Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Macht der Nazionen
che der Bibel in der Völkerrechtswissenschaft überhaupt
gesagt worden, dient auch hier zu Beantwortung dieses
Einwands. Nach dessen Vorschriften fände selbst gegen
offenbare Feinde der Krieg nicht statt.

a] Joh. Heinr. Gottlob von Justi Chimäre des Gleichge-
wichts von Europa, Altona 1758. 8. Man vergl. Real
Science du Gouv.
6. Th. S. 587. der teutschen Uebers.
Hingegen heißt es in der mehr angezogenen Schrift des
Herrn Staatsminister von Herzberg: Une telle balance,
qui est fondee sur le juste desir et sur la loi de sa pro-
pre conservation, n' est ni chimerique, ni impossible,
ni injuste.
S. 9.
b] Hüldenburg c. III. §. 3. u. 11.
c] Kahle §. XII.
§. 17.
Verschiedene Gattungen des Gleichge-
wichts
.

Das Gleichgewicht findet zwischen allen Nazionen
statt, die in einer gewissen engern geselschaftlichen Ver-
bindung leben, wie z. B. die sämtlichen Staaten in
Europa, die in Asien etc. Da aber auch in diesen Welt-
theilen einige Völker wiederum entweder in Ansehung
ihrer benachbarten Lage nach einer besondern Gegend,
oder in anderer Rücksicht, in noch näherem Verhältnis
stehen, so nimt man nicht nur ein algemeines europäi-
sches, sondern auch ein nordisches, ein italiänisches etc.
sowohl als ein Gleichgewicht der Schiffahrt und Hand-
lung an.

*] Mosers Grundsätze des Europ. V. R. in Frz. 1. B. 6. K.
§. 5. S. 50.
§. 18.

Von der Macht der Nazionen
che der Bibel in der Voͤlkerrechtswiſſenſchaft uͤberhaupt
geſagt worden, dient auch hier zu Beantwortung dieſes
Einwands. Nach deſſen Vorſchriften faͤnde ſelbſt gegen
offenbare Feinde der Krieg nicht ſtatt.

a] Joh. Heinr. Gottlob von Juſti Chimaͤre des Gleichge-
wichts von Europa, Altona 1758. 8. Man vergl. Real
Science du Gouv.
6. Th. S. 587. der teutſchen Ueberſ.
Hingegen heißt es in der mehr angezogenen Schrift des
Herrn Staatsminiſter von Herzberg: Une telle balance,
qui eſt fondée ſur le juſte deſir et ſur la loi de ſa pro-
pre conſervation, n’ eſt ni chimerique, ni impoſſible,
ni injuſte.
S. 9.
b] Hüldenburg c. III. §. 3. u. 11.
c] Kahle §. XII.
§. 17.
Verſchiedene Gattungen des Gleichge-
wichts
.

Das Gleichgewicht findet zwiſchen allen Nazionen
ſtatt, die in einer gewiſſen engern geſelſchaftlichen Ver-
bindung leben, wie z. B. die ſaͤmtlichen Staaten in
Europa, die in Aſien ꝛc. Da aber auch in dieſen Welt-
theilen einige Voͤlker wiederum entweder in Anſehung
ihrer benachbarten Lage nach einer beſondern Gegend,
oder in anderer Ruͤckſicht, in noch naͤherem Verhaͤltnis
ſtehen, ſo nimt man nicht nur ein algemeines europaͤi-
ſches, ſondern auch ein nordiſches, ein italiaͤniſches ꝛc.
ſowohl als ein Gleichgewicht der Schiffahrt und Hand-
lung an.

