Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klinger, Friedrich Maximilian: Fausts Leben, Thaten und Höllenfahrt. St. Petersburg, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Um dem Papst den Hof zu machen, und
das Gewissen zu beruhigen, öffnete jeder der
Anwesenden seinen Beutel. Ferara rief
noch einige Schreiber, man fertigte ihnen
die Absolution aus, und jeder griff nach
einem Gegenstand, um den übrigen Theil
der Nacht Gebrauch davon zu machen.
Nie wurden Sünden mit ruhigerm Herzen
begangen.

Ferara von Modena schrieb diesen Ta-
riff den folgenden Morgen in's Reine, über-
gab ihn der Presse, *) und ließ ihn in der
Stille in der Christenheit herumlaufen.

16.

Cäsar Borgia vergaß des Worts nicht,
das er seiner Schwester gegeben hatte. Al-
phonso von Arragonien ward an der Schwel-
le des Pallasts des Gonfaloniere ermordet,
als er sich eben zu ihm begeben wollte, einer

Mas-
*) Siehe Taxae Cancellariae Apostolicae &c. ge-
druckt zu Rom und Paris etc.

Um dem Papſt den Hof zu machen, und
das Gewiſſen zu beruhigen, oͤffnete jeder der
Anweſenden ſeinen Beutel. Ferara rief
noch einige Schreiber, man fertigte ihnen
die Abſolution aus, und jeder griff nach
einem Gegenſtand, um den uͤbrigen Theil
der Nacht Gebrauch davon zu machen.
Nie wurden Suͤnden mit ruhigerm Herzen
begangen.

Ferara von Modena ſchrieb dieſen Ta-
riff den folgenden Morgen in’s Reine, uͤber-
gab ihn der Preſſe, *) und ließ ihn in der
Stille in der Chriſtenheit herumlaufen.

16.

Caͤſar Borgia vergaß des Worts nicht,
das er ſeiner Schweſter gegeben hatte. Al-
phonſo von Arragonien ward an der Schwel-
le des Pallaſts des Gonfaloniere ermordet,
als er ſich eben zu ihm begeben wollte, einer

Mas-
*) Siehe Taxae Cancellariae Apoſtolicae &c. ge-
druckt zu Rom und Paris ꝛc.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0345" n="334"/>
          <p>Um dem Pap&#x017F;t den Hof zu machen, und<lb/>
das Gewi&#x017F;&#x017F;en zu beruhigen, o&#x0364;ffnete jeder der<lb/>
Anwe&#x017F;enden &#x017F;einen Beutel. Ferara rief<lb/>
noch einige Schreiber, man fertigte ihnen<lb/>
die Ab&#x017F;olution aus, und jeder griff nach<lb/>
einem Gegen&#x017F;tand, um den u&#x0364;brigen Theil<lb/>
der Nacht Gebrauch davon zu machen.<lb/>
Nie wurden Su&#x0364;nden mit ruhigerm Herzen<lb/>
begangen.</p><lb/>
          <p>Ferara von Modena &#x017F;chrieb die&#x017F;en Ta-<lb/>
riff den folgenden Morgen in&#x2019;s Reine, u&#x0364;ber-<lb/>
gab ihn der Pre&#x017F;&#x017F;e, <note place="foot" n="*)">Siehe <hi rendition="#aq">Taxae Cancellariae Apo&#x017F;tolicae &amp;c.</hi> ge-<lb/>
druckt zu Rom und Paris &#xA75B;c.</note> und ließ ihn in der<lb/>
Stille in der Chri&#x017F;tenheit herumlaufen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>16.</head><lb/>
          <p>Ca&#x0364;&#x017F;ar Borgia vergaß des Worts nicht,<lb/>
das er &#x017F;einer Schwe&#x017F;ter gegeben hatte. Al-<lb/>
phon&#x017F;o von Arragonien ward an der Schwel-<lb/>
le des Palla&#x017F;ts des Gonfaloniere ermordet,<lb/>
als er &#x017F;ich eben zu ihm begeben wollte, einer<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Mas-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[334/0345] Um dem Papſt den Hof zu machen, und das Gewiſſen zu beruhigen, oͤffnete jeder der Anweſenden ſeinen Beutel. Ferara rief noch einige Schreiber, man fertigte ihnen die Abſolution aus, und jeder griff nach einem Gegenſtand, um den uͤbrigen Theil der Nacht Gebrauch davon zu machen. Nie wurden Suͤnden mit ruhigerm Herzen begangen. Ferara von Modena ſchrieb dieſen Ta- riff den folgenden Morgen in’s Reine, uͤber- gab ihn der Preſſe, *) und ließ ihn in der Stille in der Chriſtenheit herumlaufen. 16. Caͤſar Borgia vergaß des Worts nicht, das er ſeiner Schweſter gegeben hatte. Al- phonſo von Arragonien ward an der Schwel- le des Pallaſts des Gonfaloniere ermordet, als er ſich eben zu ihm begeben wollte, einer Mas- *) Siehe Taxae Cancellariae Apoſtolicae &c. ge- druckt zu Rom und Paris ꝛc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791/345
Zitationshilfe: Klinger, Friedrich Maximilian: Fausts Leben, Thaten und Höllenfahrt. St. Petersburg, 1791, S. 334. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791/345>, abgerufen am 23.07.2024.