Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Unwillen davon hatte, weil man ihnen
Schuld gab, sie hätten die Sachen gestohlen.
Riekchen war so boshaft, daß sie es wohl be-
stärkte, was sie selbst gethan hatte. Als
sie groß wurde, und selbst eine Haushaltung
bekam, war und blieb ihr das Naschen so na-
türlich, daß sie immer aus der Ficke aß. Das
Gesinde und ihre eigene Kinder machten das
so nach. In kurzer Zeit gieng die Haushal-
tung zu Grunde, und sie wurden alle arm.

So folgt ein Böses aus dem andern, bis
es endlich zum äußersten Schaden und Ver-
derben ausschlägt. Möchten nur nicht die
Mütter selbst oft Gelegenheit und Anlaß zu
dieser bösen Gewohnheit geben!



XXI. Das

Unwillen davon hatte, weil man ihnen
Schuld gab, ſie haͤtten die Sachen geſtohlen.
Riekchen war ſo boshaft, daß ſie es wohl be-
ſtaͤrkte, was ſie ſelbſt gethan hatte. Als
ſie groß wurde, und ſelbſt eine Haushaltung
bekam, war und blieb ihr das Naſchen ſo na-
tuͤrlich, daß ſie immer aus der Ficke aß. Das
Geſinde und ihre eigene Kinder machten das
ſo nach. In kurzer Zeit gieng die Haushal-
tung zu Grunde, und ſie wurden alle arm.

So folgt ein Boͤſes aus dem andern, bis
es endlich zum aͤußerſten Schaden und Ver-
derben ausſchlaͤgt. Moͤchten nur nicht die
Muͤtter ſelbſt oft Gelegenheit und Anlaß zu
dieſer boͤſen Gewohnheit geben!



XXI. Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0112" n="90"/>
Unwillen davon hatte, weil man ihnen<lb/>
Schuld gab, &#x017F;ie ha&#x0364;tten die Sachen ge&#x017F;tohlen.<lb/>
Riekchen war &#x017F;o boshaft, daß &#x017F;ie es wohl be-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rkte, was &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t gethan hatte. Als<lb/>
&#x017F;ie groß wurde, und &#x017F;elb&#x017F;t eine Haushaltung<lb/>
bekam, war und blieb ihr das Na&#x017F;chen &#x017F;o na-<lb/>
tu&#x0364;rlich, daß &#x017F;ie immer aus der Ficke aß. Das<lb/>
Ge&#x017F;inde und ihre eigene Kinder machten das<lb/>
&#x017F;o nach. In kurzer Zeit gieng die Haushal-<lb/>
tung zu Grunde, und &#x017F;ie wurden alle arm.</p><lb/>
        <p>So folgt ein Bo&#x0364;&#x017F;es aus dem andern, bis<lb/>
es endlich zum a&#x0364;ußer&#x017F;ten Schaden und Ver-<lb/>
derben aus&#x017F;chla&#x0364;gt. Mo&#x0364;chten nur nicht die<lb/>
Mu&#x0364;tter &#x017F;elb&#x017F;t oft Gelegenheit und Anlaß zu<lb/>
die&#x017F;er bo&#x0364;&#x017F;en Gewohnheit geben!</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XXI.</hi> Das</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0112] Unwillen davon hatte, weil man ihnen Schuld gab, ſie haͤtten die Sachen geſtohlen. Riekchen war ſo boshaft, daß ſie es wohl be- ſtaͤrkte, was ſie ſelbſt gethan hatte. Als ſie groß wurde, und ſelbſt eine Haushaltung bekam, war und blieb ihr das Naſchen ſo na- tuͤrlich, daß ſie immer aus der Ficke aß. Das Geſinde und ihre eigene Kinder machten das ſo nach. In kurzer Zeit gieng die Haushal- tung zu Grunde, und ſie wurden alle arm. So folgt ein Boͤſes aus dem andern, bis es endlich zum aͤußerſten Schaden und Ver- derben ausſchlaͤgt. Moͤchten nur nicht die Muͤtter ſelbſt oft Gelegenheit und Anlaß zu dieſer boͤſen Gewohnheit geben! XXI. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/112
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 1. Leipzig, 1783, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib01_1783/112>, abgerufen am 14.04.2024.