Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

genugsamen Uberfluß/ dessen ich und mein
Gesindel genossen/ da sonst mancher Hun-
ger und Mangel leiden muste/ mein
Spring-ins-felt anfienge/ allerdings das
Junckern Handwerck zutreiben; Er wol-
te eine tägliche Gewonheit daraus machen/
nur zu fressen und zu sauffen/ zu spielen und
zu spatzieren zu gehen und zu faullentzen und
liesse allerdings die Handelschafft der Mar-
quedenterey: und die Gelegenheiten son-
sten irgends etwas zuerschnappen/ ein gut
Jahr haben/ über das hatte er auch etliche
ungerathene und verschwenderische Cam-
merrathen an sich gehenckt/ die ihn verführ-
ten/ und zu allem dem jenigen untüchtig
machten/ worzu ich ihn zu mir genommen/
und auf allerley Art und Weise abgefüh-
ret hatte; Ha! sagten sie/ bist du ein Mann/
und lässt deine Hur beydes über dich und
das Deinige Meister seyn? Es wäre noch
genug/ wann du ein böses Eheweib hättest/
von deren du dergleichen leiden müstest;
Wann ich in deinem Hembd verborgen
stäcke/ so schläg ich sie/ biß sie mir parirte/ oder
jagte sie vor aller Teuffel hinweg/ etc. Sol-

ches

genugſamen Uberfluß/ deſſen ich und mein
Geſindel genoſſen/ da ſonſt mancher Hun-
ger und Mangel leiden muſte/ mein
Spring-ins-felt anfienge/ allerdings das
Junckern Handwerck zutreiben; Er wol-
te eine taͤgliche Gewonheit daraus machen/
nur zu freſſen und zu ſauffen/ zu ſpielen und
zu ſpatzieren zu gehen und zu faullentzen und
lieſſe allerdings die Handelſchafft der Mar-
quedenterey: und die Gelegenheiten ſon-
ſten irgends etwas zuerſchnappen/ ein gut
Jahr haben/ uͤber das hatte er auch etliche
ungerathene und verſchwenderiſche Cam-
merrathen an ſich gehenckt/ die ihn verfuͤhr-
ten/ und zu allem dem jenigen untuͤchtig
machten/ worzu ich ihn zu mir genommen/
und auf allerley Art und Weiſe abgefuͤh-
ret hatte; Ha! ſagten ſie/ biſt du ein Mañ/
und laͤſſt deine Hur beydes uͤber dich und
das Deinige Meiſter ſeyn? Es waͤre noch
genug/ wann du ein boͤſes Eheweib haͤtteſt/
von deren du dergleichen leiden muͤſteſt;
Wann ich in deinem Hembd verborgen
ſtaͤcke/ ſo ſchlaͤg ich ſie/ biß ſie mir parirte/ odeꝛ
jagte ſie vor aller Teuffel hinweg/ ꝛc. Sol-

ches
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0198" n="196"/>
genug&#x017F;amen Uberfluß/ de&#x017F;&#x017F;en ich und mein<lb/>
Ge&#x017F;indel geno&#x017F;&#x017F;en/ da &#x017F;on&#x017F;t mancher Hun-<lb/>
ger und Mangel leiden mu&#x017F;te/ mein<lb/>
Spring-ins-felt anfienge/ allerdings das<lb/>
Junckern Handwerck zutreiben; Er wol-<lb/>
te eine ta&#x0364;gliche Gewonheit daraus machen/<lb/>
nur zu fre&#x017F;&#x017F;en und zu &#x017F;auffen/ zu &#x017F;pielen und<lb/>
zu &#x017F;patzieren zu gehen und zu faullentzen und<lb/>
lie&#x017F;&#x017F;e allerdings die Handel&#x017F;chafft der Mar-<lb/>
quedenterey: und die Gelegenheiten &#x017F;on-<lb/>
&#x017F;ten irgends etwas zuer&#x017F;chnappen/ ein gut<lb/>
Jahr haben/ u&#x0364;ber das hatte er auch etliche<lb/>
ungerathene und ver&#x017F;chwenderi&#x017F;che Cam-<lb/>
merrathen an &#x017F;ich gehenckt/ die ihn verfu&#x0364;hr-<lb/>
ten/ und zu allem dem jenigen untu&#x0364;chtig<lb/>
machten/ worzu ich ihn zu mir genommen/<lb/>
und auf allerley Art und Wei&#x017F;e abgefu&#x0364;h-<lb/>
ret hatte; Ha! &#x017F;agten &#x017F;ie/ bi&#x017F;t du ein Man&#x0303;/<lb/>
und la&#x0364;&#x017F;&#x017F;t deine Hur beydes u&#x0364;ber dich und<lb/>
das Deinige Mei&#x017F;ter &#x017F;eyn? Es wa&#x0364;re noch<lb/>
genug/ wann du ein bo&#x0364;&#x017F;es Eheweib ha&#x0364;tte&#x017F;t/<lb/>
von deren du dergleichen leiden mu&#x0364;&#x017F;te&#x017F;t;<lb/>
Wann ich in deinem Hembd verborgen<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;cke/ &#x017F;o &#x017F;chla&#x0364;g ich &#x017F;ie/ biß &#x017F;ie mir parirte/ ode&#xA75B;<lb/>
jagte &#x017F;ie vor aller Teuffel hinweg/ &#xA75B;c. Sol-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ches</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[196/0198] genugſamen Uberfluß/ deſſen ich und mein Geſindel genoſſen/ da ſonſt mancher Hun- ger und Mangel leiden muſte/ mein Spring-ins-felt anfienge/ allerdings das Junckern Handwerck zutreiben; Er wol- te eine taͤgliche Gewonheit daraus machen/ nur zu freſſen und zu ſauffen/ zu ſpielen und zu ſpatzieren zu gehen und zu faullentzen und lieſſe allerdings die Handelſchafft der Mar- quedenterey: und die Gelegenheiten ſon- ſten irgends etwas zuerſchnappen/ ein gut Jahr haben/ uͤber das hatte er auch etliche ungerathene und verſchwenderiſche Cam- merrathen an ſich gehenckt/ die ihn verfuͤhr- ten/ und zu allem dem jenigen untuͤchtig machten/ worzu ich ihn zu mir genommen/ und auf allerley Art und Weiſe abgefuͤh- ret hatte; Ha! ſagten ſie/ biſt du ein Mañ/ und laͤſſt deine Hur beydes uͤber dich und das Deinige Meiſter ſeyn? Es waͤre noch genug/ wann du ein boͤſes Eheweib haͤtteſt/ von deren du dergleichen leiden muͤſteſt; Wann ich in deinem Hembd verborgen ſtaͤcke/ ſo ſchlaͤg ich ſie/ biß ſie mir parirte/ odeꝛ jagte ſie vor aller Teuffel hinweg/ ꝛc. Sol- ches

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/198
Zitationshilfe: Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel von: Trutz Simplex. Utopia [i. e. Nürnberg], 1670, S. 196. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/grimmelshausen_trutzsimplex_1670/198>, abgerufen am 24.02.2024.