Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Goeckingk an Bürger.
Verdamte Versemacherei!
Was hast du angerichtet?
Uns unsers Lebens einzgen Mai
Zum Kukuk hingedichtet?
Gevatter Bürger, sag' er mal,
Sind wir nicht brave Thoren,
Daß wir mit selbst gemachter Qual
Den schönen Mai verloren?
Was hat man von dem Dichten? hum!
Die wandelbare Ehre
Gekant zu seyn vom Publikum? --
Ich dachte was mir wäre!

Exem-
Q 4
Goeckingk an Buͤrger.
Verdamte Verſemacherei!
Was haſt du angerichtet?
Uns unſers Lebens einzgen Mai
Zum Kukuk hingedichtet?
Gevatter Buͤrger, ſag’ er mal,
Sind wir nicht brave Thoren,
Daß wir mit ſelbſt gemachter Qual
Den ſchoͤnen Mai verloren?
Was hat man von dem Dichten? hum!
Die wandelbare Ehre
Gekant zu ſeyn vom Publikum? —
Ich dachte was mir waͤre!

Exem-
Q 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0322" n="247"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Goeckingk an Bu&#x0364;rger</hi>.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">V</hi>erdamte Ver&#x017F;emacherei!</l><lb/>
              <l>Was ha&#x017F;t du angerichtet?</l><lb/>
              <l>Uns un&#x017F;ers Lebens einzgen Mai</l><lb/>
              <l>Zum Kukuk hingedichtet?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Gevatter Bu&#x0364;rger, &#x017F;ag&#x2019; er mal,</l><lb/>
              <l>Sind wir nicht brave Thoren,</l><lb/>
              <l>Daß wir mit &#x017F;elb&#x017F;t gemachter Qual</l><lb/>
              <l>Den &#x017F;cho&#x0364;nen Mai verloren?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Was hat man von dem Dichten? hum!</l><lb/>
              <l>Die wandelbare Ehre</l><lb/>
              <l>Gekant zu &#x017F;eyn vom Publikum? &#x2014;</l><lb/>
              <l>Ich dachte was mir wa&#x0364;re!</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Q 4</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Exem-</hi> </fw><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[247/0322] Goeckingk an Buͤrger. Verdamte Verſemacherei! Was haſt du angerichtet? Uns unſers Lebens einzgen Mai Zum Kukuk hingedichtet? Gevatter Buͤrger, ſag’ er mal, Sind wir nicht brave Thoren, Daß wir mit ſelbſt gemachter Qual Den ſchoͤnen Mai verloren? Was hat man von dem Dichten? hum! Die wandelbare Ehre Gekant zu ſeyn vom Publikum? — Ich dachte was mir waͤre! Exem- Q 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/322
Zitationshilfe: Bürger, Gottfried August: Gedichte. Göttingen, 1778, S. 247. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_gedichte_1778/322>, abgerufen am 28.02.2024.