Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730.

Bild:
<< vorherige Seite
Bewunderns-würdige Ordnung
in der Folge der Bluhmen.
Noch seh' ich einen neuen Strahl
Von GOTTES Weisheit, Macht und Liebe.
Wenn Wärm' und Feuchtigkeit die Bluhmen sonder Zahl,
Nicht nach einander, auf einmahl,
Wie es natürlich scheint, aus Erd' und Saamen triebe;
So folgte ja gewiß: es bliebe
Die Welt geschmückt nur blos auf eine kurtze Zeit:
Hernach würd' alles weit und breit,
Verödet, wüst und traurig stehen.
Da wir hingegen jetzt so ordentlich,
Wenn eine Bluhme welckt, und sich
Verliert, ein' andre kommen sehen.
Für solche Wunder, die allein
Durch Deine weise Macht, zu unsrer Lust geschehen,
Laß uns, o Schöpfer, Dich bewundernd, danckbar seyn!


Ein
Bewunderns-wuͤrdige Ordnung
in der Folge der Bluhmen.
Noch ſeh’ ich einen neuen Strahl
Von GOTTES Weisheit, Macht und Liebe.
Wenn Waͤrm’ und Feuchtigkeit die Bluhmen ſonder Zahl,
Nicht nach einander, auf einmahl,
Wie es natuͤrlich ſcheint, aus Erd’ und Saamen triebe;
So folgte ja gewiß: es bliebe
Die Welt geſchmuͤckt nur blos auf eine kurtze Zeit:
Hernach wuͤrd’ alles weit und breit,
Veroͤdet, wuͤſt und traurig ſtehen.
Da wir hingegen jetzt ſo ordentlich,
Wenn eine Bluhme welckt, und ſich
Verliert, ein’ andre kommen ſehen.
Fuͤr ſolche Wunder, die allein
Durch Deine weiſe Macht, zu unſrer Luſt geſchehen,
Laß uns, o Schoͤpfer, Dich bewundernd, danckbar ſeyn!


Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0622" n="592"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Bewunderns-wu&#x0364;rdige Ordnung<lb/>
in der Folge der Bluhmen.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">N</hi>och &#x017F;eh&#x2019; ich einen neuen Strahl</l><lb/>
            <l>Von GOTTES Weisheit, Macht und Liebe.</l><lb/>
            <l>Wenn Wa&#x0364;rm&#x2019; und Feuchtigkeit die Bluhmen &#x017F;onder Zahl,</l><lb/>
            <l>Nicht nach einander, auf einmahl,</l><lb/>
            <l>Wie es natu&#x0364;rlich &#x017F;cheint, aus Erd&#x2019; und Saamen triebe;</l><lb/>
            <l>So folgte ja gewiß: es bliebe</l><lb/>
            <l>Die Welt ge&#x017F;chmu&#x0364;ckt nur blos auf eine kurtze Zeit:</l><lb/>
            <l>Hernach wu&#x0364;rd&#x2019; alles weit und breit,</l><lb/>
            <l>Vero&#x0364;det, wu&#x0364;&#x017F;t und traurig &#x017F;tehen.</l><lb/>
            <l>Da wir hingegen jetzt &#x017F;o ordentlich,</l><lb/>
            <l>Wenn eine Bluhme welckt, und &#x017F;ich</l><lb/>
            <l>Verliert, ein&#x2019; andre kommen &#x017F;ehen.</l><lb/>
            <l>Fu&#x0364;r &#x017F;olche Wunder, die allein</l><lb/>
            <l>Durch Deine wei&#x017F;e Macht, zu un&#x017F;rer Lu&#x017F;t ge&#x017F;chehen,</l><lb/>
            <l>Laß uns, o Scho&#x0364;pfer, Dich bewundernd, danckbar &#x017F;eyn!</l>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ein</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[592/0622] Bewunderns-wuͤrdige Ordnung in der Folge der Bluhmen. Noch ſeh’ ich einen neuen Strahl Von GOTTES Weisheit, Macht und Liebe. Wenn Waͤrm’ und Feuchtigkeit die Bluhmen ſonder Zahl, Nicht nach einander, auf einmahl, Wie es natuͤrlich ſcheint, aus Erd’ und Saamen triebe; So folgte ja gewiß: es bliebe Die Welt geſchmuͤckt nur blos auf eine kurtze Zeit: Hernach wuͤrd’ alles weit und breit, Veroͤdet, wuͤſt und traurig ſtehen. Da wir hingegen jetzt ſo ordentlich, Wenn eine Bluhme welckt, und ſich Verliert, ein’ andre kommen ſehen. Fuͤr ſolche Wunder, die allein Durch Deine weiſe Macht, zu unſrer Luſt geſchehen, Laß uns, o Schoͤpfer, Dich bewundernd, danckbar ſeyn! Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/622
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730, S. 592. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/622>, abgerufen am 22.04.2021.