Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crosner, Alexius: Ein Sermon von der heiligen Christlichen Kirchen. Wittenberg, 1531.

Bild:
<< vorherige Seite

ersten predig des Euangelions / wie gesagt aus S. PeterCatechismus allen Cerem nien vorzuzih vnd zun Hebreern / daran anzufahen vnd zu lernen / allen Ceremonien allzeit sol vorgezogen werden.

Welchs aber nu die Ceremonien vnd eusserer wanWelchs die Ceremonien del / jnn dieser eussern kirchen sind / ist niemands verborgen / die weil man sie fur augen teglich sihet vnd vbet / Als da sind alle eussere geberde vnd erzeigen / dieEusser geberd vnd erzeigen. man jnn der kirch odder tempeln / zu eusserm Gottes dienst braucht / als mit neigen / bücken / knyen / hin vnd her wenden / Brustschlahen / hend auff heben / gen himel sehen / psallirn / singen / lesen / orgeln / pfeiffen / leuten / dieses vnd jhenes thun / diese oder eine andere ordnung vnd manier halten.

Welchs alles (als im tempel / vnd ausserhalb desCeremonien des alten Testaments / sein des newen figur. selben / gegen jm zu beten etc.) im alten Testament viel war / auch zu der selben zeit von Gott geboten / als fur eine figur vnd andeutung vnsers lebendigen / waren / vnd recht geistlichen Gottes diensts.

Wie wir denn nicht verneinen mögen / das vns jnn vielen der selbigen Ceremonien / die geheimnis vnd gna de des Euangelions / gleichsam entworffen / angebildet vnd abgemalet sind / als wir jnn der Epistel zun Hebreern / vnd an viel orten zun Corinthern befinden / vnd das Leuitisch priesterthumb / auch Aaron klar figurirnLeuitischpriesterthumb. Aaron. / was vns durch das ewig priesterthumb vnd opffer Christi geben sey / etc.

Die weil aber nu die figur / durch die warheit IhesumFigur weicht der warheit. Christum / erfüllet / höret sie auff / wie die nacht der Sonnen vnd dem tag entweichen vnd stat geben mus / Also / das sie nimer not gebot sein zur seligkeit / denn allein / wie angezeigt / den eussern groben leib eine zeit lang damit zufüren / Die weil wir sonst / wie JohanGott im geist dienen / vnd liebe werck vben / wird allen Ceremonien vorgezogen. nis am. iiij. cap. stehet / vornemlich Gott im geist / durch Ihesum Christum dienen / vnd eusserlich gar nichts anders / denn gute Christliche werck der lieb / vben sol-

ersten predig des Euangelions / wie gesagt aus S. PeterCatechismus allen Cerem nien vorzuzih vnd zun Hebreern / daran anzufahen vnd zu lernen / allen Ceremonien allzeit sol vorgezogen werden.

Welchs aber nu die Ceremonien vnd eusserer wanWelchs die Ceremonien del / jnn dieser eussern kirchen sind / ist niemands verborgen / die weil man sie fur augen teglich sihet vnd vbet / Als da sind alle eussere geberde vnd erzeigen / dieEusser geberd vnd erzeigen. man jnn der kirch odder tempeln / zu eusserm Gottes dienst braucht / als mit neigen / bücken / knyen / hin vnd her wenden / Brustschlahen / hend auff heben / gen himel sehen / psallirn / singen / lesen / orgeln / pfeiffen / leuten / dieses vnd jhenes thun / diese oder eine andere ordnung vnd manier halten.

Welchs alles (als im tempel / vnd ausserhalb desCeremonien des alten Testaments / sein des newen figur. selben / gegen jm zu beten etc.) im alten Testament viel war / auch zu der selben zeit von Gott geboten / als fur eine figur vnd andeutung vnsers lebendigen / waren / vnd recht geistlichen Gottes diensts.

Wie wir denn nicht verneinen mögen / das vns jnn vielen der selbigen Ceremonien / die geheimnis vnd gna de des Euangelions / gleichsam entworffen / angebildet vnd abgemalet sind / als wir jnn der Epistel zun Hebreern / vnd an viel orten zun Corinthern befinden / vnd das Leuitisch priesterthumb / auch Aaron klar figurirnLeuitischpriesterthumb. Aaron. / was vns durch das ewig priesterthumb vnd opffer Christi geben sey / etc.

