Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Sieben und dreißigstes Kapitel.

Wie sich die junge gnädige Frau von Ohnwitz
beging, und wie sie nach neun Monaten eines
Söhnleins genaß.

[Abbildung]
1. Ich muß es der jungen Frau zum Ruhm
nachsagen,
Daß sie sich immer gar zärtlich betragen,
Und es dem jungen Herren noch zur Zeit,
Sie zur Gattin zu haben, nicht gereut.
2. Gar nach schon jetzt verfloßnen vier Jahren
Habe ich nicht das mindeste davon erfahren,
Daß
Sieben und dreißigſtes Kapitel.

Wie ſich die junge gnaͤdige Frau von Ohnwitz
beging, und wie ſie nach neun Monaten eines
Soͤhnleins genaß.

[Abbildung]
1. Ich muß es der jungen Frau zum Ruhm
nachſagen,
Daß ſie ſich immer gar zaͤrtlich betragen,
Und es dem jungen Herren noch zur Zeit,
Sie zur Gattin zu haben, nicht gereut.
2. Gar nach ſchon jetzt verfloßnen vier Jahren
Habe ich nicht das mindeſte davon erfahren,
Daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0195" n="173"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sieben und dreißig&#x017F;tes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie &#x017F;ich die junge gna&#x0364;dige Frau von Ohnwitz<lb/>
beging, und wie &#x017F;ie nach neun Monaten eines<lb/>
So&#x0364;hnleins genaß.</p>
        </argument><lb/>
        <figure/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">I</hi>ch muß es der jungen Frau zum Ruhm</l><lb/>
            <l>nach&#x017F;agen,</l><lb/>
            <l>Daß &#x017F;ie &#x017F;ich immer gar za&#x0364;rtlich betragen,</l><lb/>
            <l>Und es dem jungen Herren noch zur Zeit,</l><lb/>
            <l>Sie zur Gattin zu haben, nicht gereut.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Gar nach &#x017F;chon jetzt verfloßnen vier Jahren</l><lb/>
            <l>Habe ich nicht das minde&#x017F;te davon erfahren,</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Daß</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[173/0195] Sieben und dreißigſtes Kapitel. Wie ſich die junge gnaͤdige Frau von Ohnwitz beging, und wie ſie nach neun Monaten eines Soͤhnleins genaß. [Abbildung] 1. Ich muß es der jungen Frau zum Ruhm nachſagen, Daß ſie ſich immer gar zaͤrtlich betragen, Und es dem jungen Herren noch zur Zeit, Sie zur Gattin zu haben, nicht gereut. 2. Gar nach ſchon jetzt verfloßnen vier Jahren Habe ich nicht das mindeſte davon erfahren, Daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/195
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 173. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/195>, abgerufen am 16.04.2024.