Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gerber, Carl Friedrich von: Grundzüge eines Systems des deutschen Staatsrecht. Leipzig, 1865.

Bild:
<< vorherige Seite

Erster Abschnitt.
schiedenen Richtungen rechtfertigen, wie z. B. durch
Verhängung des Belagerungszustandes und Verkün-
digung des Standrechts.2

c) Bundesrechtliche Schranken.
§. 14.

Die Staatsgewalt der deutschen Bundesstaaten ist
endlich beschränkt durch Bestimmungen der Grund-
gesetze des deutschen Bundes, welche ein der Ver-
fügung der einzelnen Staaten unzugängliches höheres
Recht festsetzen wollen. Dahin gehören zunächst die
Bestimmungen, welche sich auf den rechtlichen Cha-
racter der Staatsverfassungen selbst beziehen,1 sodann
diejenigen, welche die freie Bewegung der einzelnen
Staatsgewalten bezüglich ihrer äusseren Verhältnisse
beschränken,2 ferner diejenigen, in welchen einzelne
das innere Staatsrecht betreffende Grundsätze festge-
stellt werden,3 endlich diejenigen, durch welche den
Mitgliedern einiger Standesclassen ein besonderer Rechts-
zustand gesichert wird.4 Ob und inwieweit die in ein-

2 S. g. Staatsnothrecht, jus eminens des Staats. Eine Zu-
sammenstellung alles darauf Bezüglichen, die aber in formeller
und sachlicher Hinsicht zu nicht geringem Bedenken und oft
zu directem Widerspruche auffordert, enthält die Schrift von
Bischof, das Nothrecht der Staatsgewalt 1860. -- Preussische
Verfassungsurkunde Art. 111. Oldenburgische Art. 54.
1 Diess sind der Art. 13. der Bundesacte und die entsprechen-
den Art. 54--58. der Wiener Schlussacte (Landständische Verfas-
sung und monarchisches Princip).
2 Bundesacte Art. 11. und Wiener Schlussacte Art. 36.
3 Bundesacte Art. 12. 16. 18.
4 Bundesacte Art. 14., in gewisser Beziehung auch Art. 15.
und 17.

Erster Abschnitt.
schiedenen Richtungen rechtfertigen, wie z. B. durch
Verhängung des Belagerungszustandes und Verkün-
digung des Standrechts.2

c) Bundesrechtliche Schranken.
§. 14.

Die Staatsgewalt der deutschen Bundesstaaten ist
endlich beschränkt durch Bestimmungen der Grund-
gesetze des deutschen Bundes, welche ein der Ver-
fügung der einzelnen Staaten unzugängliches höheres
Recht festsetzen wollen. Dahin gehören zunächst die
Bestimmungen, welche sich auf den rechtlichen Cha-
racter der Staatsverfassungen selbst beziehen,1 sodann
diejenigen, welche die freie Bewegung der einzelnen
Staatsgewalten bezüglich ihrer äusseren Verhältnisse
beschränken,2 ferner diejenigen, in welchen einzelne
das innere Staatsrecht betreffende Grundsätze festge-
stellt werden,3 endlich diejenigen, durch welche den
Mitgliedern einiger Standesclassen ein besonderer Rechts-
zustand gesichert wird.4 Ob und inwieweit die in ein-

