">Colibris</hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">et des</hi></hi><hi rendition="#aq">Oiseaux mou-<lb/>
ches</hi>, <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">par</hi></hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">J. B. Audebert</hi>. Par</hi>. seit 1800. <hi rendition="#aq">sol</hi>.</p></note>. Colibri, Honigsau-<lb/>
ger,                             Blumenspecht. (Fr. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">oiseau-mouche</hi></hi>.<lb/>
Engl. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">humming bird</hi></hi>.) <hi rendition="#aq">Rostrum                             subulato-<lb/>
filiforme longum. Mandibula                             inferiore<lb/>
tubulata, superiore vaginante inferio-<lb/>
rem. Lingua filis duobus coalitis tubu-<lb/>
losa; pedes                             ambulatorii,</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">breuissimi</hi></hi>.</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0196] 2. †. Muraria. der Mauerspecht. C. cinerea, tectricibus roseis, remigibus rectricibusque fuscis, maculis alarum fuluis niueisque. Abbild. n. h. Gegenst. tab. 76. Das ausnehmend schöne Thier hat Sperlings Größe, und lebt einsam im wärmern Europa. Nahmentlich im C. Bern. In Deutschland ists äußerst selten. Nistet in altem Gemäuer, auf Thürmen ꝛc. 3. Coccinea. C. coccinea, rectricibus remigi- busque nigris. Abbild. n. h. Gegenst. tab. 16. Auf den Sandwich-Inseln, deren kunstreiche Einwohner mit den Federchen dieses kleine car- moisinrothen Vogels mancherley prachtvollen Putz und andre Kleidungsstücke, Helme ꝛc. sogar ganze Mäntel ꝛc. überziehen. 4. Sannio. C. olinacea, vertice subuiolaceo, remigibus caudaque subfurcata fuscis. Abbild. n. h. Gegenst. tab. 8. Auf Neu-Seeland. 16. Trochilvs *). Colibri, Honigsau- ger, Blumenspecht. (Fr. oiseau-mouche. Engl. humming bird.) Rostrum subulato- filiforme longum. Mandibula inferiore tubulata, superiore vaginante inferio- rem. Lingua filis duobus coalitis tubu- losa; pedes ambulatorii, breuissimi. *) Histoire naturelle des Colibris et des Oiseaux mou- ches, par J. B. Audebert. Par. seit 1800. sol.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807/196
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der Naturgeschichte. 8. Aufl. Göttingen, 1807, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_naturgeschichte_1807/196>, abgerufen am 10.08.2022.