Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

speciellen und individuellen Grundlage
des langen Lebens übergehen, die in
dem Menschen selbst liegen muss. Ich
will die Haupteigenschaften und Anlagen
angeben, die nach obigen Grundsätzen
und der Erfahrung ein Mensch durchaus
haben muss, der auf ein langes Le-
ben Rechnung machen will. Diese
Schilderung kann zugleich statt ei-
ner kurzen Semiotik des langen Lebens
dienen.

Die Eigenschaften, die man die
Fundamenta des langen Lebens im
Menschen nennen kann, sind fol-
gende:

I. Vor allen Dingen muss der Ma-
gen
und das ganze Verdauungssystem
gut beschaffen seyn. -- Es ist un-
glaublich, von welcher Wichtigkeit
dieser Grossmächtigste aller Herrscher
im animalischen Reiche in dieser Hin-
sicht ist, und man kann mit vollem
Recht behaupten, ohne einen guten Ma-

ſpeciellen und individuellen Grundlage
des langen Lebens übergehen, die in
dem Menſchen ſelbſt liegen muſs. Ich
will die Haupteigenſchaften und Anlagen
angeben, die nach obigen Grundſätzen
und der Erfahrung ein Menſch durchaus
haben muſs, der auf ein langes Le-
ben Rechnung machen will. Dieſe
Schilderung kann zugleich ſtatt ei-
ner kurzen Semiotik des langen Lebens
dienen.

Die Eigenſchaften, die man die
Fundamenta des langen Lebens im
Menſchen nennen kann, ſind fol-
gende:

I. Vor allen Dingen muſs der Ma-
gen
und das ganze Verdauungsſyſtem
gut beſchaffen ſeyn. — Es iſt un-
glaublich, von welcher Wichtigkeit
dieſer Groſsmächtigſte aller Herrſcher
im animaliſchen Reiche in dieſer Hin-
ſicht iſt, und man kann mit vollem
Recht behaupten, ohne einen guten Ma-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0286" n="258"/>
&#x017F;peciellen und individuellen Grundlage<lb/>
des langen Lebens übergehen, die in<lb/>
dem Men&#x017F;chen &#x017F;elb&#x017F;t liegen mu&#x017F;s. Ich<lb/>
will die <hi rendition="#i">Haupteigen&#x017F;chaften</hi> und <hi rendition="#i">Anlagen</hi><lb/>
angeben, die nach obigen Grund&#x017F;ätzen<lb/>
und der Erfahrung ein Men&#x017F;ch durchaus<lb/>
haben mu&#x017F;s, der auf ein langes Le-<lb/>
ben Rechnung machen will. Die&#x017F;e<lb/>
Schilderung kann zugleich &#x017F;tatt ei-<lb/>
ner kurzen Semiotik des langen Lebens<lb/>
dienen.</p><lb/>
          <p>Die Eigen&#x017F;chaften, die man die<lb/>
Fundamenta des langen Lebens im<lb/>
Men&#x017F;chen nennen kann, &#x017F;ind fol-<lb/>
gende:</p><lb/>
          <p>I. Vor allen Dingen mu&#x017F;s der <hi rendition="#i">Ma-<lb/>
gen</hi> und das ganze <hi rendition="#i">Verdauungs&#x017F;y&#x017F;tem</hi><lb/>
gut be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn. &#x2014; Es i&#x017F;t un-<lb/>
glaublich, von welcher Wichtigkeit<lb/>
die&#x017F;er Gro&#x017F;smächtig&#x017F;te aller Herr&#x017F;cher<lb/>
im animali&#x017F;chen Reiche in die&#x017F;er Hin-<lb/>
&#x017F;icht i&#x017F;t, und man kann mit vollem<lb/>
Recht behaupten, ohne einen guten Ma-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0286] ſpeciellen und individuellen Grundlage des langen Lebens übergehen, die in dem Menſchen ſelbſt liegen muſs. Ich will die Haupteigenſchaften und Anlagen angeben, die nach obigen Grundſätzen und der Erfahrung ein Menſch durchaus haben muſs, der auf ein langes Le- ben Rechnung machen will. Dieſe Schilderung kann zugleich ſtatt ei- ner kurzen Semiotik des langen Lebens dienen. Die Eigenſchaften, die man die Fundamenta des langen Lebens im Menſchen nennen kann, ſind fol- gende: I. Vor allen Dingen muſs der Ma- gen und das ganze Verdauungsſyſtem gut beſchaffen ſeyn. — Es iſt un- glaublich, von welcher Wichtigkeit dieſer Groſsmächtigſte aller Herrſcher im animaliſchen Reiche in dieſer Hin- ſicht iſt, und man kann mit vollem Recht behaupten, ohne einen guten Ma-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/286
Zitationshilfe: Hufeland, Christoph Wilhelm: Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern. Jena, 1797, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hufeland_leben_1797/286>, abgerufen am 29.06.2022.