Die weil aber nu die figur / durch die warheit IhesumFigur weicht der warheit. Christum / erfüllet / höret sie auff / wie die nacht der Sonnen vnd dem tag entweichen vnd stat geben mus / Also / das sie nimer not gebot sein zur seligkeit / denn allein / wie angezeigt / den eussern groben leib eine zeit lang damit zufüren / Die weil wir sonst / wie JohanGott im geist dienen / vnd liebe werck vben / wird allen Ceremonien vorgezogen. nis am. iiij. cap. stehet / vornemlich Gott im geist / durch Ihesum Christum dienen / vnd eusserlich gar nichts anders / denn gute Christliche werck der lieb / vben sol-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0021"/>
ersten predig des                      Euangelions / wie gesagt aus S. Peter<note place="right">Catechismus                          allen Cerem nien vorzuzih</note> vnd zun Hebreern / daran anzufahen vnd zu                      lernen / allen Ceremonien allzeit sol vorgezogen werden.</p>
        <p>Welchs aber nu die Ceremonien vnd eusserer wan<note place="right">Welchs                          die Ceremonien</note> del / jnn dieser eussern kirchen sind / ist niemands                      verborgen / die weil man sie fur augen teglich sihet vnd vbet / Als da sind alle                      eussere geberde vnd erzeigen / die<note place="right">Eusser geberd vnd                          erzeigen.</note> man jnn der kirch odder tempeln / zu eusserm Gottes dienst                      braucht / als mit neigen / bücken / knyen / hin vnd her wenden / Brustschlahen /                      hend auff heben / gen himel sehen / psallirn / singen / lesen / orgeln /                      pfeiffen / leuten / dieses vnd jhenes thun / diese oder eine andere ordnung vnd                      manier halten.</p>
        <p>Welchs alles (als im tempel / vnd ausserhalb des<note place="right">Ceremonien des alten Testaments / sein des newen figur.</note> selben /                      gegen jm zu beten etc.) im alten Testament viel war / auch zu der selben zeit                      von Gott geboten / als fur eine figur vnd andeutung vnsers lebendigen / waren /                      vnd recht geistlichen Gottes diensts.</p>
        <p>Wie wir denn nicht verneinen mögen / das vns jnn vielen der selbigen Ceremonien /                      die geheimnis vnd gna de des Euangelions / gleichsam entworffen / angebildet vnd                      abgemalet sind / als wir jnn der Epistel zun Hebreern / vnd an viel orten zun                      Corinthern befinden / vnd das Leuitisch priesterthumb / auch Aaron klar                          figurirn<note place="right">Leuitischpriesterthumb. Aaron.</note> /                      was vns durch das ewig priesterthumb vnd opffer Christi geben sey / etc.</p>
        <p>Die weil aber nu die figur / durch die warheit Ihesum<note place="right">Figur weicht der warheit.</note> Christum / erfüllet / höret sie auff / wie                      die nacht der Sonnen vnd dem tag entweichen vnd stat geben mus / Also / das sie                      nimer not gebot sein zur seligkeit / denn allein / wie angezeigt / den eussern                      groben leib eine zeit lang damit zufüren / Die weil wir sonst / wie Johan<note place="right">Gott im geist dienen / vnd liebe werck vben / wird                          allen Ceremonien vorgezogen.</note> nis am. iiij. cap. stehet / vornemlich                      Gott im geist / durch Ihesum Christum dienen / vnd eusserlich gar nichts anders                      / denn gute Christliche werck der lieb / vben sol-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0021] ersten predig des Euangelions / wie gesagt aus S. Peter vnd zun Hebreern / daran anzufahen vnd zu lernen / allen Ceremonien allzeit sol vorgezogen werden. Catechismus allen Cerem nien vorzuzih Welchs aber nu die Ceremonien vnd eusserer wan del / jnn dieser eussern kirchen sind / ist niemands verborgen / die weil man sie fur augen teglich sihet vnd vbet / Als da sind alle eussere geberde vnd erzeigen / die man jnn der kirch odder tempeln / zu eusserm Gottes dienst braucht / als mit neigen / bücken / knyen / hin vnd her wenden / Brustschlahen / hend auff heben / gen himel sehen / psallirn / singen / lesen / orgeln / pfeiffen / leuten / dieses vnd jhenes thun / diese oder eine andere ordnung vnd manier halten. Welchs die Ceremonien Eusser geberd vnd erzeigen. Welchs alles (als im tempel / vnd ausserhalb des selben / gegen jm zu beten etc.) im alten Testament viel war / auch zu der selben zeit von Gott geboten / als fur eine figur vnd andeutung vnsers lebendigen / waren / vnd recht geistlichen Gottes diensts. Ceremonien des alten Testaments / sein des newen figur. Wie wir denn nicht verneinen mögen / das vns jnn vielen der selbigen Ceremonien / die geheimnis vnd gna de des Euangelions / gleichsam entworffen / angebildet vnd abgemalet sind / als wir jnn der Epistel zun Hebreern / vnd an viel orten zun Corinthern befinden / vnd das Leuitisch priesterthumb / auch Aaron klar figurirn / was vns durch das ewig priesterthumb vnd opffer Christi geben sey / etc. Leuitischpriesterthumb. Aaron. Die weil aber nu die figur / durch die warheit Ihesum Christum / erfüllet / höret sie auff / wie die nacht der Sonnen vnd dem tag entweichen vnd stat geben mus / Also / das sie nimer not gebot sein zur seligkeit / denn allein / wie angezeigt / den eussern groben leib eine zeit lang damit zufüren / Die weil wir sonst / wie Johan nis am. iiij. cap. stehet / vornemlich Gott im geist / durch Ihesum Christum dienen / vnd eusserlich gar nichts anders / denn gute Christliche werck der lieb / vben sol- Figur weicht der warheit. Gott im geist dienen / vnd liebe werck vben / wird allen Ceremonien vorgezogen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531/21
Zitationshilfe: Crosner, Alexius: Ein Sermon von der heiligen Christlichen Kirchen. Wittenberg, 1531, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531/21>, abgerufen am 23.04.2024.