Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und andrer geistvollen Schriften. Bd. 1. Zürich, 1741.

Bild:
<< vorherige Seite

Widerlegung der Relig. Essent.
lichkeit einer Offenbarung aus den Merkmah-
len, die sie mit sich führt, schliessen. Unser
Hr. Verfasstr hat dienlich erachtet, eine kurtze
Anweisung dieser Kennzeichen zu geben. Unter
dieselben gehören die Wunderwerke; der Unge-
nannte hält nichts davon, worüber Hr. Theol.
Zimmermann, und Hr. de Roches, gegen ihn
geschrieben haben. Jndessen gehört diese Mei-
nung mit zu dem Systema desselben: Dann
er will bey der Religion lauter solche Säze ha-
ben, die jedem an sich selbst offenbar und deut-
lich sind, diese aber erweisen sich durch ihre

eigene
Mühe geben wollte nachzusehen, was der Hr. Regierungs-
Rath Wolf in seinem Werke Theolog: Natur. Tom. I.
davon schreibt, würde es nicht ohne Nuzen thun Die
Art wie er in seinen Erweisen in Ansehung der göttlichen
Offenbarung zu Werke geht, sezt den Saz voraus, den er
nur beyläuffig in N. ad §. 448. einfliessen läßt: Num
qua detur Revelatio, a priori demonstrari haudquaquam
potest, sed a posteriori constare debet, inquirendo scilicet
num qua alicubi prostet.
Es hat ihn aber der gründlich
gelehrte Herr Ernesti in einer eignen und von unsrem Ver-
fasser bey diesem Anlaß angeführten kleinen Schrift: De
necessitate Revelationis divinae disputatio adversus eos,
qui ejus cognitionem rationi humanae assertum eunt. Lips.

1739. in 4. vortrefflich abgehandelt. Wir können bey die-
ser Gelegenheit nicht umhin, auch Meldung einer andern
Dissert. des belobten Hrn. Ernesti zu thun, darinn er Saltum
in emendanda voluntate
bestreitet, welche Anno 1730.
zu Leipzig ans Licht gekommen ist. Wer sie mit Bedacht
und Lust an dieser Art Schriften liest, wird finden daß
sie weder in Ansehung der gründlichen Abhandlung der
Sache, noch der vortrefflichen und allgemeinen Nuzbarkeit
einer Anpreisung bedarf. Es gibt wenig Ernesti. Wir
wünschen demselben von Herzen Musse und Willen öfters
dergleichen Themata in das wahre Licht zu sezen.
K 4

Widerlegung der Relig. Eſſent.
lichkeit einer Offenbarung aus den Merkmah-
len, die ſie mit ſich fuͤhrt, ſchlieſſen. Unſer
Hr. Verfaſſtr hat dienlich erachtet, eine kurtze
Anweiſung dieſer Kennzeichen zu geben. Unter
dieſelben gehoͤren die Wunderwerke; der Unge-
nannte haͤlt nichts davon, woruͤber Hr. Theol.
Zimmermann, und Hr. de Roches, gegen ihn
geſchrieben haben. Jndeſſen gehoͤrt dieſe Mei-
nung mit zu dem Syſtema deſſelben: Dann
er will bey der Religion lauter ſolche Saͤze ha-
ben, die jedem an ſich ſelbſt offenbar und deut-
lich ſind, dieſe aber erweiſen ſich durch ihre

eigene
Muͤhe geben wollte nachzuſehen, was der Hr. Regierungs-
Rath Wolf in ſeinem Werke Theolog: Natur. Tom. I.
davon ſchreibt, wuͤrde es nicht ohne Nuzen thun Die
Art wie er in ſeinen Erweiſen in Anſehung der goͤttlichen
Offenbarung zu Werke geht, ſezt den Saz voraus, den er
nur beylaͤuffig in N. ad §. 448. einflieſſen laͤßt: Num
qua detur Revelatio, a priori demonſtrari haudquaquam
poteſt, ſed a poſteriori conſtare debet, inquirendo ſcilicet
num qua alicubi proſtet.
Es hat ihn aber der gruͤndlich
gelehrte Herr Erneſti in einer eignen und von unſrem Ver-
faſſer bey dieſem Anlaß angefuͤhrten kleinen Schrift: De
neceſſitate Revelationis divinæ diſputatio adverſus eos,
qui ejus cognitionem rationi humanæ aſſertum eunt. Lips.

