Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brenz, Johannes: Kirchenordnung. Wie es mit der Lehre und Ceremonien im Fürstenthumb Würtemberg angericht und gehalten werden sol. Frankfurt (Main), 1565.

Bild:
<< vorherige Seite

Herren förchtet / vnnd auff seinem Weg gehet / du wirst dich nehren mit deiner Handt arbeyt / wol dir du hasts güt. So schreibet auch Paulus vom Weib also / das Weib wirdt selig von Kinder zeugen / so sie bleibt im Glauben / vnd in der Lieb / vnnd in der heiligung sampt der zucht.

Nach diesem verlesen / sprech der Kirchendiener also.

Ir newen Eheleut / wöllet jr auff solche fürgelesne stuck / ewer Ehelich pflicht bestätigen lassen / so kompt herzü.

So dann beyd Eheleut für den Pfarrherr kommen / sprech er zü dem Mann.

N. wilt du N. hie zügegen zü deinem Ehelichen Gemahel?

Darnach zü dem Weib.

N. wilt du diesen N. zü deinem Ehelichen Gemahel?

Vnd als sie beyd solchs bejahen / nemme der Pfarr herr jre beyde hend / füge sie züsammen vnnd spreche:

Ewer beyde Ehelich pflicht / so jr hie vor Gott vnd der heiligen Christlichen Kirchen thüt / bestätige ich euch in dem nammen des Vatters / vnnd des Sons / vnd des heiligen Geists / Was Gott züsammen gefügt hat / das sol der Mensch nicht scheyden.

Haben sie dann Ring / mögen sie dieselbigen ein ander geben / darauff heyß der Kirchendiener nider knyen / vnd sprech also:

Herren förchtet / vnnd auff seinem Weg gehet / du wirst dich nehren mit deiner Handt arbeyt / wol dir du hasts güt. So schreibet auch Paulus vom Weib also / das Weib wirdt selig von Kinder zeugen / so sie bleibt im Glauben / vnd in der Lieb / vnnd in der heiligung sampt der zucht.

Nach diesem verlesen / sprech der Kirchendiener also.

Ir newen Eheleut / wöllet jr auff solche fürgelesne stuck / ewer Ehelich pflicht bestätigen lassen / so kompt herzü.

So dann beyd Eheleut für den Pfarrherr kommen / sprech er zü dem Mann.

N. wilt du N. hie zügegen zü deinem Ehelichen Gemahel?

Darnach zü dem Weib.

N. wilt du diesen N. zü deinem Ehelichen Gemahel?

Vnd als sie beyd solchs bejahen / nem̃e der Pfarr herr jre beyde hend / füge sie züsammen vnnd spreche:

Ewer beyde Ehelich pflicht / so jr hie vor Gott vnd der heiligẽ Christlichen Kirchẽ thüt / bestätige ich euch in dem nammen des Vatters / vnnd des Sons / vnd des heiligen Geists / Was Gott züsammen gefügt hat / das sol der Mensch nicht scheyden.

Haben sie dann Ring / mögen sie dieselbigen ein ander geben / darauff heyß der Kirchendiener nider knyen / vnd sprech also:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0095" n="46"/>
Herren förchtet / vnnd                      auff seinem Weg gehet / du wirst dich nehren mit deiner Handt arbeyt / wol dir                      du hasts güt. So schreibet auch Paulus vom Weib also / das Weib wirdt selig von                      Kinder zeugen / so sie bleibt im Glauben / vnd in der Lieb / vnnd in der                      heiligung sampt der zucht.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Nach diesem verlesen / sprech der Kirchendiener also.<lb/></head>
        <p>Ir newen Eheleut / wöllet jr auff solche fürgelesne stuck / ewer Ehelich pflicht                      bestätigen lassen / so kompt herzü.</p>
        <l>So dann beyd Eheleut für den Pfarrherr kommen / sprech er zü dem Mann.</l>
        <p>N. wilt du N. hie zügegen zü deinem Ehelichen Gemahel?</p>
      </div>
      <div>
        <head>Darnach zü dem Weib.<lb/></head>
        <p>N. wilt du diesen N. zü deinem Ehelichen Gemahel?</p>
        <l>Vnd als sie beyd solchs bejahen / nem&#x0303;e der Pfarr herr jre beyde                      hend / füge sie züsammen vnnd spreche:</l>
        <p>Ewer beyde Ehelich pflicht / so jr hie vor Gott vnd der heilige&#x0303;                      Christlichen Kirche&#x0303; thüt / bestätige ich euch in dem nammen des                      Vatters / vnnd des Sons / vnd des heiligen Geists / Was Gott züsammen gefügt hat                      / das sol der Mensch nicht scheyden.</p>
        <l>Haben sie dann Ring / mögen sie dieselbigen ein ander geben / darauff heyß der                      Kirchendiener nider knyen / vnd sprech also:</l>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0095] Herren förchtet / vnnd auff seinem Weg gehet / du wirst dich nehren mit deiner Handt arbeyt / wol dir du hasts güt. So schreibet auch Paulus vom Weib also / das Weib wirdt selig von Kinder zeugen / so sie bleibt im Glauben / vnd in der Lieb / vnnd in der heiligung sampt der zucht. Nach diesem verlesen / sprech der Kirchendiener also. Ir newen Eheleut / wöllet jr auff solche fürgelesne stuck / ewer Ehelich pflicht bestätigen lassen / so kompt herzü. So dann beyd Eheleut für den Pfarrherr kommen / sprech er zü dem Mann. N. wilt du N. hie zügegen zü deinem Ehelichen Gemahel? Darnach zü dem Weib. N. wilt du diesen N. zü deinem Ehelichen Gemahel? Vnd als sie beyd solchs bejahen / nem̃e der Pfarr herr jre beyde hend / füge sie züsammen vnnd spreche: Ewer beyde Ehelich pflicht / so jr hie vor Gott vnd der heiligẽ Christlichen Kirchẽ thüt / bestätige ich euch in dem nammen des Vatters / vnnd des Sons / vnd des heiligen Geists / Was Gott züsammen gefügt hat / das sol der Mensch nicht scheyden. Haben sie dann Ring / mögen sie dieselbigen ein ander geben / darauff heyß der Kirchendiener nider knyen / vnd sprech also:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/brenz_kirchenordnung_1565
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/brenz_kirchenordnung_1565/95
Zitationshilfe: Brenz, Johannes: Kirchenordnung. Wie es mit der Lehre und Ceremonien im Fürstenthumb Würtemberg angericht und gehalten werden sol. Frankfurt (Main), 1565, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/brenz_kirchenordnung_1565/95>, abgerufen am 01.03.2024.