Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fontane, Theodor: Jenseit des Tweed. Bilder und Briefe aus Schottland. Berlin, 1860.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Haus Stuart.

David II hatte Eduard III von England die schottische Krone zugesagt. Die schottischen Stände annullirten das Testament des Königs und setzten das Haus Stuart auf den Thron. Die beiden ersten Könige (Robert II und Robert III) regierten, etwa ein halbes Jahrhundert lang, bis 1424. Mit diesem Jahre beginnt, durch zwei Jahrhunderte hin, die Reihe der Könige Jakob.

Jakob I (1424-36). Er saß vor seiner Thronbesteigung viele Jahre lang in Windsor-Castle gefangen. Washington Irving, in seinem sketch-book, hat eine reizende Schilderung seines (Jakobs) Lebens und Dichtens in Schloß Windsor gegeben. Wurde durch den schottischen Adel ermordet.

Jakob II (1436-60). Kam zwei Jahr alt zur Regierung. 1452 ermordete er den Lord William Douglas in Stirling-Castle mit eigener Hand (siehe S. 167). In seine Regierungszeit fällt die Glanzzeit und die rivalisirende Macht des Hauses Douglas. Starb vor Roxburgh durch das Zerspringen einer Kanone.

Jakob III (1460-88), genannt der Fiedlerkönig. Kam fünf Jahr alt zur Regierung. Fiel in der Schlacht von Sauchieburn, im Kampf gegen den beleidigten Adel des Landes, dem sich der 15jährige Sohn des Königs angeschlossen hatte. (Siehe die Kapitel: Archibald Bell the Cat und Floddenfield).

Das Haus Stuart.

David II hatte Eduard III von England die schottische Krone zugesagt. Die schottischen Stände annullirten das Testament des Königs und setzten das Haus Stuart auf den Thron. Die beiden ersten Könige (Robert II und Robert III) regierten, etwa ein halbes Jahrhundert lang, bis 1424. Mit diesem Jahre beginnt, durch zwei Jahrhunderte hin, die Reihe der Könige Jakob.

Jakob I (1424–36). Er saß vor seiner Thronbesteigung viele Jahre lang in Windsor-Castle gefangen. Washington Irving, in seinem sketch-book, hat eine reizende Schilderung seines (Jakobs) Lebens und Dichtens in Schloß Windsor gegeben. Wurde durch den schottischen Adel ermordet.

Jakob II (1436–60). Kam zwei Jahr alt zur Regierung. 1452 ermordete er den Lord William Douglas in Stirling-Castle mit eigener Hand (siehe S. 167). In seine Regierungszeit fällt die Glanzzeit und die rivalisirende Macht des Hauses Douglas. Starb vor Roxburgh durch das Zerspringen einer Kanone.