2 S. g. Staatsnothrecht, jus eminens des Staats. Eine Zu-
sammenstellung alles darauf Bezüglichen, die aber in formeller
und sachlicher Hinsicht zu nicht geringem Bedenken und oft
zu directem Widerspruche auffordert, enthält die Schrift von
Bischof, das Nothrecht der Staatsgewalt 1860. — Preussische
Verfassungsurkunde Art. 111. Oldenburgische Art. 54.
1 Diess sind der Art. 13. der Bundesacte und die entsprechen-
den Art. 54—58. der Wiener Schlussacte (Landständische Verfas-
sung und monarchisches Princip).
2 Bundesacte Art. 11. und Wiener Schlussacte Art. 36.
3 Bundesacte Art. 12. 16. 18.
4 Bundesacte Art. 14., in gewisser Beziehung auch Art. 15.
und 17.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0058" n="40"/><fw place="top" type="header">Erster Abschnitt.</fw><lb/>
schiedenen Richtungen rechtfertigen, wie z. B. durch<lb/>
Verhängung des Belagerungszustandes und Verkün-<lb/>
digung des Standrechts.<note place="foot" n="2">S. g. Staatsnothrecht, jus eminens des Staats. Eine Zu-<lb/>
sammenstellung alles darauf Bezüglichen, die aber in formeller<lb/>
und sachlicher Hinsicht zu nicht geringem Bedenken und oft<lb/>
zu directem Widerspruche auffordert, enthält die Schrift von<lb/><hi rendition="#g">Bischof</hi>, das Nothrecht der Staatsgewalt 1860. &#x2014; Preussische<lb/>
Verfassungsurkunde Art. 111. Oldenburgische Art. 54.</note></p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>c) Bundesrechtliche Schranken.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 14.</head><lb/>
              <p>Die Staatsgewalt der deutschen Bundesstaaten ist<lb/>
endlich beschränkt durch Bestimmungen der Grund-<lb/>
gesetze des deutschen Bundes, welche ein der Ver-<lb/>
fügung der einzelnen Staaten unzugängliches höheres<lb/>
Recht festsetzen wollen. Dahin gehören zunächst die<lb/>
Bestimmungen, welche sich auf den rechtlichen Cha-<lb/>
racter der Staatsverfassungen selbst beziehen,<note place="foot" n="1">Diess sind der Art. 13. der Bundesacte und die entsprechen-<lb/>
den Art. 54&#x2014;58. der Wiener Schlussacte (Landständische Verfas-<lb/>
sung und monarchisches Princip).</note> sodann<lb/>
diejenigen, welche die freie Bewegung der einzelnen<lb/>
Staatsgewalten bezüglich ihrer äusseren Verhältnisse<lb/>
beschränken,<note place="foot" n="2">Bundesacte Art. 11. und Wiener Schlussacte Art. 36.</note> ferner diejenigen, in welchen einzelne<lb/>
das innere Staatsrecht betreffende Grundsätze festge-<lb/>
stellt werden,<note place="foot" n="3">Bundesacte Art. 12. 16. 18.</note> endlich diejenigen, durch welche den<lb/>
Mitgliedern einiger Standesclassen ein besonderer Rechts-<lb/>
zustand gesichert wird.<note place="foot" n="4">Bundesacte Art. 14., in gewisser Beziehung auch Art. 15.<lb/>
und 17.</note> Ob und inwieweit die in ein-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[40/0058] Erster Abschnitt. schiedenen Richtungen rechtfertigen, wie z. B. durch Verhängung des Belagerungszustandes und Verkün- digung des Standrechts. 2 c) Bundesrechtliche Schranken. §. 14. Die Staatsgewalt der deutschen Bundesstaaten ist endlich beschränkt durch Bestimmungen der Grund- gesetze des deutschen Bundes, welche ein der Ver- fügung der einzelnen Staaten unzugängliches höheres Recht festsetzen wollen. Dahin gehören zunächst die Bestimmungen, welche sich auf den rechtlichen Cha- racter der Staatsverfassungen selbst beziehen, 1 sodann diejenigen, welche die freie Bewegung der einzelnen Staatsgewalten bezüglich ihrer äusseren Verhältnisse beschränken, 2 ferner diejenigen, in welchen einzelne das innere Staatsrecht betreffende Grundsätze festge- stellt werden, 3 endlich diejenigen, durch welche den Mitgliedern einiger Standesclassen ein besonderer Rechts- zustand gesichert wird. 4 Ob und inwieweit die in ein- 2 S. g. Staatsnothrecht, jus eminens des Staats. Eine Zu- sammenstellung alles darauf Bezüglichen, die aber in formeller und sachlicher Hinsicht zu nicht geringem Bedenken und oft zu directem Widerspruche auffordert, enthält die Schrift von Bischof, das Nothrecht der Staatsgewalt 1860. — Preussische Verfassungsurkunde Art. 111. Oldenburgische Art. 54. 1 Diess sind der Art. 13. der Bundesacte und die entsprechen- den Art. 54—58. der Wiener Schlussacte (Landständische Verfas- sung und monarchisches Princip). 2 Bundesacte Art. 11. und Wiener Schlussacte Art. 36. 3 Bundesacte Art. 12. 16. 18. 4 Bundesacte Art. 14., in gewisser Beziehung auch Art. 15. und 17.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gerber_staatsrecht_1865
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gerber_staatsrecht_1865/58
Zitationshilfe: Gerber, Carl Friedrich von: Grundzüge eines Systems des deutschen Staatsrecht. Leipzig, 1865, S. 40. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gerber_staatsrecht_1865/58>, abgerufen am 15.06.2024.