Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dimitrie [Moldau, Woiwode], (Cantemir, Dimitrie): Geschichte des osmanischen Reichs nach seinem Anwachse und Abnehmen. Hamburg, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede
verfertigten kurzen Begriffe der Geschichte (der im Jahre 1696 herausgekom-
men, und dem Sultane Mustäfa, Bruder und Vorfahrer des gegenwärtigen
Sultan Aehmeds, zugeschrieben worden ist), den derselbe aus den berühm-
testen Geschichtschreibern, Mewlana Idris, Nischrin, Sädis Tadschüt-Tewa-
rich 7, Petschowi und Heßarfenn, zusammen getragen hat: daß Sülejman
Schah, Erdogruls Vater, zuerst aus der Stadt Nere, die an der kaspischen
See lieget, ausgezogen sey im Jahre der Hidschret 611, das in das Jahr
Christi 1214 fället. Und da derselbe mit seinen Ogußiern in Kleinasien gekom-
men ist: so ist Dschingjiß Chans Einbruch entweder in eben demselben, oder
in dem folgenden Jahre (welches von beyden wahr sey, ist ungewiß) erfolget,
und Sülejman hat sich aus dieser Ursache nach Medien gewendet. Hieraus
und nach der Glaubwürdigkeit dieser Geschichtschreiber erhellet es, daß Dschin-
gjiß Chans Einfall eines oder zwey Jahre nach Sülejmans seinem geschehen
ist, nämlich im Jahre der Hidschret 612 oder 613, das ist, im Jahre Christi
1215 oder 1216, im sechsten Jahre der Regierung des Kaisers Theodor
Laskaris.

2. Von dem Namen und dem Volke
der Türken.

Unter den vielen Schwarmen, die aus den kalten Gegenden Scythiens her-
gekommen sind, waren die Türken nicht die unbekanntesten: wie die
[Spaltenumbruch]

7 [Dieses Wort wird im Arabischen aus-
gesprochen Tadsch Eltewarich, und heißt, die
Krone der Geschichte oder Tagebücher. Es ist
der Titel einer osmanischen Geschichte, in zier-
lichem Türkischen geschrieben von Sädeddin
Muhämmed Häsen, der als Müfti zu Con-
stantinopel gestorben ist, im Jahre der Hidsch-
ret 1008. Diese Geschichte hebet sich an mit
Osman, und endiget sich mit Selim dem I.
[Spaltenumbruch]
Tadsch ist ein persisches Wort, und heißet eine
Hauptzierde überhaupt, und insbesondere eine
Krone.]
8 [ist ein großes persisches Wörterbuch in
türkischer Sprache erkläret, das Kälil Sofi
zusammen getragen hat. Es wird insgemein
Baba Nimetüllah genennet. Nämät Allah
heißet im Arabischen die Gnade Gottes.]

persi-

Vorrede
verfertigten kurzen Begriffe der Geſchichte (der im Jahre 1696 herausgekom-
men, und dem Sultane Muſtaͤfa, Bruder und Vorfahrer des gegenwaͤrtigen
Sultan Aehmeds, zugeſchrieben worden iſt), den derſelbe aus den beruͤhm-
teſten Geſchichtſchreibern, Mewlana Idris, Niſchrin, Saͤdis Tadſchuͤt-Tewa-
rich 7, Petſchowi und Heßarfenn, zuſammen getragen hat: daß Suͤlejman
Schah, Erdogruls Vater, zuerſt aus der Stadt Nere, die an der kaſpiſchen
See lieget, ausgezogen ſey im Jahre der Hidſchret 611, das in das Jahr
Chriſti 1214 faͤllet. Und da derſelbe mit ſeinen Ogußiern in Kleinaſien gekom-
men iſt: ſo iſt Dſchingjiß Chans Einbruch entweder in eben demſelben, oder
in dem folgenden Jahre (welches von beyden wahr ſey, iſt ungewiß) erfolget,
und Suͤlejman hat ſich aus dieſer Urſache nach Medien gewendet. Hieraus
und nach der Glaubwuͤrdigkeit dieſer Geſchichtſchreiber erhellet es, daß Dſchin-
gjiß Chans Einfall eines oder zwey Jahre nach Suͤlejmans ſeinem geſchehen
iſt, naͤmlich im Jahre der Hidſchret 612 oder 613, das iſt, im Jahre Chriſti
1215 oder 1216, im ſechsten Jahre der Regierung des Kaiſers Theodor
Laskaris.

