Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Die betrachtenswürdigen Bäume.
Die
betrachtenswürdigen Bäume.
Wer sich um GOttes Preis, in die-
ser Welt bemüht,

Und die erhabne Pracht der schlan-
ken Bäume sieht,

Wird viel bewunderndes an ihren
Wurzeln finden,

An ihren harten Stamm, an ih-
ren äusren Rinden,

An ihren inren Mark, an ihren
Fäserlein,

Die langen Röhren gleich, und gleichsam Adern
seyn,

Wodurch die Säfte gehn und in dem Circuliren,
Sich zu der Höh hinan zu Ast und Zweigen füh-
ren.

Die Wurzeln schlingen sich auf ihrer finstren Bahn
Und klammern sich recht fest im Schoos der Erden
an,

Wenn sie aus dem Saamen gehn; der Stamm der
aufwerts dringet,

Geht immer höher auf, der sich recht steil aufschlin-
get.

Wenn man des Wachsthums Kraft an Bäumen
überdenkt,

Das Auge des Gemüths dabei zum Schöpfer
lenkt;

So spürt man seine Macht, und sein allweises Fü-
gen

Mit
B 3
Die betrachtenswuͤrdigen Baͤume.
Die
betrachtenswuͤrdigen Baͤume.
Wer ſich um GOttes Preis, in die-
ſer Welt bemuͤht,

Und die erhabne Pracht der ſchlan-
ken Baͤume ſieht,

Wird viel bewunderndes an ihren
Wurzeln finden,

An ihren harten Stamm, an ih-
ren aͤuſren Rinden,

An ihren inren Mark, an ihren
Faͤſerlein,

Die langen Roͤhren gleich, und gleichſam Adern
ſeyn,

Wodurch die Saͤfte gehn und in dem Circuliren,
Sich zu der Hoͤh hinan zu Aſt und Zweigen fuͤh-
ren.

Die Wurzeln ſchlingen ſich auf ihrer finſtren Bahn
Und klammern ſich recht feſt im Schoos der Erden
an,

Wenn ſie aus dem Saamen gehn; der Stamm der
aufwerts dringet,

Geht immer hoͤher auf, der ſich recht ſteil aufſchlin-
get.

Wenn man des Wachsthums Kraft an Baͤumen
uͤberdenkt,

Das Auge des Gemuͤths dabei zum Schoͤpfer
lenkt;

So ſpuͤrt man ſeine Macht, und ſein allweiſes Fuͤ-
gen

Mit
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0033" n="21"/>
      <fw place="top" type="header">Die betrachtenswu&#x0364;rdigen Ba&#x0364;ume.</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die<lb/>
betrachtenswu&#x0364;rdigen Ba&#x0364;ume.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">W</hi>er &#x017F;ich um <hi rendition="#fr">GOttes</hi> Preis, in die-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;er Welt bemu&#x0364;ht,</hi></l><lb/>
          <l>Und die erhabne Pracht der &#x017F;chlan-<lb/><hi rendition="#et">ken Ba&#x0364;ume &#x017F;ieht,</hi></l><lb/>
          <l>Wird viel bewunderndes an ihren<lb/><hi rendition="#et">Wurzeln finden,</hi></l><lb/>
          <l>An ihren harten Stamm, an ih-<lb/><hi rendition="#et">ren a&#x0364;u&#x017F;ren Rinden,</hi></l><lb/>
          <l>An ihren inren Mark, an ihren<lb/><hi rendition="#et">Fa&#x0364;&#x017F;erlein,</hi></l><lb/>
          <l>Die langen Ro&#x0364;hren gleich, und gleich&#x017F;am Adern<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;eyn,</hi></l><lb/>
          <l>Wodurch die Sa&#x0364;fte gehn und in dem Circuliren,</l><lb/>
          <l>Sich zu der Ho&#x0364;h hinan zu A&#x017F;t und Zweigen fu&#x0364;h-<lb/><hi rendition="#et">ren.</hi></l><lb/>
          <l>Die Wurzeln &#x017F;chlingen &#x017F;ich auf ihrer fin&#x017F;tren Bahn</l><lb/>
          <l>Und klammern &#x017F;ich recht fe&#x017F;t im Schoos der Erden<lb/><hi rendition="#et">an,</hi></l><lb/>
          <l>Wenn &#x017F;ie aus dem Saamen gehn; der Stamm der<lb/><hi rendition="#et">aufwerts dringet,</hi></l><lb/>
          <l>Geht immer ho&#x0364;her auf, der &#x017F;ich recht &#x017F;teil auf&#x017F;chlin-<lb/><hi rendition="#et">get.</hi></l><lb/>
          <l>Wenn man des Wachsthums Kraft an Ba&#x0364;umen<lb/><hi rendition="#et">u&#x0364;berdenkt,</hi></l><lb/>
          <l>Das Auge des Gemu&#x0364;ths dabei zum Scho&#x0364;pfer<lb/><hi rendition="#et">lenkt;</hi></l><lb/>
          <l>So &#x017F;pu&#x0364;rt man &#x017F;eine Macht, und &#x017F;ein allwei&#x017F;es Fu&#x0364;-<lb/><hi rendition="#et">gen</hi></l><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Mit</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0033] Die betrachtenswuͤrdigen Baͤume. Die betrachtenswuͤrdigen Baͤume. Wer ſich um GOttes Preis, in die- ſer Welt bemuͤht, Und die erhabne Pracht der ſchlan- ken Baͤume ſieht, Wird viel bewunderndes an ihren Wurzeln finden, An ihren harten Stamm, an ih- ren aͤuſren Rinden, An ihren inren Mark, an ihren Faͤſerlein, Die langen Roͤhren gleich, und gleichſam Adern ſeyn, Wodurch die Saͤfte gehn und in dem Circuliren, Sich zu der Hoͤh hinan zu Aſt und Zweigen fuͤh- ren. Die Wurzeln ſchlingen ſich auf ihrer finſtren Bahn Und klammern ſich recht feſt im Schoos der Erden an, Wenn ſie aus dem Saamen gehn; der Stamm der aufwerts dringet, Geht immer hoͤher auf, der ſich recht ſteil aufſchlin- get. Wenn man des Wachsthums Kraft an Baͤumen uͤberdenkt, Das Auge des Gemuͤths dabei zum Schoͤpfer lenkt; So ſpuͤrt man ſeine Macht, und ſein allweiſes Fuͤ- gen Mit B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/33
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 3. Hildesheim, 1747, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen03_1747/33>, abgerufen am 06.05.2021.