Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bruce, Peter Henry: Des Herrn Peter Heinrich Bruce [...] Nachrichten von seinen Reisen in Deutschland, Rußland, die Tartarey, Türkey, Westindien u. s. f. Leipzig, 1784.

Bild:
<< vorherige Seite

Der General Bruce reisete den ersten März mit1714.
Stadt No-
vogorod.

seiner Familie von Moskan nach Petersburg
ab. Wir giengen durch Twer, über die Wolga,
und kamen den 10ten in Novogorod an. Diese
Stadt liegt in einer schönen großen Ebene an der Wo-
logda, einem Fluß, der von der Wolga noch unter-
schieden ist. Die Wologda kommt aus dem See
Jlmen, ohngefähr 3 Meilen über dieser Stadt, von
da sie in die See Ladoga fällt, und alsdenn nahe bey
der Festung Nöteburg in die Newa und endlich durch
den Finländischen Meerbusen in das Baltische Meer
fällt. Dieser Fluß bringt der Stadt Novogorod,
nicht allein durch den Ueberfluß an allen Arten von
sehr vortrefflichen Fischen, womit er ihren Markt um
einen sehr billigen Preis versiehet, sondern auch da-
durch, daß er bis zu seinem Ursprunge schiffbar ist,
großen Nutzen. Das herumliegende Land ist sehr
fruchtbar, und hat einen Ueberfluß an Weizen,
Flachs, Hanf, Honig und Wachs. Das Russische
Leder ist eine von ihren Hauptwaaren, weil man glaubt,
daß es hier besser, als irgendwo in Rußland, zuberei-
tet wird, und Novogorod wird für eine der berühmte-
sten Handelsstädte in ganz Rußland gehalten. Jn
den vorigen Zeiten wurde diese Stadt für eine der
reichsten in Europa angesehen, und war so berühmt,
daß es zum Sprüchwort wurde: wer kann sich Gott
und der großen Stadt Novogorod widersetzen. Nach-
dem aber der Czar Jvan Wasilowitz, der große Ty-
rann in Moskau, sie geplündert, und das meiste von
der Stadt in die Asche geleget, zog er die angesehen-
sten Bürger nach Nibni- oder Klein-Novogorod,
Der große Umfang der ruinirten Mauern, und die

Menge

Der General Bruce reiſete den erſten Maͤrz mit1714.
Stadt No-
vogorod.

ſeiner Familie von Moskan nach Petersburg
ab. Wir giengen durch Twer, uͤber die Wolga,
und kamen den 10ten in Novogorod an. Dieſe
Stadt liegt in einer ſchoͤnen großen Ebene an der Wo-
logda, einem Fluß, der von der Wolga noch unter-
ſchieden iſt. Die Wologda kommt aus dem See
Jlmen, ohngefaͤhr 3 Meilen uͤber dieſer Stadt, von
da ſie in die See Ladoga faͤllt, und alsdenn nahe bey
der Feſtung Noͤteburg in die Newa und endlich durch
den Finlaͤndiſchen Meerbuſen in das Baltiſche Meer
faͤllt. Dieſer Fluß bringt der Stadt Novogorod,
nicht allein durch den Ueberfluß an allen Arten von
ſehr vortrefflichen Fiſchen, womit er ihren Markt um
einen ſehr billigen Preis verſiehet, ſondern auch da-
durch, daß er bis zu ſeinem Urſprunge ſchiffbar iſt,
großen Nutzen. Das herumliegende Land iſt ſehr
fruchtbar, und hat einen Ueberfluß an Weizen,
Flachs, Hanf, Honig und Wachs. Das Ruſſiſche
Leder iſt eine von ihren Hauptwaaren, weil man glaubt,
daß es hier beſſer, als irgendwo in Rußland, zuberei-
tet wird, und Novogorod wird fuͤr eine der beruͤhmte-
ſten Handelsſtaͤdte in ganz Rußland gehalten. Jn
den vorigen Zeiten wurde dieſe Stadt fuͤr eine der
reichſten in Europa angeſehen, und war ſo beruͤhmt,
daß es zum Spruͤchwort wurde: wer kann ſich Gott
und der großen Stadt Novogorod widerſetzen. Nach-
dem aber der Czar Jvan Waſilowitz, der große Ty-
rann in Moskau, ſie gepluͤndert, und das meiſte von
der Stadt in die Aſche geleget, zog er die angeſehen-
ſten Buͤrger nach Nibni- oder Klein-Novogorod,
Der große Umfang der ruinirten Mauern, und die