2. Von dem Namen und dem Volke
der Tuͤrken.

Unter den vielen Schwarmen, die aus den kalten Gegenden Scythiens her-
gekommen ſind, waren die Tuͤrken nicht die unbekannteſten: wie die
[Spaltenumbruch]

7 [Dieſes Wort wird im Arabiſchen aus-
geſprochen Tadſch Eltewarich, und heißt, die
Krone der Geſchichte oder Tagebuͤcher. Es iſt
der Titel einer osmaniſchen Geſchichte, in zier-
lichem Tuͤrkiſchen geſchrieben von Saͤdeddin
Muhaͤmmed Haͤſen, der als Muͤfti zu Con-
ſtantinopel geſtorben iſt, im Jahre der Hidſch-
ret 1008. Dieſe Geſchichte hebet ſich an mit
Osman, und endiget ſich mit Selim dem I.
[Spaltenumbruch]
Tadſch iſt ein perſiſches Wort, und heißet eine
Hauptzierde uͤberhaupt, und insbeſondere eine
Krone.]
8 [iſt ein großes perſiſches Woͤrterbuch in
tuͤrkiſcher Sprache erklaͤret, das Kaͤlil Sofi
zuſammen getragen hat. Es wird insgemein
Baba Nimetuͤllah genennet. Naͤmaͤt Allah
heißet im Arabiſchen die Gnade Gottes.]

