Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
a) Rhein. Bund, VII. 31. Klübers Postwesen etc., S.
47 ff.
b) z. B. der König von Sachsen, die Herzoge von Meck-
lenburg, HolsteinOldenburg, SachsenGotha.
c) Wirtemberg führte eigene Landesposten ein, schon vor
Errichtung des rheinischen Bundes, im Dec. 1805, als
es kaum, durch den presburger Frieden, eine relative
Souverainetat erlangt hatte.
d) Rhein. Bund, XLVI. 140.
e) Der neue Grossherzog von Berg, hob die taxischen Po-
sten schon vor Errichtung des rheinischen Bundes auf.
Er errichtete auch ausserhalb Landes eigene PostBureaux,
z. B. in Hamburg und Bremen. Bergische PostConren-
tionen, mit Hamburg, v. 8. Dec 1807, in d. Rhein.
Bund, XVI. 44; mit Bremen, v. 4. Jun. 1808.
f) Note a des folg. §.
g) Note b des folg. §.
§. 353.
Fortsetzung.

III) Die meisten, welche vorhin eigene
Landesposten nicht gehabt hatten, verwan-
delten
die bisherigen taxischen Reichspo-
sten in Landesposten, und gaben dem
fürstlichen Hause Thurn und Taxis das Erb-
landPostmeisteramt zu Lehn, zum Theil
mit der Verpflichtung, einen jährlichen
Canon zu entrichten, und eine inländische,
von einer auswärtigen taxischen Postbehörde

II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.
a) Rhein. Bund, VII. 31. Klübers Postwesen etc., S.
47 ff.
b) z. B. der König von Sachsen, die Herzoge von Meck-
lenburg, HolsteinOldenburg, SachsenGotha.
c) Wirtemberg führte eigene Landesposten ein, schon vor
Errichtung des rheinischen Bundes, im Dec. 1805, als
es kaum, durch den presburger Frieden, eine relative
Souverainetat erlangt hatte.
d) Rhein. Bund, XLVI. 140.
e) Der neue Groſsherzog von Berg, hob die taxischen Po-
sten schon vor Errichtung des rheinischen Bundes auf.
Er errichtete auch ausserhalb Landes eigene PostBureaux,
z. B. in Hamburg und Bremen. Bergische PostConren-
tionen, mit Hamburg, v. 8. Dec 1807, in d. Rhein.
Bund, XVI. 44; mit Bremen, v. 4. Jun. 1808.
f) Note a des folg. §.
g) Note b des folg. §.
§. 353.
Fortsetzung.

III) Die meisten, welche vorhin eigene
Landesposten nicht gehabt hatten, verwan-
delten
die bisherigen taxischen Reichspo-
sten in Landesposten, und gaben dem
fürstlichen Hause Thurn und Taxis das Erb-
landPostmeisteramt zu Lehn, zum Theil
mit der Verpflichtung, einen jährlichen
Canon zu entrichten, und eine inländische,
von einer auswärtigen taxischen Postbehörde

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0604" n="580"/>
              <fw place="top" type="header">II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit.</fw><lb/>
              <note place="end" n="a)">Rhein. Bund, VII. 31. <hi rendition="#k">Klübers</hi> Postwesen etc., S.<lb/>
47 ff.</note><lb/>
              <note place="end" n="b)">z. B. der König von <hi rendition="#i">Sachsen,</hi> die Herzoge von <hi rendition="#i">Meck-<lb/>
lenburg, HolsteinOldenburg, SachsenGotha.</hi></note><lb/>
              <note place="end" n="c)"><hi rendition="#i">Wirtemberg</hi> führte eigene Landesposten ein, schon vor<lb/>
Errichtung des rheinischen Bundes, im Dec. 1805, als<lb/>
es kaum, durch den presburger Frieden, eine relative<lb/>
Souverainetat erlangt hatte.</note><lb/>
              <note place="end" n="d)">Rhein. Bund, XLVI. 140.</note><lb/>
              <note place="end" n="e)">Der neue Gro&#x017F;sherzog von <hi rendition="#i">Berg,</hi> hob die taxischen Po-<lb/>
sten schon vor Errichtung des rheinischen Bundes auf.<lb/>
Er errichtete auch <hi rendition="#i">ausserhalb Landes</hi> eigene PostBureaux,<lb/>
z. B. in <hi rendition="#i">Hamburg</hi> und <hi rendition="#i">Bremen.</hi> Bergische PostConren-<lb/>
tionen, mit Hamburg, v. 8. Dec 1807, in d. Rhein.<lb/>
Bund, XVI. 44; mit Bremen, v. 4. Jun. 1808.</note><lb/>
              <note place="end" n="f)">Note a des folg. §.</note><lb/>
              <note place="end" n="g)">Note b des folg. §.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 353.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Fortsetzung</hi>.</hi></head><lb/>
              <p>III) Die meisten, welche vorhin eigene<lb/>
Landesposten nicht gehabt hatten, <hi rendition="#g">verwan-<lb/>
delten</hi> die bisherigen taxischen Reichspo-<lb/>
sten in <hi rendition="#g">Landesposten,</hi> und gaben dem<lb/>
fürstlichen Hause Thurn und Taxis das Erb-<lb/>
landPostmeisteramt zu Lehn, zum Theil<lb/>
mit der Verpflichtung, einen jährlichen<lb/>
Canon zu entrichten, und eine inländische,<lb/>
von einer auswärtigen taxischen Postbehörde<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[580/0604] II. Th. XII. Cap. Finanzhoheit. a⁾ Rhein. Bund, VII. 31. Klübers Postwesen etc., S. 47 ff. b⁾ z. B. der König von Sachsen, die Herzoge von Meck- lenburg, HolsteinOldenburg, SachsenGotha. c⁾ Wirtemberg führte eigene Landesposten ein, schon vor Errichtung des rheinischen Bundes, im Dec. 1805, als es kaum, durch den presburger Frieden, eine relative Souverainetat erlangt hatte. d⁾ Rhein. Bund, XLVI. 140. e⁾ Der neue Groſsherzog von Berg, hob die taxischen Po- sten schon vor Errichtung des rheinischen Bundes auf. Er errichtete auch ausserhalb Landes eigene PostBureaux, z. B. in Hamburg und Bremen. Bergische PostConren- tionen, mit Hamburg, v. 8. Dec 1807, in d. Rhein. Bund, XVI. 44; mit Bremen, v. 4. Jun. 1808. f⁾ Note a des folg. §. g⁾ Note b des folg. §. §. 353. Fortsetzung. III) Die meisten, welche vorhin eigene Landesposten nicht gehabt hatten, verwan- delten die bisherigen taxischen Reichspo- sten in Landesposten, und gaben dem fürstlichen Hause Thurn und Taxis das Erb- landPostmeisteramt zu Lehn, zum Theil mit der Verpflichtung, einen jährlichen Canon zu entrichten, und eine inländische, von einer auswärtigen taxischen Postbehörde

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/604
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 580. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/604>, abgerufen am 07.02.2023.