Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klinger, Friedrich Maximilian: Fausts Leben, Thaten und Höllenfahrt. St. Petersburg, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Er fuhr in Dampf gehüllt hinaus, und
die frohlockende Hölle jauchzte ihm nach.

8.

Faust stund in seinem Zauberkreiße wild
begeistert. Zum drittenmal rief er mit don-
nernder Stimme, die furchtbare Formel.
Die Thüre fuhr plötzlich auf, ein dicker
Dampf schwebte an dem Rande des Kreißes,
er schlug mit seinem Zauberstab hinein, und
rief gebietend:

"Enthülle dich, dunkles Gebilde!"

Der Dampf floß hinweg, und Faust sah
eine lange Gestalt vor sich, die sich unter ei-
nem rothen Mantel verbarg.

Faust. Langweilige Mummerey für einen,
der dich zu sehen wünscht! Entdecke dich
dem, der dich nicht fürchtet, in welcher Ge-
stalt du auch erscheinest!

Der Teufel schlug den Mantel zurück,
und stund in erhabner, stattlicher, kühner
und kraftvoller Gestalt vor dem Kreiße. Feu-
rige, gebietrische Augen leuchteten unter

zwo

Er fuhr in Dampf gehuͤllt hinaus, und
die frohlockende Hoͤlle jauchzte ihm nach.

8.

Fauſt ſtund in ſeinem Zauberkreiße wild
begeiſtert. Zum drittenmal rief er mit don-
nernder Stimme, die furchtbare Formel.
Die Thuͤre fuhr ploͤtzlich auf, ein dicker
Dampf ſchwebte an dem Rande des Kreißes,
er ſchlug mit ſeinem Zauberſtab hinein, und
rief gebietend:

„Enthuͤlle dich, dunkles Gebilde!“

Der Dampf floß hinweg, und Fauſt ſah
eine lange Geſtalt vor ſich, die ſich unter ei-
nem rothen Mantel verbarg.

Fauſt. Langweilige Mummerey fuͤr einen,
der dich zu ſehen wuͤnſcht! Entdecke dich
dem, der dich nicht fuͤrchtet, in welcher Ge-
ſtalt du auch erſcheineſt!

Der Teufel ſchlug den Mantel zuruͤck,
und ſtund in erhabner, ſtattlicher, kuͤhner
und kraftvoller Geſtalt vor dem Kreiße. Feu-
rige, gebietriſche Augen leuchteten unter

zwo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0067" n="56"/>
          <p>Er fuhr in Dampf gehu&#x0364;llt hinaus, und<lb/>
die frohlockende Ho&#x0364;lle jauchzte ihm nach.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>8.</head><lb/>
          <p>Fau&#x017F;t &#x017F;tund in &#x017F;einem Zauberkreiße wild<lb/>
begei&#x017F;tert. Zum drittenmal rief er mit don-<lb/>
nernder Stimme, die furchtbare Formel.<lb/>
Die Thu&#x0364;re fuhr plo&#x0364;tzlich auf, ein dicker<lb/>
Dampf &#x017F;chwebte an dem Rande des Kreißes,<lb/>
er &#x017F;chlug mit &#x017F;einem Zauber&#x017F;tab hinein, und<lb/>
rief gebietend:</p><lb/>
          <p>&#x201E;Enthu&#x0364;lle dich, dunkles Gebilde!&#x201C;</p><lb/>
          <p>Der Dampf floß hinweg, und Fau&#x017F;t &#x017F;ah<lb/>
eine lange Ge&#x017F;talt vor &#x017F;ich, die &#x017F;ich unter ei-<lb/>
nem rothen Mantel verbarg.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Fau&#x017F;t</hi>. Langweilige Mummerey fu&#x0364;r einen,<lb/>
der dich zu &#x017F;ehen wu&#x0364;n&#x017F;cht! Entdecke dich<lb/>
dem, der dich nicht fu&#x0364;rchtet, in welcher Ge-<lb/>
&#x017F;talt du auch er&#x017F;cheine&#x017F;t!</p><lb/>
          <p>Der Teufel &#x017F;chlug den Mantel zuru&#x0364;ck,<lb/>
und &#x017F;tund in erhabner, &#x017F;tattlicher, ku&#x0364;hner<lb/>
und kraftvoller Ge&#x017F;talt vor dem Kreiße. Feu-<lb/>
rige, gebietri&#x017F;che Augen leuchteten unter<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zwo</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0067] Er fuhr in Dampf gehuͤllt hinaus, und die frohlockende Hoͤlle jauchzte ihm nach. 8. Fauſt ſtund in ſeinem Zauberkreiße wild begeiſtert. Zum drittenmal rief er mit don- nernder Stimme, die furchtbare Formel. Die Thuͤre fuhr ploͤtzlich auf, ein dicker Dampf ſchwebte an dem Rande des Kreißes, er ſchlug mit ſeinem Zauberſtab hinein, und rief gebietend: „Enthuͤlle dich, dunkles Gebilde!“ Der Dampf floß hinweg, und Fauſt ſah eine lange Geſtalt vor ſich, die ſich unter ei- nem rothen Mantel verbarg. Fauſt. Langweilige Mummerey fuͤr einen, der dich zu ſehen wuͤnſcht! Entdecke dich dem, der dich nicht fuͤrchtet, in welcher Ge- ſtalt du auch erſcheineſt! Der Teufel ſchlug den Mantel zuruͤck, und ſtund in erhabner, ſtattlicher, kuͤhner und kraftvoller Geſtalt vor dem Kreiße. Feu- rige, gebietriſche Augen leuchteten unter zwo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791/67
Zitationshilfe: Klinger, Friedrich Maximilian: Fausts Leben, Thaten und Höllenfahrt. St. Petersburg, 1791, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_faust_1791/67>, abgerufen am 23.07.2024.