Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Gew Gib
lebarten oder kurtzem Gewehr:
Dieses aber aus Degen, Bayo-
nett
en und Sebeln.
Gewinar, Graffschafft in Ober-
Ungarn gegen das Carpathische
Gebürge.
Geyl, Fluß, welcher in Ober-
Kärndten entspringet, und sich
unterhalb Villach in die Draw
ergeust.
Gex, Gisia, kleine Landschafft, wel-
che vermittelst der Rhone von Sa-
voyen abgesondert wird. Sie
gehöret der Kron Franckreich.
Ghele, kleine Stadt am Fluß Nethe,
in dem Qvartier von Antwerpen.
Gheneoa, Königreich oder Provintz
in Nigritien, gegen dem Einfluß
des Flußes Niger.
Ghera oder Ghiera d' Adda, Addua
Glarea
,
kleine Landschafft, wel-
che theils in dem Meyländischen,
theils im Venetianischen Gebiete
lieget.
Ghetto, also wird die Juden-Stadt
zu Venedig genennet.
Ghiaber, also nennet man diejeni-
gen Götzen-Diener in Persien,
welche das Feuer anbeten.
Ghivira, Gaviratium, kleine Stadt
in der Graffschafft Anghiera, am
Ufer des Sees von Ghivira.
Giabares, Ibares, eine Secte in Tür-
ckey, welche glaubet, der Mensch
habe keine Krafft, von sich selbst
etwas zuthun, sondern GOTT
zwinge ihn sowohl zum Guten,
als zum Bösen.
Gianuti, Januti, Dianium, kleine
Jnsul auff dem Toscanischen
Meer, welche aber, der See-
Räuber wegen, fast gantz wüste
ist. Sie gehöret dem Groß-Her-
tzog von Toscana.
Giaques, Galles, gewiße Völcker in
Monomotapa.
Gibraltar, Gibaltar, Gebal Tarif,
Calpa,
Stadt in Andalusien auff
[Spaltenumbruch]
Gie Gig
einem Berge gleiches Nahmens an
der Meer-Enge von Gibraltar, allwo
sie einen weiten Hafen hat. Sie
ist nicht groß aber befestiget, und
mit einer festen Citadelle verse-
hen. Das Estrecho de Gibraltar,
Stretto di Gibraltar, Freium Her-
culeum
vel Gaditanum,
ist eine
Meer-Enge zwischen Andalusien
und dem Königreich Fez, und wird
insgemein die Straße genennet.
Es vereiniget das Mittelländische
mit dem Atlantischen Meer.
Giebigenstein, Schloß und Amt
an der Saale bey Halle, dem Kö-
nig in Preußen gehörig.
Giehum, Jihun, großer Fluß in der
großen Tartarey, welcher sich in
das Caspische Meer ergeust.
Gien, Gyanum, kleine Stadt in Ga-
stinois,
an der Loire, über wel-
che eine Brücke gehet. Sie hat
den Titul einer Graffschafft.
Giengen, kleine freye Reichs-Stadt
am Fluß Brentz in Schwaben,
im Wirteniberger-Lande, zwey
Meilen von Nördlingen.
Giera, kleine und wüste Jnsul des
Archipelagi, nicht weit von der
Jnsul Candia.
Gieraci, suche Girace.
Gießen, befestigte Stadt in Ober-
Heßen an dem Fluß Löhna, nebst
einer Universität. Sie gehöret
den Landgraffen von Heßen-
Darmstadt, und liegt 6. Meilen
von Franckfurt.
Gifhorn, kleine Stadt und Schloß
am Fluß Aller, wo die Jsa hin-
einfället, im Hertzogthum Lüne-
burg.
Gigeri, Stadt am Mittelländischen
Meer, im Königreich Alger in
in der Provintz Bugie.
Giglio, Egilium, kleine Jnsul auff
dem Toscanischen Meer, an den
Küsten des Stato delli Presidii, zu
welchem sie gehöret.
