Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
2.
Diesen Reiterlieutnant müsset, Stachelverse, ihr
verschonen;

Denn er commandirt Sentenzen und Gefühl' in
Escadronen.

3.
Wär' Melpomene ein Mädchen, gut, gefühlvoll
und natürlich,

Rieth ich ihr: Heirathe diesen, der so milde
und so zierlich.

4.
Seiner vielen Sünden wegen geht der todte
Kotzebue

Um in diesem Ungethüme ohne Strümpfe, ohne
Schuhe.


Und so kommt zu vollen Ehren tiefe Lehr' aus
grauen Jahren,

Daß die Seelen der Verstorb'nen müssen in die
Bestien fahren.

2.
Dieſen Reiterlieutnant muͤſſet, Stachelverſe, ihr
verſchonen;

Denn er commandirt Sentenzen und Gefuͤhl' in
Escadronen.

3.
Waͤr' Melpomene ein Maͤdchen, gut, gefuͤhlvoll
und natuͤrlich,

Rieth ich ihr: Heirathe dieſen, der ſo milde
und ſo zierlich.

4.
Seiner vielen Suͤnden wegen geht der todte
Kotzebue

Um in dieſem Ungethuͤme ohne Struͤmpfe, ohne
Schuhe.


Und ſo kommt zu vollen Ehren tiefe Lehr' aus
grauen Jahren,

Daß die Seelen der Verſtorb'nen muͤſſen in die
Beſtien fahren.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0128" n="120"/>
            <div n="4">
              <head>2.<lb/></head>
              <lg type="poem">
                <l>Die&#x017F;en Reiterlieutnant mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;et, Stachelver&#x017F;e, ihr<lb/>
ver&#x017F;chonen;</l><lb/>
                <l>Denn er commandirt Sentenzen und Gefu&#x0364;hl' in<lb/>
Escadronen.</l><lb/>
              </lg>
            </div>
            <div n="4">
              <head>3.<lb/></head>
              <lg type="poem">
                <l>Wa&#x0364;r' Melpomene ein Ma&#x0364;dchen, gut, gefu&#x0364;hlvoll<lb/>
und natu&#x0364;rlich,</l><lb/>
                <l>Rieth ich ihr: Heirathe die&#x017F;en, der &#x017F;o milde<lb/>
und &#x017F;o zierlich.</l><lb/>
              </lg>
            </div>
            <div n="4">
              <head>4.<lb/></head>
              <lg type="poem">
                <l>Seiner vielen Su&#x0364;nden wegen geht der todte<lb/>
Kotzebue</l><lb/>
                <l>Um in die&#x017F;em Ungethu&#x0364;me ohne Stru&#x0364;mpfe, ohne<lb/>
Schuhe.</l><lb/>
              </lg>
            </div>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <l>Und &#x017F;o kommt zu vollen Ehren tiefe Lehr' aus<lb/>
grauen Jahren,</l><lb/>
                <l>Daß die Seelen der Ver&#x017F;torb'nen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in die<lb/>
Be&#x017F;tien fahren.</l><lb/>
              </lg>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0128] 2. Dieſen Reiterlieutnant muͤſſet, Stachelverſe, ihr verſchonen; Denn er commandirt Sentenzen und Gefuͤhl' in Escadronen. 3. Waͤr' Melpomene ein Maͤdchen, gut, gefuͤhlvoll und natuͤrlich, Rieth ich ihr: Heirathe dieſen, der ſo milde und ſo zierlich. 4. Seiner vielen Suͤnden wegen geht der todte Kotzebue Um in dieſem Ungethuͤme ohne Struͤmpfe, ohne Schuhe. Und ſo kommt zu vollen Ehren tiefe Lehr' aus grauen Jahren, Daß die Seelen der Verſtorb'nen muͤſſen in die Beſtien fahren.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/128
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Reisebilder. Bd. 2. Hamburg, 1827, S. 120. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/heine_reisebilder02_1827/128>, abgerufen am 11.04.2021.