perſi-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div>
            <p><pb facs="#f0044" n="38"/><fw place="top" type="header">Vorrede</fw><lb/>
verfertigten kurzen Begriffe der Ge&#x017F;chichte (der im Jahre 1696 herausgekom-<lb/>
men, und dem Sultane Mu&#x017F;ta&#x0364;fa, Bruder und Vorfahrer des gegenwa&#x0364;rtigen<lb/>
Sultan Aehmeds, zuge&#x017F;chrieben worden i&#x017F;t), den der&#x017F;elbe aus den beru&#x0364;hm-<lb/>
te&#x017F;ten Ge&#x017F;chicht&#x017F;chreibern, Mewlana Idris, Ni&#x017F;chrin, Sa&#x0364;dis Tad&#x017F;chu&#x0364;t-Tewa-<lb/>
rich <note place="end" n="7"/>, Pet&#x017F;chowi und Heßarfenn, zu&#x017F;ammen getragen hat: daß Su&#x0364;lejman<lb/>
Schah, Erdogruls Vater, zuer&#x017F;t aus der Stadt Nere, die an der ka&#x017F;pi&#x017F;chen<lb/>
See lieget, ausgezogen &#x017F;ey im Jahre der Hid&#x017F;chret 611, das in das Jahr<lb/>
Chri&#x017F;ti 1214 fa&#x0364;llet. Und da der&#x017F;elbe mit &#x017F;einen Ogußiern in Kleina&#x017F;ien gekom-<lb/>
men i&#x017F;t: &#x017F;o i&#x017F;t D&#x017F;chingjiß Chans Einbruch entweder in eben dem&#x017F;elben, oder<lb/>
in dem folgenden Jahre (welches von beyden wahr &#x017F;ey, i&#x017F;t ungewiß) erfolget,<lb/>
und Su&#x0364;lejman hat &#x017F;ich aus die&#x017F;er Ur&#x017F;ache nach Medien gewendet. Hieraus<lb/>
und nach der Glaubwu&#x0364;rdigkeit die&#x017F;er Ge&#x017F;chicht&#x017F;chreiber erhellet es, daß D&#x017F;chin-<lb/>
gjiß Chans Einfall eines oder zwey Jahre nach Su&#x0364;lejmans &#x017F;einem ge&#x017F;chehen<lb/>
i&#x017F;t, na&#x0364;mlich im Jahre der Hid&#x017F;chret 612 oder 613, das i&#x017F;t, im Jahre Chri&#x017F;ti<lb/>
1215 oder 1216, im &#x017F;echsten Jahre der Regierung des Kai&#x017F;ers Theodor<lb/>
Laskaris.</p>
          </div><lb/>
          <div n="2">
            <head>2. Von dem Namen und dem Volke<lb/>
der Tu&#x0364;rken.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">U</hi>nter den vielen Schwarmen, die aus den kalten Gegenden Scythiens her-<lb/>
gekommen &#x017F;ind, waren die Tu&#x0364;rken nicht die unbekannte&#x017F;ten: wie die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">per&#x017F;i-</fw><lb/><cb n="1"/><lb/><note place="end" n="7">[Die&#x017F;es Wort wird im Arabi&#x017F;chen aus-<lb/>
ge&#x017F;prochen Tad&#x017F;ch Eltewarich, und heißt, die<lb/>
Krone der Ge&#x017F;chichte oder Tagebu&#x0364;cher. Es i&#x017F;t<lb/>
der Titel einer osmani&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte, in zier-<lb/>
lichem Tu&#x0364;rki&#x017F;chen ge&#x017F;chrieben von Sa&#x0364;deddin<lb/>
Muha&#x0364;mmed Ha&#x0364;&#x017F;en, der als Mu&#x0364;fti zu Con-<lb/>
&#x017F;tantinopel ge&#x017F;torben i&#x017F;t, im Jahre der Hid&#x017F;ch-<lb/>
ret 1008. Die&#x017F;e Ge&#x017F;chichte hebet &#x017F;ich an mit<lb/>
Osman, und endiget &#x017F;ich mit Selim dem <hi rendition="#aq">I</hi>.<lb/><cb n="2"/><lb/>
Tad&#x017F;ch i&#x017F;t ein per&#x017F;i&#x017F;ches Wort, und heißet eine<lb/>
Hauptzierde u&#x0364;berhaupt, und insbe&#x017F;ondere eine<lb/>
Krone.]</note><lb/><note xml:id="D44" next="#D45" place="end" n="8">[i&#x017F;t ein großes per&#x017F;i&#x017F;ches Wo&#x0364;rterbuch in<lb/>
tu&#x0364;rki&#x017F;cher Sprache erkla&#x0364;ret, das Ka&#x0364;lil Sofi<lb/>
zu&#x017F;ammen getragen hat. Es wird insgemein<lb/>
Baba Nimetu&#x0364;llah genennet. Na&#x0364;ma&#x0364;t Allah<lb/>
heißet im Arabi&#x017F;chen die Gnade Gottes.]<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Wir</fw></note><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[38/0044] Vorrede verfertigten kurzen Begriffe der Geſchichte (der im Jahre 1696 herausgekom- men, und dem Sultane Muſtaͤfa, Bruder und Vorfahrer des gegenwaͤrtigen Sultan Aehmeds, zugeſchrieben worden iſt), den derſelbe aus den beruͤhm- teſten Geſchichtſchreibern, Mewlana Idris, Niſchrin, Saͤdis Tadſchuͤt-Tewa- rich ⁷ , Petſchowi und Heßarfenn, zuſammen getragen hat: daß Suͤlejman Schah, Erdogruls Vater, zuerſt aus der Stadt Nere, die an der kaſpiſchen See lieget, ausgezogen ſey im Jahre der Hidſchret 611, das in das Jahr Chriſti 1214 faͤllet. Und da derſelbe mit ſeinen Ogußiern in Kleinaſien gekom- men iſt: ſo iſt Dſchingjiß Chans Einbruch entweder in eben demſelben, oder in dem folgenden Jahre (welches von beyden wahr ſey, iſt ungewiß) erfolget, und Suͤlejman hat ſich aus dieſer Urſache nach Medien gewendet. Hieraus und nach der Glaubwuͤrdigkeit dieſer Geſchichtſchreiber erhellet es, daß Dſchin- gjiß Chans Einfall eines oder zwey Jahre nach Suͤlejmans ſeinem geſchehen iſt, naͤmlich im Jahre der Hidſchret 612 oder 613, das iſt, im Jahre Chriſti 1215 oder 1216, im ſechsten Jahre der Regierung des Kaiſers Theodor Laskaris. 2. Von dem Namen und dem Volke der Tuͤrken. Unter den vielen Schwarmen, die aus den kalten Gegenden Scythiens her- gekommen ſind, waren die Tuͤrken nicht die unbekannteſten: wie die perſi- ⁷ [Dieſes Wort wird im Arabiſchen aus- geſprochen Tadſch Eltewarich, und heißt, die Krone der Geſchichte oder Tagebuͤcher. Es iſt der Titel einer osmaniſchen Geſchichte, in zier- lichem Tuͤrkiſchen geſchrieben von Saͤdeddin Muhaͤmmed Haͤſen, der als Muͤfti zu Con- ſtantinopel geſtorben iſt, im Jahre der Hidſch- ret 1008. Dieſe Geſchichte hebet ſich an mit Osman, und endiget ſich mit Selim dem I. Tadſch iſt ein perſiſches Wort, und heißet eine Hauptzierde uͤberhaupt, und insbeſondere eine Krone.] ⁸ [iſt ein großes perſiſches Woͤrterbuch in tuͤrkiſcher Sprache erklaͤret, das Kaͤlil Sofi zuſammen getragen hat. Es wird insgemein Baba Nimetuͤllah genennet. Naͤmaͤt Allah heißet im Arabiſchen die Gnade Gottes.] Wir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745/44
Zitationshilfe: Dimitrie [Moldau, Woiwode], (Cantemir, Dimitrie): Geschichte des osmanischen Reichs nach seinem Anwachse und Abnehmen. Hamburg, 1745, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745/44>, abgerufen am 14.06.2024.