1739. in 4. vortrefflich abgehandelt. Wir koͤnnen bey die-
ſer Gelegenheit nicht umhin, auch Meldung einer andern
Diſſert. des belobten Hrn. Erneſti zu thun, darinn er Saltum
in emendanda voluntate
beſtreitet, welche Anno 1730.
zu Leipzig ans Licht gekommen iſt. Wer ſie mit Bedacht
und Luſt an dieſer Art Schriften lieſt, wird finden daß
ſie weder in Anſehung der gruͤndlichen Abhandlung der
Sache, noch der vortrefflichen und allgemeinen Nuzbarkeit
einer Anpreiſung bedarf. Es gibt wenig Erneſti. Wir
wuͤnſchen demſelben von Herzen Muſſe und Willen oͤfters
dergleichen Themata in das wahre Licht zu ſezen.
K 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0167" n="151"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Widerlegung der <hi rendition="#aq">Relig. E&#x017F;&#x017F;ent.</hi></hi></fw><lb/>
lichkeit einer Offenbarung aus den Merkmah-<lb/>
len, die &#x017F;ie mit &#x017F;ich fu&#x0364;hrt, &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en. Un&#x017F;er<lb/>
Hr. Verfa&#x017F;&#x017F;tr hat dienlich erachtet, eine kurtze<lb/>
Anwei&#x017F;ung die&#x017F;er Kennzeichen zu geben. Unter<lb/>
die&#x017F;elben geho&#x0364;ren die Wunderwerke; der Unge-<lb/>
nannte ha&#x0364;lt nichts davon, woru&#x0364;ber Hr. Theol.<lb/>
Zimmermann, und Hr. de Roches, gegen ihn<lb/>
ge&#x017F;chrieben haben. Jnde&#x017F;&#x017F;en geho&#x0364;rt die&#x017F;e Mei-<lb/>
nung mit zu dem Sy&#x017F;tema de&#x017F;&#x017F;elben: Dann<lb/>
er will bey der Religion lauter &#x017F;olche Sa&#x0364;ze ha-<lb/>
ben, die jedem an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t offenbar und deut-<lb/>
lich &#x017F;ind, die&#x017F;e aber erwei&#x017F;en &#x017F;ich durch ihre<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K 4</fw><fw place="bottom" type="catch">eigene</fw><lb/><note xml:id="seg2pn_17_2" prev="#seg2pn_17_1" place="foot" n="(*)">Mu&#x0364;he geben wollte nachzu&#x017F;ehen, was der Hr. Regierungs-<lb/>
Rath Wolf in &#x017F;einem Werke <hi rendition="#aq">Theolog: Natur. Tom. I.</hi><lb/>
davon &#x017F;chreibt, wu&#x0364;rde es nicht ohne Nuzen thun Die<lb/>
Art wie er in &#x017F;einen Erwei&#x017F;en in An&#x017F;ehung der go&#x0364;ttlichen<lb/>
Offenbarung zu Werke geht, &#x017F;ezt den Saz voraus, den er<lb/>
nur beyla&#x0364;uffig in <hi rendition="#aq">N. ad</hi> §. 448. einflie&#x017F;&#x017F;en la&#x0364;ßt: <hi rendition="#aq">Num<lb/>
qua detur Revelatio, a priori demon&#x017F;trari haudquaquam<lb/>
pote&#x017F;t, &#x017F;ed a po&#x017F;teriori con&#x017F;tare debet, inquirendo &#x017F;cilicet<lb/>
num qua alicubi pro&#x017F;tet.</hi> Es hat ihn aber der gru&#x0364;ndlich<lb/>
gelehrte Herr Erne&#x017F;ti in einer eignen und von un&#x017F;rem Ver-<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;er bey die&#x017F;em Anlaß angefu&#x0364;hrten kleinen Schrift: <hi rendition="#aq">De<lb/>
nece&#x017F;&#x017F;itate Revelationis divinæ di&#x017F;putatio adver&#x017F;us eos,<lb/>
qui ejus cognitionem rationi humanæ a&#x017F;&#x017F;ertum eunt. Lips.</hi><lb/>
1739. in 4. vortrefflich abgehandelt. Wir ko&#x0364;nnen bey die-<lb/>
