Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709.

Bild:
<< vorherige Seite

Tage zu Augspurg übergeben / item Corpore Doctrinae Julio und Kirchen-Ordnung dieses Fürstenthums gemeß / Innhalts der dieser wegen ausgegebenen Fürstlichen Reversen und Assecurationen manutenirt / geschützet und darüber in keinerley Wege beschwert werden.

Art. 2.

Vors ander / wie dann auch keine frembde Lehr / wie die Nahmen haben mag / als dieselbe in Corpore Doctrinae Julio und der Fürstlichen Kirchen-Ordnung specificirt und ausgesetzt seyn / vielweniger aber die unglaubige / Gotteslästerliche Juden / vermöge des Saltzdalmschen Abschiedes Art. 24. noch jemands anders / so verdächtige Lehre spargiren / defendiren oder propagiren wolte / gelitten / und damit man sich deßfals destoweniger Unheils und Verwirrung in Religions-Sachen zu besorgen haben möge / nicht allein die Special-Visitationes der Pastoren und Kirchen fleißig gehalten / die befundene Mängel ins Fürstliche Consistorium eingeschicket / daselbsten abgeschafft / und da nöhtig / die allgemeine visitation angestellt / Sondern auch bey Annehmung der Geist- und Weltlichen Rähte / Secretarien und anderer vornehmer Officirer allhier im Consistorio, bey Hofe und auf den Lande / wie auch vornemlich der Professoren in der Julius Universität zu Helmstädt in auffrichtender Bestallung (gestalt diejenige Professoren zu Helmstädt / welche allbereit in der Julius Universität in Bestallung seyn / sich dazu habilitirt machen sollen) in Acht genommen / und darauf die Eydes-Pflicht abgeleget werden daß sie und ein jeder sich zu der unveränderten Augspurgischen Confession und Corpore Doctrinae Julio bekennen / darüber steiff und fest halten und dagegen nichts einreissen lassen wollen / da aber allvorigem zuwider etwas einreissen und gespührt würde / daß darauf die Pastoren und Superintendenten gute Achtung geben / und nach Befindung unserm Consistorio berichten sollen.

Tage zu Augspurg übergeben / item Corpore Doctrinae Julio und Kirchen-Ordnung dieses Fürstenthums gemeß / Innhalts der dieser wegen ausgegebenen Fürstlichen Reversen und Assecurationen manutenirt / geschützet und darüber in keinerley Wege beschwert werden.

Art. 2.