*] Moſers Grundſaͤtze des Europ. V. R. in Frz. 1. B. 6. K.
§. 5. S. 50.
§. 18.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0398" n="372"/><fw place="top" type="header">Von der Macht der Nazionen</fw><lb/>
che der Bibel in der Vo&#x0364;lkerrechtswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft u&#x0364;berhaupt<lb/>
ge&#x017F;agt worden, dient auch hier zu Beantwortung die&#x017F;es<lb/>
Einwands. Nach de&#x017F;&#x017F;en Vor&#x017F;chriften fa&#x0364;nde &#x017F;elb&#x017F;t gegen<lb/>
offenbare Feinde der Krieg nicht &#x017F;tatt.</p><lb/>
            <note place="end" n="a]">Joh. Heinr. Gottlob von Ju&#x017F;ti Chima&#x0364;re des Gleichge-<lb/>
wichts von Europa, Altona 1758. 8. Man vergl. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Real</hi><lb/>
Science du Gouv.</hi> 6. Th. S. 587. der teut&#x017F;chen Ueber&#x017F;.<lb/>
Hingegen heißt es in der mehr angezogenen <hi rendition="#fr">Schrift</hi> des<lb/>
Herrn Staatsmini&#x017F;ter von <hi rendition="#fr">Herzberg</hi>: <hi rendition="#aq">Une telle balance,<lb/>
qui e&#x017F;t fondée &#x017F;ur le ju&#x017F;te de&#x017F;ir et &#x017F;ur la loi de &#x017F;a pro-<lb/>
pre con&#x017F;ervation, n&#x2019; e&#x017F;t ni chimerique, ni impo&#x017F;&#x017F;ible,<lb/>
ni inju&#x017F;te.</hi> S. 9.</note><lb/>
            <note place="end" n="b]"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hüldenburg</hi> c. III.</hi> §. 3. u. 11.</note><lb/>
            <note place="end" n="c]"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Kahle</hi> §. XII.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 17.<lb/><hi rendition="#g">Ver&#x017F;chiedene Gattungen des Gleichge-<lb/>
wichts</hi>.</head><lb/>
            <p>Das Gleichgewicht findet zwi&#x017F;chen allen Nazionen<lb/>
&#x017F;tatt, die in einer gewi&#x017F;&#x017F;en engern ge&#x017F;el&#x017F;chaftlichen Ver-<lb/>
bindung leben, wie z. B. die &#x017F;a&#x0364;mtlichen Staaten in<lb/>
Europa, die in A&#x017F;ien &#xA75B;c. Da aber auch in die&#x017F;en Welt-<lb/>
theilen einige Vo&#x0364;lker wiederum entweder in An&#x017F;ehung<lb/>
ihrer benachbarten Lage nach einer be&#x017F;ondern Gegend,<lb/>
oder in anderer Ru&#x0364;ck&#x017F;icht, in noch na&#x0364;herem Verha&#x0364;ltnis<lb/>
&#x017F;tehen, &#x017F;o nimt man nicht nur ein algemeines europa&#x0364;i-<lb/>
&#x017F;ches, &#x017F;ondern auch ein nordi&#x017F;ches, ein italia&#x0364;ni&#x017F;ches &#xA75B;c.<lb/>
&#x017F;owohl als ein Gleichgewicht der Schiffahrt und <hi rendition="#fr">Hand</hi>-<lb/>
lung an.</p><lb/>
            <note place="end" n="*]"><hi rendition="#fr">Mo&#x017F;ers</hi> Grund&#x017F;a&#x0364;tze des Europ. V. R. in Frz. 1. B. 6. K.<lb/>
§. 5. S. 50.</note>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 18.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[372/0398] Von der Macht der Nazionen che der Bibel in der Voͤlkerrechtswiſſenſchaft uͤberhaupt geſagt worden, dient auch hier zu Beantwortung dieſes Einwands. Nach deſſen Vorſchriften faͤnde ſelbſt gegen offenbare Feinde der Krieg nicht ſtatt. a] Joh. Heinr. Gottlob von Juſti Chimaͤre des Gleichge- wichts von Europa, Altona 1758. 8. Man vergl. Real Science du Gouv. 6. Th. S. 587. der teutſchen Ueberſ. Hingegen heißt es in der mehr angezogenen Schrift des Herrn Staatsminiſter von Herzberg: Une telle balance, qui eſt fondée ſur le juſte deſir et ſur la loi de ſa pro- pre conſervation, n’ eſt ni chimerique, ni impoſſible, ni injuſte. S. 9. b] Hüldenburg c. III. §. 3. u. 11. c] Kahle §. XII. §. 17. Verſchiedene Gattungen des Gleichge- wichts. Das Gleichgewicht findet zwiſchen allen Nazionen ſtatt, die in einer gewiſſen engern geſelſchaftlichen Ver- bindung leben, wie z. B. die ſaͤmtlichen Staaten in Europa, die in Aſien ꝛc. Da aber auch in dieſen Welt- theilen einige Voͤlker wiederum entweder in Anſehung ihrer benachbarten Lage nach einer beſondern Gegend, oder in anderer Ruͤckſicht, in noch naͤherem Verhaͤltnis ſtehen, ſo nimt man nicht nur ein algemeines europaͤi- ſches, ſondern auch ein nordiſches, ein italiaͤniſches ꝛc. ſowohl als ein Gleichgewicht der Schiffahrt und Hand- lung an. *] Moſers Grundſaͤtze des Europ. V. R. in Frz. 1. B. 6. K. §. 5. S. 50. §. 18.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/398
Zitationshilfe: Günther, Karl Gottlob: Europäisches Völkerrecht in Friedenszeiten nach Vernunft, Verträgen und Herkommen, mit Anwendung auf die teutschen Reichsstände. Bd. 1. Altenburg, 1787, S. 372. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/guenther_voelkerrecht01_1787/398>, abgerufen am 19.07.2024.