Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 6. Zürich, 1742.

Bild:
<< vorherige Seite
Echo


VIII.
Wie die
Unvollkommenheit
des
Gottschedischen Versuches
einer
Critischen Dichtkunst
am sichersten könne entschuldiget und
gegen alle Vorwürffe sicher gestellt
werden.

JCh finde die Art, mit welcher der Verfas-
ser der Anmerckungen in dem Weinmonat
der Leipzigischen Belustigungen in der 36.
und 37sten Anmerckung dieses geleistet hat, so
fremd, neu, und unerhört, daß ich mich nicht
entbrechen kan, die Kunst, die in dieser Art der
Vertheidigung stecket, in ein helleres Licht zu
setzen.

Hr. Prof Gottsched hat sein Werck von der
Dichtkunst einen Versuch genennet: Da nun
diese Benennung selbst ein Geständniß einer Un-
vollkommenheit mit sich führet; so ist der Ver-
fasser der Anmerckungen sorgfältig genug, uns
zu berichten, daß diese willkürliche Benennung

der
Echo


VIII.
Wie die
Unvollkommenheit
des
Gottſchediſchen Verſuches
einer
Critiſchen Dichtkunſt
am ſicherſten koͤnne entſchuldiget und
gegen alle Vorwuͤrffe ſicher geſtellt
werden.

JCh finde die Art, mit welcher der Verfaſ-
ſer der Anmerckungen in dem Weinmonat
der Leipzigiſchen Beluſtigungen in der 36.
und 37ſten Anmerckung dieſes geleiſtet hat, ſo
fremd, neu, und unerhoͤrt, daß ich mich nicht
entbrechen kan, die Kunſt, die in dieſer Art der
Vertheidigung ſtecket, in ein helleres Licht zu
ſetzen.

Hr. Prof Gottſched hat ſein Werck von der
Dichtkunſt einen Verſuch genennet: Da nun
dieſe Benennung ſelbſt ein Geſtaͤndniß einer Un-
vollkommenheit mit ſich fuͤhret; ſo iſt der Ver-
faſſer der Anmerckungen ſorgfaͤltig genug, uns
zu berichten, daß dieſe willkuͤrliche Benennung

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0046" n="46"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Echo</hi> </hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi></hi><lb/>
Wie die<lb/><hi rendition="#b">Unvollkommenheit</hi><lb/>
des<lb/><hi rendition="#b">Gott&#x017F;chedi&#x017F;chen Ver&#x017F;uches</hi><lb/>
einer<lb/><hi rendition="#b">Criti&#x017F;chen Dichtkun&#x017F;t</hi><lb/>
am &#x017F;icher&#x017F;ten ko&#x0364;nne ent&#x017F;chuldiget und<lb/>
gegen alle Vorwu&#x0364;rffe &#x017F;icher ge&#x017F;tellt<lb/>
werden.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch finde die Art, mit welcher der Verfa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er der Anmerckungen in dem <hi rendition="#fr">Weinmonat</hi><lb/>
der Leipzigi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">Belu&#x017F;tigungen</hi> in der 36.<lb/>
und 37&#x017F;ten <choice><sic>Anmercknng</sic><corr>Anmerckung</corr></choice> die&#x017F;es gelei&#x017F;tet hat, &#x017F;o<lb/>
fremd, neu, und unerho&#x0364;rt, daß ich mich nicht<lb/>
entbrechen kan, die Kun&#x017F;t, die in die&#x017F;er Art der<lb/>
Vertheidigung &#x017F;tecket, in ein helleres Licht zu<lb/>
&#x017F;etzen.</p><lb/>
          <p>Hr. Prof Gott&#x017F;ched hat &#x017F;ein Werck von der<lb/>
Dichtkun&#x017F;t einen <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;uch</hi> genennet: Da nun<lb/>
die&#x017F;e Benennung &#x017F;elb&#x017F;t ein Ge&#x017F;ta&#x0364;ndniß einer Un-<lb/>
vollkommenheit mit &#x017F;ich fu&#x0364;hret; &#x017F;o i&#x017F;t der Ver-<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;er der Anmerckungen &#x017F;orgfa&#x0364;ltig genug, uns<lb/>
zu berichten, daß die&#x017F;e willku&#x0364;rliche Benennung<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0046] Echo VIII. Wie die Unvollkommenheit des Gottſchediſchen Verſuches einer Critiſchen Dichtkunſt am ſicherſten koͤnne entſchuldiget und gegen alle Vorwuͤrffe ſicher geſtellt werden. JCh finde die Art, mit welcher der Verfaſ- ſer der Anmerckungen in dem Weinmonat der Leipzigiſchen Beluſtigungen in der 36. und 37ſten Anmerckung dieſes geleiſtet hat, ſo fremd, neu, und unerhoͤrt, daß ich mich nicht entbrechen kan, die Kunſt, die in dieſer Art der Vertheidigung ſtecket, in ein helleres Licht zu ſetzen. Hr. Prof Gottſched hat ſein Werck von der Dichtkunſt einen Verſuch genennet: Da nun dieſe Benennung ſelbſt ein Geſtaͤndniß einer Un- vollkommenheit mit ſich fuͤhret; ſo iſt der Ver- faſſer der Anmerckungen ſorgfaͤltig genug, uns zu berichten, daß dieſe willkuͤrliche Benennung der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung06_1742
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung06_1742/46
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 6. Zürich, 1742, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung06_1742/46>, abgerufen am 29.06.2022.