&#x017F;er Gelegenheit nicht umhin, auch Meldung einer andern<lb/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ert.</hi> des belobten Hrn. Erne&#x017F;ti zu thun, darinn er <hi rendition="#aq">Saltum<lb/>
in emendanda voluntate</hi> be&#x017F;treitet, welche <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1730.<lb/>
zu Leipzig ans Licht gekommen i&#x017F;t. Wer &#x017F;ie mit Bedacht<lb/>
und Lu&#x017F;t an die&#x017F;er Art Schriften lie&#x017F;t, wird finden daß<lb/>
&#x017F;ie weder in An&#x017F;ehung der gru&#x0364;ndlichen Abhandlung der<lb/>
Sache, noch der vortrefflichen und allgemeinen Nuzbarkeit<lb/>
einer Anprei&#x017F;ung bedarf. Es gibt wenig Erne&#x017F;ti. Wir<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;chen dem&#x017F;elben von Herzen Mu&#x017F;&#x017F;e und Willen o&#x0364;fters<lb/>
dergleichen Themata in das wahre Licht zu &#x017F;ezen.</note><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0167] Widerlegung der Relig. Eſſent. lichkeit einer Offenbarung aus den Merkmah- len, die ſie mit ſich fuͤhrt, ſchlieſſen. Unſer Hr. Verfaſſtr hat dienlich erachtet, eine kurtze Anweiſung dieſer Kennzeichen zu geben. Unter dieſelben gehoͤren die Wunderwerke; der Unge- nannte haͤlt nichts davon, woruͤber Hr. Theol. Zimmermann, und Hr. de Roches, gegen ihn geſchrieben haben. Jndeſſen gehoͤrt dieſe Mei- nung mit zu dem Syſtema deſſelben: Dann er will bey der Religion lauter ſolche Saͤze ha- ben, die jedem an ſich ſelbſt offenbar und deut- lich ſind, dieſe aber erweiſen ſich durch ihre eigene (*) (*) Muͤhe geben wollte nachzuſehen, was der Hr. Regierungs- Rath Wolf in ſeinem Werke Theolog: Natur. Tom. I. davon ſchreibt, wuͤrde es nicht ohne Nuzen thun Die Art wie er in ſeinen Erweiſen in Anſehung der goͤttlichen Offenbarung zu Werke geht, ſezt den Saz voraus, den er nur beylaͤuffig in N. ad §. 448. einflieſſen laͤßt: Num qua detur Revelatio, a priori demonſtrari haudquaquam poteſt, ſed a poſteriori conſtare debet, inquirendo ſcilicet num qua alicubi proſtet. Es hat ihn aber der gruͤndlich gelehrte Herr Erneſti in einer eignen und von unſrem Ver- faſſer bey dieſem Anlaß angefuͤhrten kleinen Schrift: De neceſſitate Revelationis divinæ diſputatio adverſus eos, qui ejus cognitionem rationi humanæ aſſertum eunt. Lips. 1739. in 4. vortrefflich abgehandelt. Wir koͤnnen bey die- ſer Gelegenheit nicht umhin, auch Meldung einer andern Diſſert. des belobten Hrn. Erneſti zu thun, darinn er Saltum in emendanda voluntate beſtreitet, welche Anno 1730. zu Leipzig ans Licht gekommen iſt. Wer ſie mit Bedacht und Luſt an dieſer Art Schriften lieſt, wird finden daß ſie weder in Anſehung der gruͤndlichen Abhandlung der Sache, noch der vortrefflichen und allgemeinen Nuzbarkeit einer Anpreiſung bedarf. Es gibt wenig Erneſti. Wir wuͤnſchen demſelben von Herzen Muſſe und Willen oͤfters dergleichen Themata in das wahre Licht zu ſezen. K 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung01_1741
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung01_1741/167
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und andrer geistvollen Schriften. Bd. 1. Zürich, 1741, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung01_1741/167>, abgerufen am 16.05.2021.