Gilgen-
[Spaltenumbruch]
Gew Gib
lebarten oder kurtzem Gewehr:
Dieſes aber aus Degen, Bayo-
nett
en und Sebeln.
Gewinar, Graffſchafft in Ober-
Ungarn gegen das Carpathiſche
Gebuͤrge.
Geyl, Fluß, welcher in Ober-
Kaͤrndten entſpringet, und ſich
unterhalb Villach in die Draw
ergeuſt.
Gex, Giſia, kleine Landſchafft, wel-
che vermittelſt der Rhone von Sa-
voyen abgeſondert wird. Sie
gehoͤret der Kron Franckreich.
Ghele, kleine Stadt am Fluß Nethe,
in dem Qvartier von Antwerpen.
Gheneoa, Koͤnigreich oder Provintz
in Nigritien, gegen dem Einfluß
des Flußes Niger.
Ghera oder Ghiera d’ Adda, Addua
Glarea
,
kleine Landſchafft, wel-
che theils in dem Meylaͤndiſchen,
theils im Venetianiſchen Gebiete
lieget.
Ghetto, alſo wird die Juden-Stadt
zu Venedig genennet.
Ghiaber, alſo nennet man diejeni-
gen Goͤtzen-Diener in Perſien,
welche das Feuer anbeten.
Ghivira, Gaviratium, kleine Stadt
in der Graffſchafft Anghiera, am
Ufer des Sees von Ghivira.
Giabares, Ibares, eine Secte in Tuͤr-
ckey, welche glaubet, der Menſch
habe keine Krafft, von ſich ſelbſt
etwas zuthun, ſondern GOTT
zwinge ihn ſowohl zum Guten,
als zum Boͤſen.
Gianuti, Januti, Dianium, kleine
Jnſul auff dem Toſcaniſchen
Meer, welche aber, der See-
Raͤuber wegen, faſt gantz wuͤſte
iſt. Sie gehoͤret dem Groß-Her-
tzog von Toſcana.
Giaques, Galles, gewiße Voͤlcker in
Monomotapa.
Gibraltar, Gibaltar, Gebal Tarif,
Calpa,
Stadt in Andaluſien auff
[Spaltenumbruch]
Gie Gig
einem Berge gleiches Nahmens an
der Meer-Enge von Gibraltar, allwo
ſie einen weiten Hafen hat. Sie
iſt nicht groß aber befeſtiget, und
mit einer feſten Citadelle verſe-
hen. Das Eſtrecho de Gibraltar,
Stretto di Gibraltar, Freium Her-
culeum
vel Gaditanum,
iſt eine
Meer-Enge zwiſchen Andaluſien
und dem Koͤnigreich Fez, und wird
insgemein die Straße genennet.
Es vereiniget das Mittellaͤndiſche
mit dem Atlantiſchen Meer.
Giebigenſtein, Schloß und Amt
an der Saale bey Halle, dem Koͤ-
nig in Preußen gehoͤrig.
Giehum, Jihun, großer Fluß in der
großen Tartarey, welcher ſich in
das Caſpiſche Meer ergeuſt.
Gien, Gyanum, kleine Stadt in Ga-
ſtinois,
an der Loire, uͤber wel-
che eine Bruͤcke gehet. Sie hat
den Titul einer Graffſchafft.
Giengen, kleine freye Reichs-Stadt
am Fluß Brentz in Schwaben,
im Wirteniberger-Lande, zwey
Meilen von Noͤrdlingen.
Giera, kleine und wuͤſte Jnſul des
Archipelagi, nicht weit von der
Jnſul Candia.
Gieraci, ſuche Girace.
Gießen, befeſtigte Stadt in Ober-
Heßen an dem Fluß Loͤhna, nebſt
einer Univerſitaͤt. Sie gehoͤret
den Landgraffen von Heßen-
Darmſtadt, und liegt 6. Meilen
von Franckfurt.
Gifhorn, kleine Stadt und Schloß
am Fluß Aller, wo die Jſa hin-
einfaͤllet, im Hertzogthum Luͤne-
burg.
