Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Sommer.
[Abbildung]
Angenehme Sommerszeiten! euer
feuerreicher Strahl,

Von der Sonnen Glut entsprun-
gen, der belebt Feld, Berg und Thal;
Der erwärmet die Natur, durch
den Einflus seiner Güte,

Und erhizt bei dem was lebt, ein
frisch wallendes Geblüte.

Eure Anmuth nährt die Triebe,
die der Lenzen angeflammt,

Und verdoppelt das Ergözzen, das aus den Ge-
schöpfen stammt,

Das der Vater alles Lichts, in dem Frühling, wie
verjünget,

Aus dem Schoos der Erde zeugt, und nun zu der
Reiffe bringet.

Eure holde Liebligkeiten, womit ihr die Welt be-
ziert,

Womit ihr die Sinnen weidet, und des Geistes
Auge rührt,

Die
Zweyter Theil. A


Der Sommer.
[Abbildung]
Angenehme Sommerszeiten! euer
feuerreicher Strahl,

Von der Sonnen Glut entſprun-
gen, der belebt Feld, Berg und Thal;
Der erwaͤrmet die Natur, durch
den Einflus ſeiner Guͤte,

Und erhizt bei dem was lebt, ein
friſch wallendes Gebluͤte.

Eure Anmuth naͤhrt die Triebe,
die der Lenzen angeflammt,

Und verdoppelt das Ergoͤzzen, das aus den Ge-
ſchoͤpfen ſtammt,

Das der Vater alles Lichts, in dem Fruͤhling, wie
verjuͤnget,

Aus dem Schoos der Erde zeugt, und nun zu der
Reiffe bringet.

Eure holde Liebligkeiten, womit ihr die Welt be-
ziert,

Womit ihr die Sinnen weidet, und des Geiſtes
Auge ruͤhrt,

Die
Zweyter Theil. A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[1]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Der Sommer.</hi> </hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <figure/>
          <l><hi rendition="#in">A</hi>ngenehme Sommerszeiten! euer<lb/><hi rendition="#et">feuerreicher Strahl,</hi></l><lb/>
          <l>Von der Sonnen Glut ent&#x017F;prun-</l><lb/>
          <l>gen, der belebt Feld, Berg und Thal;</l><lb/>
          <l>Der erwa&#x0364;rmet die Natur, durch<lb/><hi rendition="#et">den Einflus &#x017F;einer Gu&#x0364;te,</hi></l><lb/>
          <l>Und erhizt bei dem was lebt, ein<lb/><hi rendition="#et">fri&#x017F;ch wallendes Geblu&#x0364;te.</hi></l><lb/>
          <l>Eure Anmuth na&#x0364;hrt die Triebe,<lb/><hi rendition="#et">die der Lenzen angeflammt,</hi></l><lb/>
          <l>Und verdoppelt das Ergo&#x0364;zzen, das aus den Ge-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;cho&#x0364;pfen &#x017F;tammt,</hi></l><lb/>
          <l>Das der Vater alles Lichts, in dem Fru&#x0364;hling, wie<lb/><hi rendition="#et">verju&#x0364;nget,</hi></l><lb/>
          <l>Aus dem Schoos der Erde zeugt, und nun zu der<lb/><hi rendition="#et">Reiffe bringet.</hi></l><lb/>
          <l>Eure holde Liebligkeiten, womit ihr die Welt be-<lb/><hi rendition="#et">ziert,</hi></l><lb/>
          <l>Womit ihr die Sinnen weidet, und des Gei&#x017F;tes<lb/><hi rendition="#et">Auge ru&#x0364;hrt,</hi></l><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">Zweyter Theil.</hi> A</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0013] Der Sommer. [Abbildung] Angenehme Sommerszeiten! euer feuerreicher Strahl, Von der Sonnen Glut entſprun- gen, der belebt Feld, Berg und Thal; Der erwaͤrmet die Natur, durch den Einflus ſeiner Guͤte, Und erhizt bei dem was lebt, ein friſch wallendes Gebluͤte. Eure Anmuth naͤhrt die Triebe, die der Lenzen angeflammt, Und verdoppelt das Ergoͤzzen, das aus den Ge- ſchoͤpfen ſtammt, Das der Vater alles Lichts, in dem Fruͤhling, wie verjuͤnget, Aus dem Schoos der Erde zeugt, und nun zu der Reiffe bringet. Eure holde Liebligkeiten, womit ihr die Welt be- ziert, Womit ihr die Sinnen weidet, und des Geiſtes Auge ruͤhrt, Die Zweyter Theil. A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/13
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 2. Hildesheim, 1747, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen02_1747/13>, abgerufen am 08.05.2021.