Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Genesung.
Genesung, Tochter der Schöpfung auch,
Obwohl der Unsterblichkeit nicht gebohren,
Dich hat mir der Herr des Lebens und des Todes
Vom Himmel gesandt!
Hätt' ich deinen sanften Gang nicht vernommen,
Nicht deiner Lispel Stimme gehört;
So hätt auf des Liegenden kalter Stirn
Gestanden mit dem eisernem Fusse der Tod!
Zwar wär ich auch dahin gewallet,
Wo Erden wandeln um Sonnen,
Hätte die Bahn betreten, auf der der beschweifte
Komet

Sich selbst dem doppelten Auge verliert;
Hätte mit dem ersten entzückenden Grusse
Die Bewoner gegrüßt der Erden und der Sonnen,
Gegrüßt des hohen Kometen
Zahllose Bevölkerung;
Jünglings Fragen gefragt, Antworten
Mit den Fragen gleiches Maasses bekommen,
Mehr in Stunden gelernt, als der Jahrhunderte
Lange Reihen hier enträthseln.
Aber
Die Geneſung.
Geneſung, Tochter der Schoͤpfung auch,
Obwohl der Unſterblichkeit nicht gebohren,
Dich hat mir der Herr des Lebens und des Todes
Vom Himmel geſandt!
Haͤtt’ ich deinen ſanften Gang nicht vernommen,
Nicht deiner Lispel Stimme gehoͤrt;
So haͤtt auf des Liegenden kalter Stirn
Geſtanden mit dem eiſernem Fuſſe der Tod!
Zwar waͤr ich auch dahin gewallet,
Wo Erden wandeln um Sonnen,
Haͤtte die Bahn betreten, auf der der beſchweifte
Komet

Sich ſelbſt dem doppelten Auge verliert;
Haͤtte mit dem erſten entzuͤckenden Gruſſe
Die Bewoner gegruͤßt der Erden und der Sonnen,
Gegruͤßt des hohen Kometen
Zahlloſe Bevoͤlkerung;
Juͤnglings Fragen gefragt, Antworten
Mit den Fragen gleiches Maaſſes bekommen,
Mehr in Stunden gelernt, als der Jahrhunderte
Lange Reihen hier entraͤthſeln.
Aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0018" n="10"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die Gene&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
          <lg>
            <lg n="35">
              <l><hi rendition="#in">G</hi>ene&#x017F;ung, Tochter der Scho&#x0364;pfung auch,</l><lb/>
              <l>Obwohl der Un&#x017F;terblichkeit nicht gebohren,</l><lb/>
              <l>Dich hat mir der Herr des Lebens und des Todes</l><lb/>
              <l>Vom Himmel ge&#x017F;andt!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="36">
              <l><hi rendition="#in">H</hi>a&#x0364;tt&#x2019; ich deinen &#x017F;anften Gang nicht vernommen,</l><lb/>
              <l>Nicht deiner Lispel Stimme geho&#x0364;rt;</l><lb/>
              <l>So ha&#x0364;tt auf des Liegenden kalter Stirn</l><lb/>
              <l>Ge&#x017F;tanden mit dem ei&#x017F;ernem Fu&#x017F;&#x017F;e der Tod!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="37">
              <l><hi rendition="#in">Z</hi>war wa&#x0364;r ich auch dahin gewallet,</l><lb/>
              <l>Wo Erden wandeln um Sonnen,</l><lb/>
              <l>Ha&#x0364;tte die Bahn betreten, auf der der be&#x017F;chweifte<lb/><hi rendition="#et">Komet</hi></l><lb/>
              <l>Sich &#x017F;elb&#x017F;t dem doppelten Auge verliert;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="38">
              <l><hi rendition="#in">H</hi>a&#x0364;tte mit dem er&#x017F;ten entzu&#x0364;ckenden Gru&#x017F;&#x017F;e</l><lb/>
              <l>Die Bewoner gegru&#x0364;ßt der Erden und der Sonnen,</l><lb/>
              <l>Gegru&#x0364;ßt des hohen Kometen</l><lb/>
              <l>Zahllo&#x017F;e Bevo&#x0364;lkerung;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="39">
              <l><hi rendition="#in">J</hi>u&#x0364;nglings Fragen gefragt, Antworten</l><lb/>
              <l>Mit den Fragen gleiches Maa&#x017F;&#x017F;es bekommen,</l><lb/>
              <l>Mehr in Stunden gelernt, als der Jahrhunderte</l><lb/>
              <l>Lange Reihen hier entra&#x0364;th&#x017F;eln.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Aber</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0018] Die Geneſung. Geneſung, Tochter der Schoͤpfung auch, Obwohl der Unſterblichkeit nicht gebohren, Dich hat mir der Herr des Lebens und des Todes Vom Himmel geſandt! Haͤtt’ ich deinen ſanften Gang nicht vernommen, Nicht deiner Lispel Stimme gehoͤrt; So haͤtt auf des Liegenden kalter Stirn Geſtanden mit dem eiſernem Fuſſe der Tod! Zwar waͤr ich auch dahin gewallet, Wo Erden wandeln um Sonnen, Haͤtte die Bahn betreten, auf der der beſchweifte Komet Sich ſelbſt dem doppelten Auge verliert; Haͤtte mit dem erſten entzuͤckenden Gruſſe Die Bewoner gegruͤßt der Erden und der Sonnen, Gegruͤßt des hohen Kometen Zahlloſe Bevoͤlkerung; Juͤnglings Fragen gefragt, Antworten Mit den Fragen gleiches Maaſſes bekommen, Mehr in Stunden gelernt, als der Jahrhunderte Lange Reihen hier entraͤthſeln. Aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/18
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/18>, abgerufen am 14.04.2021.