Jakob III (1460–88), genannt der Fiedlerkönig. Kam fünf Jahr alt zur Regierung. Fiel in der Schlacht von Sauchieburn, im Kampf gegen den beleidigten Adel des Landes, dem sich der 15jährige Sohn des Königs angeschlossen hatte. (Siehe die Kapitel: Archibald Bell the Cat und Floddenfield).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <div>
            <pb facs="#f0365" n="348"/>
          </div>
          <div>
            <head> <hi rendition="#g">Das Haus Stuart.</hi> </head><lb/>
            <p>David <hi rendition="#aq">II</hi> hatte Eduard <hi rendition="#aq">III</hi> von England die schottische Krone zugesagt. Die schottischen Stände annullirten das Testament des Königs und setzten das Haus <hi rendition="#g">Stuart</hi> auf den Thron. Die beiden ersten Könige (Robert <hi rendition="#aq">II</hi> und Robert <hi rendition="#aq">III</hi>) regierten, etwa ein                halbes Jahrhundert lang, bis 1424. Mit diesem Jahre beginnt, durch zwei Jahrhunderte                hin, die Reihe der Könige Jakob.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Jakob <hi rendition="#aq">I</hi></hi> (1424&#x2013;36). Er saß vor seiner Thronbesteigung viele Jahre lang in              Windsor-Castle gefangen. Washington Irving, in seinem <hi rendition="#aq">sketch-book</hi>, hat eine reizende Schilderung seines (Jakobs)              Lebens und <hi rendition="#g">Dichtens</hi> in Schloß Windsor gegeben. Wurde durch den              schottischen Adel ermordet.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Jakob <hi rendition="#aq">II</hi></hi> (1436&#x2013;60). Kam zwei Jahr alt zur Regierung. 1452 ermordete er den Lord William Douglas in Stirling-Castle mit eigener Hand (siehe S. 167). In seine Regierungszeit fällt                die Glanzzeit und die rivalisirende Macht des Hauses Douglas. Starb vor Roxburgh durch                das Zerspringen einer Kanone.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Jakob <hi rendition="#aq">III</hi></hi> (1460&#x2013;88), genannt der Fiedlerkönig. Kam fünf Jahr alt zur Regierung. Fiel in der Schlacht von Sauchieburn, im Kampf gegen den beleidigten Adel des Landes, dem sich der 15jährige Sohn des Königs angeschlossen hatte. (Siehe die Kapitel: Archibald Bell the Cat und Floddenfield).</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[348/0365] Das Haus Stuart. David II hatte Eduard III von England die schottische Krone zugesagt. Die schottischen Stände annullirten das Testament des Königs und setzten das Haus Stuart auf den Thron. Die beiden ersten Könige (Robert II und Robert III) regierten, etwa ein halbes Jahrhundert lang, bis 1424. Mit diesem Jahre beginnt, durch zwei Jahrhunderte hin, die Reihe der Könige Jakob. Jakob I (1424–36). Er saß vor seiner Thronbesteigung viele Jahre lang in Windsor-Castle gefangen. Washington Irving, in seinem sketch-book, hat eine reizende Schilderung seines (Jakobs) Lebens und Dichtens in Schloß Windsor gegeben. Wurde durch den schottischen Adel ermordet. Jakob II (1436–60). Kam zwei Jahr alt zur Regierung. 1452 ermordete er den Lord William Douglas in Stirling-Castle mit eigener Hand (siehe S. 167). In seine Regierungszeit fällt die Glanzzeit und die rivalisirende Macht des Hauses Douglas. Starb vor Roxburgh durch das Zerspringen einer Kanone. Jakob III (1460–88), genannt der Fiedlerkönig. Kam fünf Jahr alt zur Regierung. Fiel in der Schlacht von Sauchieburn, im Kampf gegen den beleidigten Adel des Landes, dem sich der 15jährige Sohn des Königs angeschlossen hatte. (Siehe die Kapitel: Archibald Bell the Cat und Floddenfield).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Georg-August-Universität Göttingen, Theodor Fontane: Große Brandenburger Ausgabe (GBA): Bereitstellung der Texttranskription (mit freundlicher Genehmigung des Aufbau-Verlags Berlin). (2018-07-25T15:22:45Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Alexandra Priesterath, Christian Thomas, Linda Martin: Bearbeitung der digitalen Edition. (2018-07-25T15:22:45Z)

Weitere Informationen:

Theodor Fontane: Jenseit des Tweed. Bilder und Briefe aus Schottland. Hrsg. von Maren Ermisch. Berlin 2017 [= Große Brandenburger Ausgabe, Das reiseliterarische Werk, Bd. 2]: Bereitstellung der Texttranskription (mit freundlicher Genehmigung des Aufbau-Verlags Berlin).

Der Text der Ausgabe wird hier ergänzt um das Kapitel „Lochleven-Castle“, das aus verlagstechnischen Gründen in der Erstausgabe fehlte (vgl. dazu die entsprechenden Informationen auf der Seite der Theodor Fontane-Arbeitsstelle der Georg-August-Universität Göttingen). Die dazugehörigen Faksimiles, 0331 bis 0333, wurden von Seiten der Österreichischen Nationalbibliothek übernommen.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen;
  • Druckfehler: dokumentiert;
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet;
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe;
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet;
  • i/j in Fraktur: keine Angabe;
  • I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert;
  • Kolumnentitel: nicht übernommen;
  • Kustoden: keine Angabe;
  • langes s (ſ): als s transkribiert;
  • Normalisierungen: keine;
  • rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert;
  • Seitenumbrüche markiert: ja;
  • Silbentrennung: aufgelöst;
  • u/v bzw. U/V: keine Angabe;
  • Vokale mit übergest. e: keine Angabe;
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst;
  • Zeichensetzung: wie Vorlage;
  • Zeilenumbrüche markiert: nein.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_tweed_1860
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_tweed_1860/365
Zitationshilfe: Fontane, Theodor: Jenseit des Tweed. Bilder und Briefe aus Schottland. Berlin, 1860, S. 348. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fontane_tweed_1860/365>, abgerufen am 15.07.2024.