Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laband, Paul: Das Staatsrecht des Deutschen Reiches. Bd. 2. Tübingen, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 71. Die Verwaltung der Post und Telegraphie.

b) die besondere Konsulats-Prüfung bestanden hat. Der
Erlaß der näheren Bestimmungen über diese Prüfung ist im Kon-
sulatsges. dem Reichskanzler übertragen worden. Sie sind in dem
Regulativ über die Konsulatsprüfung vom 28. Februar
1873 1) ergangen. Die Meldung ist unter Einreichung eines aus-
führlichen curricul. vitae an das Auswärtige Amt zu richten. Die
Prüfung erfolgt durch eine vom Reichskanzler zusammengesetzte
Kommission, besteht aus einem schriftlichen und einem nachfolgen-
den mündlichen Examen und erstreckt sich auf Sprachen, Konsulats-
wesen, Geschichte, Geographie und Statistik, Rechtswissenschaft,
Volkswirthschaft und Handelswissenschaft.

Ueber die Vorbedingungen, welche zu erfüllen sind um das
Amt eines Kanzlers, Sekretairs oder Büreaubeamten bei einem
Reichskonsulate zu erlangen, sind besondere Vorschriften nicht er-
gangen 2).

§. 71. Die Verwaltung der Post und Telegraphie*).
I. Die Kompetenz des Reiches.

Art. 48 Abs. 1 der Verf. des Nordd. Bundes bestimmte:
"Das Postwesen und das Telegraphenwesen werden für das ge-

1) Abgedruckt bei König S. 39.
2) König S. 59.
*)
Gesetzgebung. Hinsichtlich der Post:
Gesetz über das Postwesen des Deutschen Reiches. Vom 28. Okt.
1871 (R.-G.-Bl. 347). In Elsaß-Lothringen eingeführt durch Ges. v.
4. November 1871 (Gesetzbl. f. E.-L. S. 348). Dieses Gesetz ist seit
dem 1. Januar 1872 an Stelle des Gesetzes über das Postwesen des
Nordd. Bundes v. 2. Nov. 1867 (B.-G.-Bl. S. 61) getreten. Motive
Drucks. des Reichstages 1871 I. Sess. Bd. I. Nro. 87. 1871 II. Sess.
Bd. I. Nro. 9.
Gesetz, betreffend die Abänderung des §. 4 des Post-
gesetzes
. Vom 20. September, 1875 (R.-G.-Bl. S. 318). Motive
Drucks. 1875/76 III. Sess. Bd. I. Nro. 4. Kommissionsbericht ebendas.
Nro. 58.
Gesetz über das Posttaxwesen. Vom 28. Oktober 1871 (R.-
G.-Bl. S. 358). In Els.-Lothr. eingeführt durch Ges. v. 4. Nov. 1871
(G.-Bl. f. E.-L. S. 348). Gesetz, betreffend einige Abänderungen
dieses Gesetzes. Vom 17. Mai 1873 (R.-G.-Bl. S. 107). In Elsaß-
Lothr. eingeführt durch Ges. v. 8. Febr. 1875 (G.-Bl. f. E.-L. S. 9).
§. 71. Die Verwaltung der Poſt und Telegraphie.

b) die beſondere Konſulats-Prüfung beſtanden hat. Der
Erlaß der näheren Beſtimmungen über dieſe Prüfung iſt im Kon-
ſulatsgeſ. dem Reichskanzler übertragen worden. Sie ſind in dem
Regulativ über die Konſulatsprüfung vom 28. Februar
1873 1) ergangen. Die Meldung iſt unter Einreichung eines aus-
führlichen curricul. vitae an das Auswärtige Amt zu richten. Die
Prüfung erfolgt durch eine vom Reichskanzler zuſammengeſetzte
Kommiſſion, beſteht aus einem ſchriftlichen und einem nachfolgen-
den mündlichen Examen und erſtreckt ſich auf Sprachen, Konſulats-
weſen, Geſchichte, Geographie und Statiſtik, Rechtswiſſenſchaft,
Volkswirthſchaft und Handelswiſſenſchaft.

Ueber die Vorbedingungen, welche zu erfüllen ſind um das
Amt eines Kanzlers, Sekretairs oder Büreaubeamten bei einem
Reichskonſulate zu erlangen, ſind beſondere Vorſchriften nicht er-
gangen 2).

§. 71. Die Verwaltung der Poſt und Telegraphie*).
I. Die Kompetenz des Reiches.

Art. 48 Abſ. 1 der Verf. des Nordd. Bundes beſtimmte:
„Das Poſtweſen und das Telegraphenweſen werden für das ge-

1) Abgedruckt bei König S. 39.
2) König S. 59.
*)
Geſetzgebung. Hinſichtlich der Poſt:
Geſetz über das Poſtweſen des Deutſchen Reiches. Vom 28. Okt.
1871 (R.-G.-Bl. 347). In Elſaß-Lothringen eingeführt durch Geſ. v.
4. November 1871 (Geſetzbl. f. E.-L. S. 348). Dieſes Geſetz iſt ſeit
dem 1. Januar 1872 an Stelle des Geſetzes über das Poſtweſen des
Nordd. Bundes v. 2. Nov. 1867 (B.-G.-Bl. S. 61) getreten. Motive
Druckſ. des Reichstages 1871 I. Seſſ. Bd. I. Nro. 87. 1871 II. Seſſ.
Bd. I. