Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 1. Hamburg, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Eilfter Brief.

Ich Unglücklichster muß meine Wohnung von
neuem wechseln. Der Kamin raucht, und der Fu߬
boden, obzwar parquetirt, ist von einer beleidigenden
Kälte. Nicht ohne Grobheit machte ich meiner schö¬
nen Wirthin Vorwürfe, daß sie mir die geheimen
Fehler der Zimmer verschwiegen. Sie stellte sich
ganz überrascht und erwiederte: das wäre ihr un¬
begreiflich; ein junger Spanier habe doch zwei Win¬
ter bei ihr gewohnt und sich nie über das Geringste
beschwert. Das will ich wohl glauben! Ich ließ
mich durch die schönsten französischen Versprechungen
von Teppichen und Kamin-Verbesserungen nicht täu¬
schen, kündigte sogleich auf und ging fort, mich nach
einer andern Wohnung umzusehen. Als ich unten
von der Straße nach meinem geöffneten Fenster hin¬
aufsah, bemerkte ich, daß mein Wohnzimmer über

Eilfter Brief.

Ich Unglücklichſter muß meine Wohnung von
neuem wechſeln. Der Kamin raucht, und der Fu߬
boden, obzwar parquetirt, iſt von einer beleidigenden
Kälte. Nicht ohne Grobheit machte ich meiner ſchö¬
nen Wirthin Vorwürfe, daß ſie mir die geheimen
Fehler der Zimmer verſchwiegen. Sie ſtellte ſich
ganz überraſcht und erwiederte: das wäre ihr un¬
begreiflich; ein junger Spanier habe doch zwei Win¬
ter bei ihr gewohnt und ſich nie über das Geringſte
beſchwert. Das will ich wohl glauben! Ich ließ
mich durch die ſchönſten franzöſiſchen Verſprechungen
von Teppichen und Kamin-Verbeſſerungen nicht täu¬
ſchen, kündigte ſogleich auf und ging fort, mich nach
einer andern Wohnung umzuſehen. Als ich unten
von der Straße nach meinem geöffneten Fenſter hin¬
aufſah, bemerkte ich, daß mein Wohnzimmer über

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0087" n="[73]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Eilfter Brief.</hi><lb/>
          </head>
          <dateline> <hi rendition="#right">Paris, den 30. October 1830.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ich Unglücklich&#x017F;ter muß meine Wohnung von<lb/>
neuem wech&#x017F;eln. Der Kamin raucht, und der Fu߬<lb/>
boden, obzwar parquetirt, i&#x017F;t von einer beleidigenden<lb/>
Kälte. Nicht ohne Grobheit machte ich meiner &#x017F;chö¬<lb/>
nen Wirthin Vorwürfe, daß &#x017F;ie mir die geheimen<lb/>
Fehler der Zimmer ver&#x017F;chwiegen. Sie &#x017F;tellte &#x017F;ich<lb/>
ganz überra&#x017F;cht und erwiederte: das wäre ihr un¬<lb/>
begreiflich; ein junger Spanier habe doch zwei Win¬<lb/>
ter bei ihr gewohnt und &#x017F;ich nie über das Gering&#x017F;te<lb/>
be&#x017F;chwert. Das will ich wohl glauben! Ich ließ<lb/>
mich durch die &#x017F;chön&#x017F;ten franzö&#x017F;i&#x017F;chen Ver&#x017F;prechungen<lb/>
von Teppichen und Kamin-Verbe&#x017F;&#x017F;erungen nicht täu¬<lb/>
&#x017F;chen, kündigte &#x017F;ogleich auf und ging fort, mich nach<lb/>
einer andern Wohnung umzu&#x017F;ehen. Als ich unten<lb/>
von der Straße nach meinem geöffneten Fen&#x017F;ter hin¬<lb/>
auf&#x017F;ah, bemerkte ich, daß mein Wohnzimmer über<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[73]/0087] Eilfter Brief. Paris, den 30. October 1830. Ich Unglücklichſter muß meine Wohnung von neuem wechſeln. Der Kamin raucht, und der Fu߬ boden, obzwar parquetirt, iſt von einer beleidigenden Kälte. Nicht ohne Grobheit machte ich meiner ſchö¬ nen Wirthin Vorwürfe, daß ſie mir die geheimen Fehler der Zimmer verſchwiegen. Sie ſtellte ſich ganz überraſcht und erwiederte: das wäre ihr un¬ begreiflich; ein junger Spanier habe doch zwei Win¬ ter bei ihr gewohnt und ſich nie über das Geringſte beſchwert. Das will ich wohl glauben! Ich ließ mich durch die ſchönſten franzöſiſchen Verſprechungen von Teppichen und Kamin-Verbeſſerungen nicht täu¬ ſchen, kündigte ſogleich auf und ging fort, mich nach einer andern Wohnung umzuſehen. Als ich unten von der Straße nach meinem geöffneten Fenſter hin¬ aufſah, bemerkte ich, daß mein Wohnzimmer über

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris01_1832
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris01_1832/87
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 1. Hamburg, 1832, S. [73]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris01_1832/87>, abgerufen am 23.07.2024.