Menge
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0137" n="127"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>er General Bruce rei&#x017F;ete den er&#x017F;ten Ma&#x0364;rz mit<note place="right">1714.<lb/>
Stadt No-<lb/>
vogorod.</note><lb/>
&#x017F;einer Familie von Moskan nach Petersburg<lb/>
ab. Wir giengen durch Twer, u&#x0364;ber die Wolga,<lb/>
und kamen den 10ten in Novogorod an. Die&#x017F;e<lb/>
Stadt liegt in einer &#x017F;cho&#x0364;nen großen Ebene an der Wo-<lb/>
logda, einem Fluß, der von der Wolga noch unter-<lb/>
&#x017F;chieden i&#x017F;t. Die Wologda kommt aus dem See<lb/>
Jlmen, ohngefa&#x0364;hr 3 Meilen u&#x0364;ber die&#x017F;er Stadt, von<lb/>
da &#x017F;ie in die See Ladoga fa&#x0364;llt, und alsdenn nahe bey<lb/>
der Fe&#x017F;tung No&#x0364;teburg in die Newa und endlich durch<lb/>
den Finla&#x0364;ndi&#x017F;chen Meerbu&#x017F;en in das Balti&#x017F;che Meer<lb/>
fa&#x0364;llt. Die&#x017F;er Fluß bringt der Stadt Novogorod,<lb/>
nicht allein durch den Ueberfluß an allen Arten von<lb/>
&#x017F;ehr vortrefflichen Fi&#x017F;chen, womit er ihren Markt um<lb/>
einen &#x017F;ehr billigen Preis ver&#x017F;iehet, &#x017F;ondern auch da-<lb/>
durch, daß er bis zu &#x017F;einem Ur&#x017F;prunge &#x017F;chiffbar i&#x017F;t,<lb/>
großen Nutzen. Das herumliegende Land i&#x017F;t &#x017F;ehr<lb/>
fruchtbar, und hat einen Ueberfluß an Weizen,<lb/>
Flachs, Hanf, Honig und Wachs. Das Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che<lb/>
Leder i&#x017F;t eine von ihren Hauptwaaren, weil man glaubt,<lb/>
daß es hier be&#x017F;&#x017F;er, als irgendwo in Rußland, zuberei-<lb/>
tet wird, und Novogorod wird fu&#x0364;r eine der beru&#x0364;hmte-<lb/>
&#x017F;ten Handels&#x017F;ta&#x0364;dte in ganz Rußland gehalten. Jn<lb/>
den vorigen Zeiten wurde die&#x017F;e Stadt fu&#x0364;r eine der<lb/>
reich&#x017F;ten in Europa ange&#x017F;ehen, und war &#x017F;o beru&#x0364;hmt,<lb/>
daß es zum Spru&#x0364;chwort wurde: wer kann &#x017F;ich Gott<lb/>
und der großen Stadt Novogorod wider&#x017F;etzen. Nach-<lb/>
dem aber der Czar Jvan Wa&#x017F;ilowitz, der große Ty-<lb/>
rann in Moskau, &#x017F;ie geplu&#x0364;ndert, und das mei&#x017F;te von<lb/>
der Stadt in die A&#x017F;che geleget, zog er die ange&#x017F;ehen-<lb/>
&#x017F;ten Bu&#x0364;rger nach Nibni- oder Klein-Novogorod,<lb/>
Der große Umfang der ruinirten Mauern, und die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Menge</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0137] Der General Bruce reiſete den erſten Maͤrz mit ſeiner Familie von Moskan nach Petersburg ab. Wir giengen durch Twer, uͤber die Wolga, und kamen den 10ten in Novogorod an. Dieſe Stadt liegt in einer ſchoͤnen großen Ebene an der Wo- logda, einem Fluß, der von der Wolga noch unter- ſchieden iſt. Die Wologda kommt aus dem See Jlmen, ohngefaͤhr 3 Meilen uͤber dieſer Stadt, von da ſie in die See Ladoga faͤllt, und alsdenn nahe bey der Feſtung Noͤteburg in die Newa und endlich durch den Finlaͤndiſchen Meerbuſen in das Baltiſche Meer faͤllt. Dieſer Fluß bringt der Stadt Novogorod, nicht allein durch den Ueberfluß an allen Arten von ſehr vortrefflichen Fiſchen, womit er ihren Markt um einen ſehr billigen Preis verſiehet, ſondern auch da- durch, daß er bis zu ſeinem Urſprunge ſchiffbar iſt, großen Nutzen. Das herumliegende Land iſt ſehr fruchtbar, und hat einen Ueberfluß an Weizen, Flachs, Hanf, Honig und Wachs. Das Ruſſiſche Leder iſt eine von ihren Hauptwaaren, weil man glaubt, daß es hier beſſer, als irgendwo in Rußland, zuberei- tet wird, und Novogorod wird fuͤr eine der beruͤhmte- ſten Handelsſtaͤdte in ganz Rußland gehalten. Jn den vorigen Zeiten wurde dieſe Stadt fuͤr eine der reichſten in Europa angeſehen, und war ſo beruͤhmt, daß es zum Spruͤchwort wurde: wer kann ſich Gott und der großen Stadt Novogorod widerſetzen. Nach- dem aber der Czar Jvan Waſilowitz, der große Ty- rann in Moskau, ſie gepluͤndert, und das meiſte von der Stadt in die Aſche geleget, zog er die angeſehen- ſten Buͤrger nach Nibni- oder Klein-Novogorod, Der große Umfang der ruinirten Mauern, und die Menge 1714. Stadt No- vogorod.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bruce_reisen_1784
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bruce_reisen_1784/137
Zitationshilfe: Bruce, Peter Henry: Des Herrn Peter Heinrich Bruce [...] Nachrichten von seinen Reisen in Deutschland, Rußland, die Tartarey, Türkey, Westindien u. s. f. Leipzig, 1784, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bruce_reisen_1784/137>, abgerufen am 16.06.2021.