Gigeri, Stadt am Mittellaͤndiſchen
Meer, im Koͤnigreich Alger in
in der Provintz Bugie.
Giglio, Egilium, kleine Jnſul auff
dem Toſcaniſchen Meer, an den
Kuͤſten des Stato delli Preſidii, zu
welchem ſie gehoͤret.
Gilgen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0250"/><cb n="467"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Gew Gib</hi></fw><lb/>
lebarten oder kurtzem Gewehr:<lb/>
Die&#x017F;es aber aus Degen, <hi rendition="#aq">Bayo-<lb/>
nett</hi>en und Sebeln.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gewinar,</hi> Graff&#x017F;chafft in Ober-<lb/>
Ungarn gegen das Carpathi&#x017F;che<lb/>
Gebu&#x0364;rge.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Geyl,</hi> Fluß, welcher in Ober-<lb/>
Ka&#x0364;rndten ent&#x017F;pringet, und &#x017F;ich<lb/>
unterhalb Villach in die Draw<lb/>
ergeu&#x017F;t.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gex, <hi rendition="#i">Gi&#x017F;ia</hi>,</hi> kleine Land&#x017F;chafft, wel-<lb/>
che vermittel&#x017F;t der <hi rendition="#aq">Rhone</hi> von Sa-<lb/>
voyen abge&#x017F;ondert wird. Sie<lb/>
geho&#x0364;ret der Kron Franckreich.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ghele,</hi> kleine Stadt am Fluß <hi rendition="#aq">Nethe,</hi><lb/>
in dem Qvartier von Antwerpen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gheneoa,</hi> Ko&#x0364;nigreich oder Provintz<lb/>
in <hi rendition="#aq">Nigriti</hi>en, gegen dem Einfluß<lb/>
des Flußes <hi rendition="#aq">Niger.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ghera</hi> oder <hi rendition="#aq">Ghiera d&#x2019; Adda, <hi rendition="#i">Addua<lb/>
Glarea</hi>,</hi> kleine Land&#x017F;chafft, wel-<lb/>
che theils in dem Meyla&#x0364;ndi&#x017F;chen,<lb/>
theils im Venetiani&#x017F;chen Gebiete<lb/>
lieget.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ghetto,</hi> al&#x017F;o wird die Juden-Stadt<lb/>
zu Venedig genennet.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ghiaber,</hi> al&#x017F;o nennet man diejeni-<lb/>
gen Go&#x0364;tzen-Diener in Per&#x017F;ien,<lb/>
welche das Feuer anbeten.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Ghivira, <hi rendition="#i">Gaviratium</hi>,</hi> kleine Stadt<lb/>
in der Graff&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Anghiera,</hi> am<lb/>
Ufer des Sees von <hi rendition="#aq">Ghivira.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Giabares, Ibares,</hi> eine Secte in Tu&#x0364;r-<lb/>
ckey, welche glaubet, der Men&#x017F;ch<lb/>
habe keine Krafft, von &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
etwas zuthun, &#x017F;ondern GOTT<lb/>
zwinge ihn &#x017F;owohl zum Guten,<lb/>
als zum Bo&#x0364;&#x017F;en.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gianuti, Januti, <hi rendition="#i">Dianium</hi>,</hi> kleine<lb/>
Jn&#x017F;ul auff dem <hi rendition="#aq">To&#x017F;cani</hi>&#x017F;chen<lb/>
Meer, welche aber, der See-<lb/>
Ra&#x0364;uber wegen, fa&#x017F;t gantz wu&#x0364;&#x017F;te<lb/>
i&#x017F;t. Sie geho&#x0364;ret dem Groß-Her-<lb/>
tzog von <hi rendition="#aq">To&#x017F;cana.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Giaques, Galles,</hi> gewiße Vo&#x0364;lcker in<lb/><hi rendition="#aq">Monomotapa.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gibraltar, Gibaltar, Gebal Tarif,<lb/><hi rendition="#i">Calpa</hi>,</hi> Stadt in Andalu&#x017F;ien auff<lb/><cb n="468"/>
<fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Gie Gig</hi></fw><lb/>
einem Berge gleiches Nahmens an<lb/>
der Meer-Enge von <hi rendition="#aq">Gibraltar,</hi> allwo<lb/>
&#x017F;ie einen weiten Hafen hat. Sie<lb/>
i&#x017F;t nicht groß aber befe&#x017F;tiget, und<lb/>
mit einer fe&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Citadelle</hi> ver&#x017F;e-<lb/>
hen. Das <hi rendition="#aq">E&#x017F;trecho de Gibraltar,<lb/>
Stretto di Gibraltar, <hi rendition="#i">Freium Her-<lb/>
culeum</hi> vel <hi rendition="#i">Gaditanum</hi>,</hi> i&#x017F;t eine<lb/>
Meer-Enge zwi&#x017F;chen Andalu&#x017F;ien<lb/>
und dem Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#aq">Fez,</hi> und wird<lb/>
insgemein die <hi rendition="#fr">Straße</hi> genennet.<lb/>
Es vereiniget das Mittella&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
mit dem <hi rendition="#aq">Atlanti</hi>&#x017F;chen Meer.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Giebigen&#x017F;tein,</hi> Schloß und Amt<lb/>
an der Saale bey Halle, dem Ko&#x0364;-<lb/>
nig in Preußen geho&#x0364;rig.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Giehum, Jihun,</hi> großer Fluß in der<lb/>
großen Tartarey, welcher &#x017F;ich in<lb/>
das <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;pi</hi>&#x017F;che Meer ergeu&#x017F;t.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gien, <hi rendition="#i">Gyanum</hi>,</hi> kleine Stadt in <hi rendition="#aq">Ga-<lb/>
&#x017F;tinois,</hi> an der <hi rendition="#aq">Loire,</hi> u&#x0364;ber wel-<lb/>
che eine Bru&#x0364;cke gehet. Sie hat<lb/>
den Titul einer Graff&#x017F;chafft.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Giengen,</hi> kleine freye Reichs-Stadt<lb/>
am Fluß Brentz in Schwaben,<lb/>
im Wirteniberger-Lande, zwey<lb/>
Meilen von No&#x0364;rdlingen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Giera,</hi> kleine und wu&#x0364;&#x017F;te Jn&#x017F;ul des<lb/><hi rendition="#aq">Archipelagi,</hi> nicht weit von der<lb/>
Jn&#x017F;ul <hi rendition="#aq">Candia.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gieraci,</hi> &#x017F;uche <hi rendition="#aq">Girace.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gießen,</hi> befe&#x017F;tigte Stadt in Ober-<lb/>
Heßen an dem Fluß Lo&#x0364;hna, neb&#x017F;t<lb/>
einer Univer&#x017F;ita&#x0364;t. Sie geho&#x0364;ret<lb/>
den Landgraffen von Heßen-<lb/>
Darm&#x017F;tadt, und liegt 6. Meilen<lb/>
von Franckfurt.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Gifhorn,</hi> kleine Stadt und Schloß<lb/>
am Fluß Aller, wo die J&#x017F;a hin-<lb/>
einfa&#x0364;llet, im Hertzogthum Lu&#x0364;ne-<lb/>
burg.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Gigeri,</hi> Stadt am Mittella&#x0364;ndi&#x017F;chen<lb/>
Meer, im Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#aq">Alger</hi> in<lb/>
in der Provintz <hi rendition="#aq">Bugie.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Giglio, <hi rendition="#i">Egilium</hi>,</hi> kleine Jn&#x017F;ul auff<lb/>
dem <hi rendition="#aq">To&#x017F;cani</hi>&#x017F;chen Meer, an den<lb/>
