Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kürnberger, Ferdinand: Der Amerika-Müde. Frankfurt (Main), 1855.

Bild:
<< vorherige Seite

An unsere Leser!

Um der Verantwortung des "Scheins" selbst zu
entgehen, als würde die Deutsche Bibliothek nicht fort¬
gesetzt, der allerdings entstehen könnte, wenn die -- ohne
unser Verschulden
-- ohnehin lange Pause zwischen
dem Erscheinen des ersten Bandes, dieser Serie noch weiter
ausgedehnt würde, sind wir genöthigt -- so ungern wir
dies auch thun -- unsern Lesern den vorliegenden Kürn¬
bergerischen Roman, vorerst in seinen ersten 21 Bogen
zu übergeben.

Herr Kürnberger hat uns fest versprochen, Alles auf¬
zubieten, daß wir unfehlbar im September den Schluß
seines Romans folgen lassen können, und darauf gestützt
übernehmen wir die feste und sichere Zusage unsern
Lesern gegenüber.

Mit dem Schluß des Kürnbergerschen Romans geben
wir dann gleichzeitig den neuen Roman von Th. Mügge
"Erich Randal" aus.

Frankfurt a. M., im August 1855.

Die Verlagshandlung
Meidinger Sohn & Cie.

An unſere Leſer!

Um der Verantwortung des „Scheins“ ſelbſt zu
entgehen, als würde die Deutſche Bibliothek nicht fort¬
geſetzt, der allerdings entſtehen könnte, wenn die — ohne
unſer Verſchulden
— ohnehin lange Pauſe zwiſchen
dem Erſcheinen des erſten Bandes, dieſer Serie noch weiter
ausgedehnt würde, ſind wir genöthigt — ſo ungern wir
dies auch thun — unſern Leſern den vorliegenden Kürn¬
bergeriſchen Roman, vorerſt in ſeinen erſten 21 Bogen
zu übergeben.

Herr Kürnberger hat uns feſt verſprochen, Alles auf¬
zubieten, daß wir unfehlbar im September den Schluß
ſeines Romans folgen laſſen können, und darauf geſtützt
übernehmen wir die feſte und ſichere Zuſage unſern
Leſern gegenüber.

Mit dem Schluß des Kürnbergerſchen Romans geben
wir dann gleichzeitig den neuen Roman von Th. Mügge
Erich Randal“ aus.

Frankfurt a. M., im Auguſt 1855.

Die Verlagshandlung
Meidinger Sohn & Cie.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0008"/>
      <div>
        <p rendition="#c"> <hi rendition="#b">An un&#x017F;ere Le&#x017F;er!</hi> </p><lb/>
        <p>Um der Verantwortung des <hi rendition="#b">&#x201E;Scheins&#x201C;</hi> &#x017F;elb&#x017F;t zu<lb/>
entgehen, als würde die Deut&#x017F;che Bibliothek nicht fort¬<lb/>
ge&#x017F;etzt, der allerdings ent&#x017F;tehen könnte, wenn die &#x2014; <hi rendition="#g">ohne<lb/>
un&#x017F;er Ver&#x017F;chulden</hi> &#x2014; ohnehin lange Pau&#x017F;e zwi&#x017F;chen<lb/>
dem Er&#x017F;cheinen des er&#x017F;ten Bandes, die&#x017F;er Serie noch weiter<lb/>
ausgedehnt würde, &#x017F;ind wir genöthigt &#x2014; &#x017F;o ungern wir<lb/>
dies auch thun &#x2014; un&#x017F;ern Le&#x017F;ern den vorliegenden Kürn¬<lb/>
bergeri&#x017F;chen Roman, vorer&#x017F;t in &#x017F;einen <hi rendition="#g">er&#x017F;ten 21 Bogen</hi><lb/>
zu übergeben.</p><lb/>
        <p>Herr Kürnberger hat uns fe&#x017F;t ver&#x017F;prochen, Alles auf¬<lb/>
zubieten, daß wir unfehlbar im September den Schluß<lb/>
&#x017F;eines Romans folgen la&#x017F;&#x017F;en können, und darauf ge&#x017F;tützt<lb/>
übernehmen wir die <hi rendition="#g">fe&#x017F;te</hi> und <hi rendition="#g">&#x017F;ichere</hi> Zu&#x017F;age un&#x017F;ern<lb/>
Le&#x017F;ern gegenüber.</p><lb/>
        <p>Mit dem Schluß des Kürnberger&#x017F;chen Romans geben<lb/>
wir dann gleichzeitig den neuen Roman von <hi rendition="#g">Th</hi>. <hi rendition="#g">Mügge</hi><lb/>
&#x201E;<hi rendition="#fr">Erich Randal</hi>&#x201C; aus.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Frankfurt</hi> a. M., im Augu&#x017F;t 1855.</p><lb/>
        <p rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Die Verlagshandlung</hi><lb/> <hi rendition="#b">Meidinger Sohn &amp; C</hi> <hi rendition="#sup">ie.</hi> </p><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0008] An unſere Leſer! Um der Verantwortung des „Scheins“ ſelbſt zu entgehen, als würde die Deutſche Bibliothek nicht fort¬ geſetzt, der allerdings entſtehen könnte, wenn die — ohne unſer Verſchulden — ohnehin lange Pauſe zwiſchen dem Erſcheinen des erſten Bandes, dieſer Serie noch weiter ausgedehnt würde, ſind wir genöthigt — ſo ungern wir dies auch thun — unſern Leſern den vorliegenden Kürn¬ bergeriſchen Roman, vorerſt in ſeinen erſten 21 Bogen zu übergeben. Herr Kürnberger hat uns feſt verſprochen, Alles auf¬ zubieten, daß wir unfehlbar im September den Schluß ſeines Romans folgen laſſen können, und darauf geſtützt übernehmen wir die feſte und ſichere Zuſage unſern Leſern gegenüber. Mit dem Schluß des Kürnbergerſchen Romans geben wir dann gleichzeitig den neuen Roman von Th. Mügge „Erich Randal“ aus. Frankfurt a. M., im Auguſt 1855. Die Verlagshandlung Meidinger Sohn & Cie.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855/8
Zitationshilfe: Kürnberger, Ferdinand: Der Amerika-Müde. Frankfurt (Main), 1855, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855/8>, abgerufen am 17.05.2021.