Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Canzone XV.
Eins weiß ich, Andres glaub' ich nur zu wissen.
Ich weiß das mein Erlöser lebt und treu ist.
Im Lachen weiß ich dies und unter Thränen
Weil er in Wol und Weh mir immer neu ist.
Ich habe redlich mich vor ihm beflissen,
Als unter seinen Augen, alles Wähnen
Und mißverstand'ne Sehnen
Zu ihm zu bringen als zum Vollgenügen
Der Heiligkeit und Wahrheit, und ich glaube
Nicht daß mein Thun zum Raube
Dem Wahn, zur Beute ward dem Selbstbetrügen.
Doch nur auf Eins mag leben ich und sterben:
Mein Jesus lebt und läßt mich nicht verderben.
Canzone XV.
Eins weiß ich, Andres glaub' ich nur zu wiſſen.
Ich weiß das mein Erlöſer lebt und treu iſt.
Im Lachen weiß ich dies und unter Thränen
Weil er in Wol und Weh mir immer neu iſt.
Ich habe redlich mich vor ihm befliſſen,
Als unter ſeinen Augen, alles Wähnen
Und mißverſtand'ne Sehnen
Zu ihm zu bringen als zum Vollgenügen
Der Heiligkeit und Wahrheit, und ich glaube
Nicht daß mein Thun zum Raube
Dem Wahn, zur Beute ward dem Selbſtbetrügen.
Doch nur auf Eins mag leben ich und ſterben:
Mein Jeſus lebt und läßt mich nicht verderben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0102" n="[88]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Canzone</hi> <hi rendition="#aq #b">XV</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Eins weiß ich, Andres glaub' ich nur zu wi&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
              <l>Ich weiß das mein Erlö&#x017F;er lebt und treu i&#x017F;t.</l><lb/>
              <l>Im Lachen weiß ich dies und unter Thränen</l><lb/>
              <l>Weil er in Wol und Weh mir immer neu i&#x017F;t.</l><lb/>
              <l>Ich habe redlich mich vor ihm befli&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Als unter &#x017F;einen Augen, alles Wähnen</l><lb/>
              <l>Und mißver&#x017F;tand'ne Sehnen</l><lb/>
              <l>Zu ihm zu bringen als zum Vollgenügen</l><lb/>
              <l>Der Heiligkeit und Wahrheit, und ich glaube</l><lb/>
              <l>Nicht daß mein Thun zum Raube</l><lb/>
              <l>Dem Wahn, zur Beute ward dem Selb&#x017F;tbetrügen.</l><lb/>
              <l>Doch nur auf Eins mag leben ich und &#x017F;terben:</l><lb/>
              <l>Mein Je&#x017F;us lebt und läßt mich nicht verderben.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[88]/0102] Canzone XV. Eins weiß ich, Andres glaub' ich nur zu wiſſen. Ich weiß das mein Erlöſer lebt und treu iſt. Im Lachen weiß ich dies und unter Thränen Weil er in Wol und Weh mir immer neu iſt. Ich habe redlich mich vor ihm befliſſen, Als unter ſeinen Augen, alles Wähnen Und mißverſtand'ne Sehnen Zu ihm zu bringen als zum Vollgenügen Der Heiligkeit und Wahrheit, und ich glaube Nicht daß mein Thun zum Raube Dem Wahn, zur Beute ward dem Selbſtbetrügen. Doch nur auf Eins mag leben ich und ſterben: Mein Jeſus lebt und läßt mich nicht verderben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/102
Zitationshilfe: Candidus, Karl: Der deutsche Christus. Fünfzehn Canzonen. Leipzig, 1844, S. [88]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/candidus_christus_1854/102>, abgerufen am 07.08.2022.