Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Faulhaber, Johannes: Newe Geometrische vnd Perspectiuische Inuentiones Etlicher sonderbahrer Instrument. Frankfurt (Main), 1610.

Bild:
<< vorherige Seite


An den Leser.

GVnstiger kunstliebender Leser/
es ist von vielen ansehnlichen Authorn/ der
fürtreffliche Mathematicus Archimedes,
wegen wunderbarer Erfindungen Mathematischer
Instrumenten/ sehr hoch berühmpt worden. Dan-
nenher selbiger/ als er dem König Hieroni in Sicilia
die Prob vor dessen Augen/ mit einem newerfunde-
nen Kriegs vnd Schiffs Instrument hatte gethan/
sehr lieb vnd angenehm worden Ob nu wol zu vnsern
Zeiten die Mathematische/ Geometrische vnd Per-
spectiuische Kunsten so hoch gestiegen/ daß man ver-
meynt selbige könnten nicht höher steigen/ vnnd et-
was weiters darinnen erfunden werden: erweiset
doch die tägliche Erfahrung/ daß GOtt dem ge-
meinen Nutzen zum besten/ von tag zu tag den Men-
schen sonderbare ingenia gibt/ dardurch sie immer-
dar weiters kommen/ vnnd zu allerhandt Sachen
leichtere Weg finden: Deßwegen die sehr vnrecht
thun/ so vnbesonnen newe Mittel vnd Weg verach-
ten/ wiewol sie die niemals probiret/ ja offt gar nicht
verstehen.

Weil ich dann Anno 1604. mit Göttlicher Hülff
vnnd Gnad etliche newe Polygonalische Inuentio-
nes
hab außgehen lassen/ welche den Kunstliebenden

nicht


An den Leſer.

GVnſtiger kunſtliebender Leſer/
es iſt von vielen anſehnlichen Authorn/ der
fuͤrtreffliche Mathematicus Archimedes,
wegen wunderbarer Erfindungen Mathematiſcher
Inſtrumenten/ ſehr hoch beruͤhmpt worden. Dan-
nenher ſelbiger/ als er dem Koͤnig Hieroni in Sicilia
die Prob vor deſſen Augen/ mit einem newerfunde-
nen Kriegs vnd Schiffs Inſtrument hatte gethan/
ſehr lieb vñ angenehm worden Ob nu wol zu vnſern
Zeiten die Mathematiſche/ Geometriſche vnd Per-
ſpectiuiſche Kůnſten ſo hoch geſtiegen/ daß man ver-
meynt ſelbige koͤnnten nicht hoͤher ſteigen/ vnnd et-
was weiters darinnen erfunden werden: erweiſet
doch die taͤgliche Erfahrung/ daß GOtt dem ge-
meinen Nutzen zum beſten/ von tag zu tag den Men-
ſchen ſonderbare ingenia gibt/ dardurch ſie immer-
dar weiters kommen/ vnnd zu allerhandt Sachen
leichtere Weg finden: Deßwegen die ſehr vnrecht
thun/ ſo vnbeſonnen newe Mittel vnd Weg verach-
ten/ wiewol ſie die niemals probiret/ ja offt gar nicht
verſtehen.

Weil ich dann Anno 1604. mit Goͤttlicher Huͤlff
vnnd Gnad etliche newe Polygonaliſche Inuentio-
nes
hab außgehen laſſen/ welche den Kunſtliebenden

nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0007" n="7"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head>An den Le&#x017F;er.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>Vn&#x017F;tiger kun&#x017F;tliebender Le&#x017F;er/</hi><lb/>
es i&#x017F;t von vielen an&#x017F;ehnlichen Authorn/ der<lb/>
fu&#x0364;rtreffliche <hi rendition="#aq">Mathematicus Archimedes,</hi><lb/>
wegen wunderbarer Erfindungen Mathemati&#x017F;cher<lb/>
In&#x017F;trumenten/ &#x017F;ehr hoch beru&#x0364;hmpt worden. Dan-<lb/>
nenher &#x017F;elbiger/ als er dem Ko&#x0364;nig Hieroni in Sicilia<lb/>
die Prob vor de&#x017F;&#x017F;en Augen/ mit einem newerfunde-<lb/>
nen Kriegs vnd Schiffs In&#x017F;trument hatte gethan/<lb/>
&#x017F;ehr lieb vn&#x0303; angenehm worden Ob nu wol zu vn&#x017F;ern<lb/>
Zeiten die Mathemati&#x017F;che/ Geometri&#x017F;che vnd Per-<lb/>
&#x017F;pectiui&#x017F;che K&#x016F;n&#x017F;ten &#x017F;o hoch ge&#x017F;tiegen/ daß man ver-<lb/>
meynt &#x017F;elbige ko&#x0364;nnten nicht ho&#x0364;her &#x017F;teigen/ vnnd et-<lb/>
was weiters darinnen erfunden werden: erwei&#x017F;et<lb/>
doch die ta&#x0364;gliche Erfahrung/ daß GOtt dem ge-<lb/>
meinen Nutzen zum be&#x017F;ten/ von tag zu tag den Men-<lb/>
&#x017F;chen &#x017F;onderbare <hi rendition="#aq">ingenia</hi> gibt/ dardurch &#x017F;ie immer-<lb/>
dar weiters kommen/ vnnd zu allerhandt Sachen<lb/>
leichtere Weg finden: Deßwegen die &#x017F;ehr vnrecht<lb/>
thun/ &#x017F;o vnbe&#x017F;onnen newe Mittel vnd Weg verach-<lb/>
ten/ wiewol &#x017F;ie die niemals probiret/ ja offt gar nicht<lb/>
ver&#x017F;tehen.</p><lb/>
        <p>Weil ich dann Anno 1604. mit Go&#x0364;ttlicher Hu&#x0364;lff<lb/>
vnnd Gnad etliche newe Polygonali&#x017F;che <hi rendition="#aq">Inuentio-<lb/>
nes</hi> hab außgehen la&#x017F;&#x017F;en/ welche den Kun&#x017F;tliebenden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[7/0007] An den Leſer. GVnſtiger kunſtliebender Leſer/ es iſt von vielen anſehnlichen Authorn/ der fuͤrtreffliche Mathematicus Archimedes, wegen wunderbarer Erfindungen Mathematiſcher Inſtrumenten/ ſehr hoch beruͤhmpt worden. Dan- nenher ſelbiger/ als er dem Koͤnig Hieroni in Sicilia die Prob vor deſſen Augen/ mit einem newerfunde- nen Kriegs vnd Schiffs Inſtrument hatte gethan/ ſehr lieb vñ angenehm worden Ob nu wol zu vnſern Zeiten die Mathematiſche/ Geometriſche vnd Per- ſpectiuiſche Kůnſten ſo hoch geſtiegen/ daß man ver- meynt ſelbige koͤnnten nicht hoͤher ſteigen/ vnnd et- was weiters darinnen erfunden werden: erweiſet doch die taͤgliche Erfahrung/ daß GOtt dem ge- meinen Nutzen zum beſten/ von tag zu tag den Men- ſchen ſonderbare ingenia gibt/ dardurch ſie immer- dar weiters kommen/ vnnd zu allerhandt Sachen leichtere Weg finden: Deßwegen die ſehr vnrecht thun/ ſo vnbeſonnen newe Mittel vnd Weg verach- ten/ wiewol ſie die niemals probiret/ ja offt gar nicht verſtehen. Weil ich dann Anno 1604. mit Goͤttlicher Huͤlff vnnd Gnad etliche newe Polygonaliſche Inuentio- nes hab außgehen laſſen/ welche den Kunſtliebenden nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/faulhaber_instrument_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/faulhaber_instrument_1610/7
Zitationshilfe: Faulhaber, Johannes: Newe Geometrische vnd Perspectiuische Inuentiones Etlicher sonderbahrer Instrument. Frankfurt (Main), 1610, S. 7. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/faulhaber_instrument_1610/7>, abgerufen am 15.04.2021.