Vors ander / wie dann auch keine frembde Lehr / wie die Nahmen haben mag / als dieselbe in Corpore Doctrinae Julio und der Fürstlichen Kirchen-Ordnung specificirt und ausgesetzt seyn / vielweniger aber die unglaubige / Gotteslästerliche Juden / vermöge des Saltzdalmschen Abschiedes Art. 24. noch jemands anders / so verdächtige Lehre spargiren / defendiren oder propagiren wolte / gelitten / und damit man sich deßfals destoweniger Unheils und Verwirrung in Religions-Sachen zu besorgen haben möge / nicht allein die Special-Visitationes der Pastoren und Kirchen fleißig gehalten / die befundene Mängel ins Fürstliche Consistorium eingeschicket / daselbsten abgeschafft / und da nöhtig / die allgemeine visitation angestellt / Sondern auch bey Annehmung der Geist- und Weltlichen Rähte / Secretarien und anderer vornehmer Officirer allhier im Consistorio, bey Hofe und auf den Lande / wie auch vornemlich der Professoren in der Julius Universität zu Helmstädt in auffrichtender Bestallung (gestalt diejenige Professoren zu Helmstädt / welche allbereit in der Julius Universität in Bestallung seyn / sich dazu habilitirt machen sollen) in Acht genommen / und darauf die Eydes-Pflicht abgeleget werden daß sie und ein jeder sich zu der unveränderten Augspurgischen Confession und Corpore Doctrinae Julio bekennen / darüber steiff und fest halten und dagegen nichts einreissen lassen wollen / da aber allvorigem zuwider etwas einreissen und gespührt würde / daß darauf die Pastoren und Superintendenten gute Achtung geben / und nach Befindung unserm Consistorio berichten sollen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0132" n="141"/>
Tage zu Augspurg übergeben /                      item Corpore Doctrinae Julio und Kirchen-Ordnung dieses Fürstenthums gemeß /                      Innhalts der dieser wegen ausgegebenen Fürstlichen Reversen und Assecurationen                      manutenirt / geschützet und darüber in keinerley Wege beschwert werden.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Art. 2.<lb/></head>
        <p>Vors ander / wie dann auch keine frembde Lehr / wie die Nahmen haben mag / als                      dieselbe in Corpore Doctrinae Julio und der Fürstlichen Kirchen-Ordnung                      specificirt und ausgesetzt seyn / vielweniger aber die unglaubige /                      Gotteslästerliche Juden / vermöge des Saltzdalmschen Abschiedes Art. 24. noch                      jemands anders / so verdächtige Lehre spargiren / defendiren oder propagiren                      wolte / gelitten / und damit man sich deßfals destoweniger Unheils und                      Verwirrung in Religions-Sachen zu besorgen haben möge / nicht allein die                      Special-Visitationes der Pastoren und Kirchen fleißig gehalten / die befundene                      Mängel ins Fürstliche Consistorium eingeschicket / daselbsten abgeschafft / und                      da nöhtig / die allgemeine visitation angestellt / Sondern auch bey Annehmung                      der Geist- und Weltlichen Rähte / Secretarien und anderer vornehmer Officirer                      allhier im Consistorio, bey Hofe und auf den Lande / wie auch vornemlich der                      Professoren in der Julius Universität zu Helmstädt in auffrichtender Bestallung                      (gestalt diejenige Professoren zu Helmstädt / welche allbereit in der Julius                      Universität in Bestallung seyn / sich dazu habilitirt machen sollen) in Acht                      genommen / und darauf die Eydes-Pflicht abgeleget werden daß sie und ein jeder                      sich zu der unveränderten Augspurgischen Confession und Corpore Doctrinae Julio                      bekennen / darüber steiff und fest halten und dagegen nichts einreissen lassen                      wollen / da aber allvorigem zuwider etwas einreissen und gespührt würde / daß                      darauf die Pastoren und Superintendenten gute Achtung geben / und nach Befindung                      unserm Consistorio berichten sollen.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0132] Tage zu Augspurg übergeben / item Corpore Doctrinae Julio und Kirchen-Ordnung dieses Fürstenthums gemeß / Innhalts der dieser wegen ausgegebenen Fürstlichen Reversen und Assecurationen manutenirt / geschützet und darüber in keinerley Wege beschwert werden. Art. 2. Vors ander / wie dann auch keine frembde Lehr / wie die Nahmen haben mag / als dieselbe in Corpore Doctrinae Julio und der Fürstlichen Kirchen-Ordnung specificirt und ausgesetzt seyn / vielweniger aber die unglaubige / Gotteslästerliche Juden / vermöge des Saltzdalmschen Abschiedes Art. 24. noch jemands anders / so verdächtige Lehre spargiren / defendiren oder propagiren wolte / gelitten / und damit man sich deßfals destoweniger Unheils und Verwirrung in Religions-Sachen zu besorgen haben möge / nicht allein die Special-Visitationes der Pastoren und Kirchen fleißig gehalten / die befundene Mängel ins Fürstliche Consistorium eingeschicket / daselbsten abgeschafft / und da nöhtig / die allgemeine visitation angestellt / Sondern auch bey Annehmung der Geist- und Weltlichen Rähte / Secretarien und anderer vornehmer Officirer allhier im Consistorio, bey Hofe und auf den Lande / wie auch vornemlich der Professoren in der Julius Universität zu Helmstädt in auffrichtender Bestallung (gestalt diejenige Professoren zu Helmstädt / welche allbereit in der Julius Universität in Bestallung seyn / sich dazu habilitirt machen sollen) in Acht genommen / und darauf die Eydes-Pflicht abgeleget werden daß sie und ein jeder sich zu der unveränderten Augspurgischen Confession und Corpore Doctrinae Julio bekennen / darüber steiff und fest halten und dagegen nichts einreissen lassen wollen / da aber allvorigem zuwider etwas einreissen und gespührt würde / daß darauf die Pastoren und Superintendenten gute Achtung geben / und nach Befindung unserm Consistorio berichten sollen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/132
Zitationshilfe: Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneburg, Erster Teil. Braunschweig, 1709, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung01_1709/132>, abgerufen am 20.04.2021.