Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Döpler, Jacob: Theatripoenarum, Suppliciorum Et Executionum Crminalium, Oder Schau-Platzes Derer Leibes- und Lebens-Strafen. Bd. 2. Leipzig, 1697.

Bild:
<< vorherige Seite

Barbarae

und vielen andern mehr das Fleisch vom Leibe gerissen worden.

II. Es waren aber dieselbe an Stiehle gemacht/ daß man sie füglich angreiffen / halten und damit kratzen konte. Die Figur ist bey dem Gallonio de Cruciatibus Martyrum zu sehen.

III. Doch ist hierbey zu mercken daß der Instrumenten womit man den Märtyrern und andern das Fleisch zerrissen dreyerley gewesen/ als (1.) Ungulae, (2.) Unci und (3.) Pectines ferrei.

Vid. Gallon. d. tr. pag. 262. & 263. Item 257. & seqq. usqve 261.

IV. Ja man schnitte ihnen auch wohl das Fleisch mit Glaß- und andern Schirben von zerbrochenen Gefässen von den Hüfften/ Armen und Beinen weg/ welches man sonsten nur denen grausamen Mördern zu thun pflegte.

Eusebius lib 8. Hist. e. 9.

V. So viel das Striegeln betrifft findet man bey dem Harsdörfer im Schauplatz Lehrreicher Geschichte/ lib. 1. n. 36. pag. 132. ein Exempel daß ein Französischer Edelmann sein Eheweib sammt den Ehebrecher/ die er beysammen ertappet/ zu tode gestriegelt habe.

VI. Von einem bösen Weibe/ welche zu Zischdorf in Schlesien/ ihren Mann/ daß er nicht bekennen wollen wo er das Geld hätte/ die Hände gebunden und mit einer Hechel gekratzet hatte/ vide Caput von Hinrichtung mit den Schwerd. nro

CAPUT XXVII.

Von Zerschneidung der Menschen mit eisernen und höltzernen Sägen.

I.

IM andern Buch Samuelis am 12. Capitel/ versu 21. stehet/ daß David/ nach dem er die Stadt Rabba der Kinder Ammon eingenommen/ das Volck/ so drinne gewesen / heraus geführet/ und sie unter eiserne Sägen und Zacken/ und eiserne Keile geleget/ und sie in Ziegelösen verbrand.

II. Der Gottlose König Manasses hat den Propheten Esaiam mit einer/ und wie etliche wollen/ höltzernen Sägen zerschneiden lassen.

Tertullianus lib. de Patientia.

Barbarae

und vielen andern mehr das Fleisch vom Leibe gerissen worden.

II. Es waren aber dieselbe an Stiehle gemacht/ daß man sie füglich angreiffen / halten und damit kratzen konte. Die Figur ist bey dem Gallonio de Cruciatibus Martyrum zu sehen.

III. Doch ist hierbey zu mercken daß der Instrumenten womit man den Märtyrern und andern das Fleisch zerrissen dreyerley gewesen/ als (1.) Ungulae, (2.) Unci und (3.) Pectines ferrei.

Vid. Gallon. d. tr. pag. 262. & 263. Item 257. & seqq. usqve 261.

IV. Ja man schnitte ihnen auch wohl das Fleisch mit Glaß- und andern Schirben von zerbrochenen Gefässen von den Hüfften/ Armen und Beinen weg/ welches man sonsten nur denen grausamen Mördern zu thun pflegte.

Eusebius lib 8. Hist. e. 9.

V. So viel das Striegeln betrifft findet man bey dem Harsdörfer im Schauplatz Lehrreicher Geschichte/ lib. 1. n. 36. pag. 132. ein Exempel daß ein Französischer Edelmann sein Eheweib sammt den Ehebrecher/ die er beysammen ertappet/ zu tode gestriegelt habe.

VI. Von einem bösen Weibe/ welche zu Zischdorf in Schlesien/ ihren Mann/ daß er nicht bekennen wollen wo er das Geld hätte/ die Hände gebunden und mit einer Hechel gekratzet hatte/ vide Caput von Hinrichtung mit den Schwerd. nro

CAPUT XXVII.

Von Zerschneidung der Menschen mit eisernen und höltzernen Sägen.

I.

IM andern Buch Samuelis am 12. Capitel/ versu 21. stehet/ daß David/ nach dem er die Stadt Rabba der Kinder Ammon eingenommen/ das Volck/ so drinne gewesen / heraus geführet/ und sie unter eiserne Sägen und Zacken/ und eiserne Keile geleget/ und sie in Ziegelösen verbrand.

II. Der Gottlose König Manasses hat den Propheten Esaiam mit einer/ und wie etliche wollen/ höltzernen Sägen zerschneiden lassen.