Ku&#x0364;&#x017F;ten des <hi rendition="#aq">Stato delli Pre&#x017F;idii,</hi> zu<lb/>
welchem &#x017F;ie geho&#x0364;ret.</item><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Gilgen-</hi> </fw><lb/>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0250] Gew Gib Gie Gig lebarten oder kurtzem Gewehr: Dieſes aber aus Degen, Bayo- netten und Sebeln. Gewinar, Graffſchafft in Ober- Ungarn gegen das Carpathiſche Gebuͤrge. Geyl, Fluß, welcher in Ober- Kaͤrndten entſpringet, und ſich unterhalb Villach in die Draw ergeuſt. Gex, Giſia, kleine Landſchafft, wel- che vermittelſt der Rhone von Sa- voyen abgeſondert wird. Sie gehoͤret der Kron Franckreich. Ghele, kleine Stadt am Fluß Nethe, in dem Qvartier von Antwerpen. Gheneoa, Koͤnigreich oder Provintz in Nigritien, gegen dem Einfluß des Flußes Niger. Ghera oder Ghiera d’ Adda, Addua Glarea, kleine Landſchafft, wel- che theils in dem Meylaͤndiſchen, theils im Venetianiſchen Gebiete lieget. Ghetto, alſo wird die Juden-Stadt zu Venedig genennet. Ghiaber, alſo nennet man diejeni- gen Goͤtzen-Diener in Perſien, welche das Feuer anbeten. Ghivira, Gaviratium, kleine Stadt in der Graffſchafft Anghiera, am Ufer des Sees von Ghivira. Giabares, Ibares, eine Secte in Tuͤr- ckey, welche glaubet, der Menſch habe keine Krafft, von ſich ſelbſt etwas zuthun, ſondern GOTT zwinge ihn ſowohl zum Guten, als zum Boͤſen. Gianuti, Januti, Dianium, kleine Jnſul auff dem Toſcaniſchen Meer, welche aber, der See- Raͤuber wegen, faſt gantz wuͤſte iſt. Sie gehoͤret dem Groß-Her- tzog von Toſcana. Giaques, Galles, gewiße Voͤlcker in Monomotapa. Gibraltar, Gibaltar, Gebal Tarif, Calpa, Stadt in Andaluſien auff einem Berge gleiches Nahmens an der Meer-Enge von Gibraltar, allwo ſie einen weiten Hafen hat. Sie iſt nicht groß aber befeſtiget, und mit einer feſten Citadelle verſe- hen. Das Eſtrecho de Gibraltar, Stretto di Gibraltar, Freium Her- culeum vel Gaditanum, iſt eine Meer-Enge zwiſchen Andaluſien und dem Koͤnigreich Fez, und wird insgemein die Straße genennet. Es vereiniget das Mittellaͤndiſche mit dem Atlantiſchen Meer. Giebigenſtein, Schloß und Amt an der Saale bey Halle, dem Koͤ- nig in Preußen gehoͤrig. Giehum, Jihun, großer Fluß in der großen Tartarey, welcher ſich in das Caſpiſche Meer ergeuſt. Gien, Gyanum, kleine Stadt in Ga- ſtinois, an der Loire, uͤber wel- che eine Bruͤcke gehet. Sie hat den Titul einer Graffſchafft. Giengen, kleine freye Reichs-Stadt am Fluß Brentz in Schwaben, im Wirteniberger-Lande, zwey Meilen von Noͤrdlingen. Giera, kleine und wuͤſte Jnſul des Archipelagi, nicht weit von der Jnſul Candia. Gieraci, ſuche Girace. Gießen, befeſtigte Stadt in Ober- Heßen an dem Fluß Loͤhna, nebſt einer Univerſitaͤt. Sie gehoͤret den Landgraffen von Heßen- Darmſtadt, und liegt 6. Meilen von Franckfurt. Gifhorn, kleine Stadt und Schloß am Fluß Aller, wo die Jſa hin- einfaͤllet, im Hertzogthum Luͤne- burg. Gigeri, Stadt am Mittellaͤndiſchen Meer, im Koͤnigreich Alger in in der Provintz Bugie. Giglio, Egilium, kleine Jnſul auff dem Toſcaniſchen Meer, an den Kuͤſten des Stato delli Preſidii, zu welchem ſie gehoͤret. Gilgen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/250
Zitationshilfe: Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/250>, abgerufen am 10.08.2022.