Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Zehntes Kapitel.

Wie die Liebschaft weiter gehen und zu einer
förmlichen Liebeserklärung kommen thut.


1. Indessen konnt' es nicht immer so seyn und
bleiben,
Amor muste das Spiel weiterhin treiben,
Und so kam's binnen einem Vierteljahr,
Zu einer Liebeserklärung baar.
2. In welcher Form dergleichen Erklärungen ge-
schehen,
Kann man in Romanbüchern gleichfalls nach-
sehen,
Denn, sie besonders zu beschreiben hier,
Verdürbe nur die Zeit und's Papier.
3. Daß der Baron am ersten sich erkläret,
Sich Esther aber anfangs sehr gewehret,
Und alles geschah mit herzbrechendem Weh,
Versteht sich von selbst als Latus per se.
4. Den Zeitpunkt, in welchem ers erst gewaget,
Und ihr sein Herzensanliegen geklaget,
Weiß ich nicht genau, doch mein' ich, es sey
Ohngefähr gewesen Anfangs May.
5. Denn
Jobsiade 3ter Theil. D
Zehntes Kapitel.

Wie die Liebſchaft weiter gehen und zu einer
foͤrmlichen Liebeserklaͤrung kommen thut.


1. Indeſſen konnt’ es nicht immer ſo ſeyn und
bleiben,
Amor muſte das Spiel weiterhin treiben,
Und ſo kam’s binnen einem Vierteljahr,
Zu einer Liebeserklaͤrung baar.
2. In welcher Form dergleichen Erklaͤrungen ge-
ſchehen,
Kann man in Romanbuͤchern gleichfalls nach-
ſehen,
Denn, ſie beſonders zu beſchreiben hier,
Verduͤrbe nur die Zeit und’s Papier.
3. Daß der Baron am erſten ſich erklaͤret,
Sich Eſther aber anfangs ſehr gewehret,
Und alles geſchah mit herzbrechendem Weh,
Verſteht ſich von ſelbſt als Latus per ſe.
4. Den Zeitpunkt, in welchem ers erſt gewaget,
Und ihr ſein Herzensanliegen geklaget,
Weiß ich nicht genau, doch mein’ ich, es ſey
Ohngefaͤhr geweſen Anfangs May.
5. Denn
Jobſiade 3ter Theil. D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0071" n="49"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zehntes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie die Lieb&#x017F;chaft weiter gehen und zu einer<lb/>
fo&#x0364;rmlichen Liebeserkla&#x0364;rung kommen thut.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">I</hi>nde&#x017F;&#x017F;en konnt&#x2019; es nicht immer &#x017F;o &#x017F;eyn und</l><lb/>
            <l>bleiben,</l><lb/>
            <l>Amor mu&#x017F;te das Spiel weiterhin treiben,</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;o kam&#x2019;s binnen einem Vierteljahr,</l><lb/>
            <l>Zu einer Liebeserkla&#x0364;rung baar.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. In welcher Form dergleichen Erkla&#x0364;rungen ge-</l><lb/>
            <l>&#x017F;chehen,</l><lb/>
            <l>Kann man in Romanbu&#x0364;chern gleichfalls nach-</l><lb/>
            <l>&#x017F;ehen,</l><lb/>
            <l>Denn, &#x017F;ie be&#x017F;onders zu be&#x017F;chreiben hier,</l><lb/>
            <l>Verdu&#x0364;rbe nur die Zeit und&#x2019;s Papier.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Daß der Baron am er&#x017F;ten &#x017F;ich erkla&#x0364;ret,</l><lb/>
            <l>Sich E&#x017F;ther aber anfangs &#x017F;ehr gewehret,</l><lb/>
            <l>Und alles ge&#x017F;chah mit herzbrechendem Weh,</l><lb/>
            <l>Ver&#x017F;teht &#x017F;ich von &#x017F;elb&#x017F;t als Latus per &#x017F;e.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Den Zeitpunkt, in welchem ers er&#x017F;t gewaget,</l><lb/>
            <l>Und ihr &#x017F;ein Herzensanliegen geklaget,</l><lb/>
            <l>Weiß ich nicht genau, doch mein&#x2019; ich, es &#x017F;ey</l><lb/>
            <l>Ohngefa&#x0364;hr gewe&#x017F;en Anfangs May.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Job&#x017F;iade 3ter Theil. D</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">5. Denn</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0071] Zehntes Kapitel. Wie die Liebſchaft weiter gehen und zu einer foͤrmlichen Liebeserklaͤrung kommen thut. 1. Indeſſen konnt’ es nicht immer ſo ſeyn und bleiben, Amor muſte das Spiel weiterhin treiben, Und ſo kam’s binnen einem Vierteljahr, Zu einer Liebeserklaͤrung baar. 2. In welcher Form dergleichen Erklaͤrungen ge- ſchehen, Kann man in Romanbuͤchern gleichfalls nach- ſehen, Denn, ſie beſonders zu beſchreiben hier, Verduͤrbe nur die Zeit und’s Papier. 3. Daß der Baron am erſten ſich erklaͤret, Sich Eſther aber anfangs ſehr gewehret, Und alles geſchah mit herzbrechendem Weh, Verſteht ſich von ſelbſt als Latus per ſe. 4. Den Zeitpunkt, in welchem ers erſt gewaget, Und ihr ſein Herzensanliegen geklaget, Weiß ich nicht genau, doch mein’ ich, es ſey Ohngefaͤhr geweſen Anfangs May. 5. Denn Jobſiade 3ter Theil. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/71
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/71>, abgerufen am 16.04.2024.