Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Erstes Kapitel.

Wie der Autor noch einmal den Gaul Pegasus
zäumet und ihn nach der Hippokrene reitet,
welche ist eine Poetenschwemme in der
Landschaft Boetia. Nebst man-
cherlei Präliminarien zum
dritten Theile der
Jobsiade.

[Abbildung]
1. Noch einmal will ich den Gaul Pegasus
zäumen
Und um'nen dritten Theil zusammen zureimen,
Reiten in die Tränke Hippokrene hinein,
Und damit soll es dann Punktum seyn.
2. Weil
A
Erſtes Kapitel.

Wie der Autor noch einmal den Gaul Pegaſus
zaͤumet und ihn nach der Hippokrene reitet,
welche iſt eine Poetenſchwemme in der
Landſchaft Boetia. Nebſt man-
cherlei Praͤliminarien zum
dritten Theile der
Jobſiade.

[Abbildung]
1. Noch einmal will ich den Gaul Pegaſus
zaͤumen
Und um’nen dritten Theil zuſammen zureimen,
Reiten in die Traͤnke Hippokrene hinein,
Und damit ſoll es dann Punktum ſeyn.
2. Weil
A
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="1"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Kapitel</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p> <hi rendition="#c">Wie der Autor noch einmal den Gaul Pega&#x017F;us<lb/>
za&#x0364;umet und ihn nach der Hippokrene reitet,<lb/>
welche i&#x017F;t eine Poeten&#x017F;chwemme in der<lb/>
Land&#x017F;chaft Boetia. Neb&#x017F;t man-<lb/>
cherlei Pra&#x0364;liminarien zum<lb/>
dritten Theile der<lb/>
Job&#x017F;iade.</hi> </p>
        </argument><lb/>
        <figure/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">N</hi>och einmal will ich den Gaul Pega&#x017F;us</l><lb/>
            <l>za&#x0364;umen</l><lb/>
            <l>Und um&#x2019;nen <hi rendition="#g">dritten</hi> Theil zu&#x017F;ammen zureimen,</l><lb/>
            <l>Reiten in die Tra&#x0364;nke Hippokrene hinein,</l><lb/>
            <l>Und damit &#x017F;oll es dann Punktum &#x017F;eyn.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">2. Weil</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1/0023] Erſtes Kapitel. Wie der Autor noch einmal den Gaul Pegaſus zaͤumet und ihn nach der Hippokrene reitet, welche iſt eine Poetenſchwemme in der Landſchaft Boetia. Nebſt man- cherlei Praͤliminarien zum dritten Theile der Jobſiade. [Abbildung] 1. Noch einmal will ich den Gaul Pegaſus zaͤumen Und um’nen dritten Theil zuſammen zureimen, Reiten in die Traͤnke Hippokrene hinein, Und damit ſoll es dann Punktum ſeyn. 2. Weil A

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/23
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 1. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/23>, abgerufen am 16.04.2024.