Tertullianus lib. de Patientia.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0378" n="368"/>
        <p>Barbarae</p>
        <p>und vielen andern mehr das Fleisch vom Leibe gerissen worden.</p>
        <p>II. Es waren aber dieselbe an Stiehle gemacht/ daß man sie füglich angreiffen /                      halten und damit kratzen konte. Die Figur ist bey dem Gallonio de Cruciatibus                      Martyrum zu sehen.</p>
        <p>III. Doch ist hierbey zu mercken daß der Instrumenten womit man den Märtyrern und                      andern das Fleisch zerrissen dreyerley gewesen/ als (1.) Ungulae, (2.) Unci und                      (3.) Pectines ferrei.</p>
        <p>Vid. Gallon. d. tr. pag. 262. &amp; 263. Item 257. &amp; seqq. usqve 261.</p>
        <p>IV. Ja man schnitte ihnen auch wohl das Fleisch mit Glaß- und andern Schirben von                      zerbrochenen Gefässen von den Hüfften/ Armen und Beinen weg/ welches man                      sonsten nur denen grausamen Mördern zu thun pflegte.</p>
        <p>Eusebius lib 8. Hist. e. 9.</p>
        <p>V. So viel das Striegeln betrifft findet man bey dem Harsdörfer im Schauplatz                      Lehrreicher Geschichte/ lib. 1. n. 36. pag. 132. ein Exempel daß ein                      Französischer Edelmann sein Eheweib sammt den Ehebrecher/ die er beysammen                      ertappet/ zu tode gestriegelt habe.</p>
        <p>VI. Von einem bösen Weibe/ welche zu Zischdorf in Schlesien/ ihren Mann/ daß                      er nicht bekennen wollen wo er das Geld hätte/ die Hände gebunden und mit einer                      Hechel gekratzet hatte/ vide Caput von Hinrichtung mit den Schwerd. nro</p>
      </div>
      <div>
        <head>CAPUT XXVII.</head>
        <argument>
          <p>Von Zerschneidung der Menschen mit eisernen und höltzernen Sägen.</p>
        </argument>
        <p>I.</p>
        <p>IM andern Buch Samuelis am 12. Capitel/ versu 21. stehet/ daß David/ nach dem                      er die Stadt Rabba der Kinder Ammon eingenommen/ das Volck/ so drinne gewesen                     / heraus geführet/ und sie unter eiserne Sägen und Zacken/ und eiserne Keile                      geleget/ und sie in Ziegelösen verbrand.</p>
        <p>II. Der Gottlose König Manasses hat den Propheten Esaiam mit einer/ und wie                      etliche wollen/ höltzernen Sägen zerschneiden lassen.</p>
        <l>Tertullianus lib. de Patientia.</l>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[368/0378] Barbarae und vielen andern mehr das Fleisch vom Leibe gerissen worden. II. Es waren aber dieselbe an Stiehle gemacht/ daß man sie füglich angreiffen / halten und damit kratzen konte. Die Figur ist bey dem Gallonio de Cruciatibus Martyrum zu sehen. III. Doch ist hierbey zu mercken daß der Instrumenten womit man den Märtyrern und andern das Fleisch zerrissen dreyerley gewesen/ als (1.) Ungulae, (2.) Unci und (3.) Pectines ferrei. Vid. Gallon. d. tr. pag. 262. & 263. Item 257. & seqq. usqve 261. IV. Ja man schnitte ihnen auch wohl das Fleisch mit Glaß- und andern Schirben von zerbrochenen Gefässen von den Hüfften/ Armen und Beinen weg/ welches man sonsten nur denen grausamen Mördern zu thun pflegte. Eusebius lib 8. Hist. e. 9. V. So viel das Striegeln betrifft findet man bey dem Harsdörfer im Schauplatz Lehrreicher Geschichte/ lib. 1. n. 36. pag. 132. ein Exempel daß ein Französischer Edelmann sein Eheweib sammt den Ehebrecher/ die er beysammen ertappet/ zu tode gestriegelt habe. VI. Von einem bösen Weibe/ welche zu Zischdorf in Schlesien/ ihren Mann/ daß er nicht bekennen wollen wo er das Geld hätte/ die Hände gebunden und mit einer Hechel gekratzet hatte/ vide Caput von Hinrichtung mit den Schwerd. nro CAPUT XXVII. Von Zerschneidung der Menschen mit eisernen und höltzernen Sägen. I. IM andern Buch Samuelis am 12. Capitel/ versu 21. stehet/ daß David/ nach dem er die Stadt Rabba der Kinder Ammon eingenommen/ das Volck/ so drinne gewesen / heraus geführet/ und sie unter eiserne Sägen und Zacken/ und eiserne Keile geleget/ und sie in Ziegelösen verbrand. II. Der Gottlose König Manasses hat den Propheten Esaiam mit einer/ und wie etliche wollen/ höltzernen Sägen zerschneiden lassen. Tertullianus lib. de Patientia.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697/378
Zitationshilfe: Döpler, Jacob: Theatripoenarum, Suppliciorum Et Executionum Crminalium, Oder Schau-Platzes Derer Leibes- und Lebens-Strafen. Bd. 2. Leipzig, 1697, S. 368. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697/378>, abgerufen am 17.07.2024.