Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Günther, Johann: Send-Schreiben an einen S. Theologum. Leipzig, 1711.

Bild:
<< vorherige Seite

glücklich zu erkennen und zu verwerffen / die Irrigen auf ebener Bahn zu führen / die Schwachen zu stärcken / die Befestigten zum Bekäntniß freudig zu machen / um sein selbst willen / Amen!

Aus der Historie ist bekant / daß vor diesem schon mehr dergleichen Bekäntnisse und Schutz-Reden der ohne Grund vorgenommenen Religions-Veränderungen herauskommen sind / welche mit diesen Motiven und Bekäntnissen zwar der Zahl nach / aber zu ihrem schlechten Vortheile / vermehret werden. Der Titul ist: 50. Motiven oder bewegende Ursachen und Betrachtungen. Heist es aber sonst: Quantitatis nulla est efficacia; so wird wohl die gröste Zahl der Warheit wenig geben oder nehmen: indem nicht die Frage ist wie viele / sondern wie wichtig die Motiven sind / und da wird sichs weisen / daß die meisten entweder gar nichts gelten / oder sehr leicht sind / die aber einen Schein der Warheit haben / der Krafft nach mehr für unsere wahre Religion als ihre anzuführen sind. Zum Principio cognoscendi ist die rechte Vernunfft und der Glaube gelegt. Welches aber zwey sich selber ausschliessende und einander entgegen gesetzte Dinge sind. Denn

glücklich zu erkennen und zu verwerffen / die Irrigen auf ebener Bahn zu führen / die Schwachen zu stärcken / die Befestigten zum Bekäntniß freudig zu machen / um sein selbst willen / Amen!

Aus der Historie ist bekant / daß vor diesem schon mehr dergleichen Bekäntnisse und Schutz-Reden der ohne Grund vorgenommenen Religions-Veränderungen herauskommen sind / welche mit diesen Motiven und Bekäntnissen zwar der Zahl nach / aber zu ihrem schlechten Vortheile / vermehret werden. Der Titul ist: 50. Motiven oder bewegende Ursachen und Betrachtungen. Heist es aber sonst: Quantitatis nulla est efficacia; so wird wohl die gröste Zahl der Warheit wenig geben oder nehmen: indem nicht die Frage ist wie viele / sondern wie wichtig die Motiven sind / und da wird sichs weisen / daß die meisten entweder gar nichts gelten / oder sehr leicht sind / die aber einen Schein der Warheit haben / der Krafft nach mehr für unsere wahre Religion als ihre anzuführen sind. Zum Principio cognoscendi ist die rechte Vernunfft und der Glaube gelegt. Welches aber zwey sich selber ausschliessende und einander entgegen gesetzte Dinge sind. Denn

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0005" n="5"/>
glücklich zu erkennen und zu verwerffen / die Irrigen auf ebener Bahn zu führen                      / die Schwachen zu stärcken / die Befestigten zum Bekäntniß freudig zu machen /                      um sein selbst willen / Amen!</p>
        <p>Aus der Historie ist bekant / daß vor diesem schon mehr dergleichen Bekäntnisse                      und Schutz-Reden der ohne Grund vorgenommenen Religions-Veränderungen                      herauskommen sind / welche mit diesen Motiven und Bekäntnissen zwar der Zahl                      nach / aber zu ihrem schlechten Vortheile / vermehret werden. Der Titul ist: 50.                      Motiven oder bewegende Ursachen und Betrachtungen. Heist es aber sonst:                      Quantitatis nulla est efficacia; so wird wohl die gröste Zahl der Warheit wenig                      geben oder nehmen: indem nicht die Frage ist wie viele / sondern wie wichtig die                      Motiven sind / und da wird sichs weisen / daß die meisten entweder gar nichts                      gelten / oder sehr leicht sind / die aber einen Schein der Warheit haben / der                      Krafft nach mehr für unsere wahre Religion als ihre anzuführen sind. Zum                      Principio cognoscendi ist die rechte Vernunfft und der Glaube gelegt. Welches                      aber zwey sich selber ausschliessende und einander entgegen gesetzte Dinge sind.                      Denn
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0005] glücklich zu erkennen und zu verwerffen / die Irrigen auf ebener Bahn zu führen / die Schwachen zu stärcken / die Befestigten zum Bekäntniß freudig zu machen / um sein selbst willen / Amen! Aus der Historie ist bekant / daß vor diesem schon mehr dergleichen Bekäntnisse und Schutz-Reden der ohne Grund vorgenommenen Religions-Veränderungen herauskommen sind / welche mit diesen Motiven und Bekäntnissen zwar der Zahl nach / aber zu ihrem schlechten Vortheile / vermehret werden. Der Titul ist: 50. Motiven oder bewegende Ursachen und Betrachtungen. Heist es aber sonst: Quantitatis nulla est efficacia; so wird wohl die gröste Zahl der Warheit wenig geben oder nehmen: indem nicht die Frage ist wie viele / sondern wie wichtig die Motiven sind / und da wird sichs weisen / daß die meisten entweder gar nichts gelten / oder sehr leicht sind / die aber einen Schein der Warheit haben / der Krafft nach mehr für unsere wahre Religion als ihre anzuführen sind. Zum Principio cognoscendi ist die rechte Vernunfft und der Glaube gelegt. Welches aber zwey sich selber ausschliessende und einander entgegen gesetzte Dinge sind. Denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_sendschreiben_1711
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_sendschreiben_1711/5
Zitationshilfe: Günther, Johann: Send-Schreiben an einen S. Theologum. Leipzig, 1711, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_sendschreiben_1711/5>, abgerufen am 17.04.2024.