Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 9. Riga, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite
110.

Da wendet sich nun freilich das Blatt.
Germanus fragt nicht, was Nachbar
Gallus ihm dem Gallus, sondern ihm
dem Germanus
gewesen sei, seyn kön-
ne und seyn dörfe? Und hierüber giebt
die Geschichte klare Auskunft.

Die alten Gallier und Germanen wol-
len wir ruhen lassen. Sie waren gegen
einander bald Freunde, bald Feinde, die
Germanen das rohere Volk, beide aber

110.

Da wendet ſich nun freilich das Blatt.
Germanus fragt nicht, was Nachbar
Gallus ihm dem Gallus, ſondern ihm
dem Germanus
geweſen ſei, ſeyn koͤn-
ne und ſeyn doͤrfe? Und hieruͤber giebt
die Geſchichte klare Auskunft.

Die alten Gallier und Germanen wol-
len wir ruhen laſſen. Sie waren gegen
einander bald Freunde, bald Feinde, die
Germanen das rohere Volk, beide aber

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0027" n="20"/>
      <div n="1">
        <head>110.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>a wendet &#x017F;ich nun freilich das Blatt.<lb/><hi rendition="#g">Germanus</hi> fragt nicht, was Nachbar<lb/><hi rendition="#g">Gallus</hi> ihm dem Gallus, &#x017F;ondern <hi rendition="#g">ihm<lb/>
dem Germanus</hi> gewe&#x017F;en &#x017F;ei, &#x017F;eyn ko&#x0364;n-<lb/>
ne und &#x017F;eyn do&#x0364;rfe? Und hieru&#x0364;ber giebt<lb/>
die Ge&#x017F;chichte klare Auskunft.</p><lb/>
        <p>Die alten Gallier und Germanen wol-<lb/>
len wir ruhen la&#x017F;&#x017F;en. Sie waren gegen<lb/>
einander bald Freunde, bald Feinde, die<lb/>
Germanen das rohere Volk, beide aber<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0027] 110. Da wendet ſich nun freilich das Blatt. Germanus fragt nicht, was Nachbar Gallus ihm dem Gallus, ſondern ihm dem Germanus geweſen ſei, ſeyn koͤn- ne und ſeyn doͤrfe? Und hieruͤber giebt die Geſchichte klare Auskunft. Die alten Gallier und Germanen wol- len wir ruhen laſſen. Sie waren gegen einander bald Freunde, bald Feinde, die Germanen das rohere Volk, beide aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797/27
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 9. Riga, 1797, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet09_1797/27>, abgerufen am 07.05.2021.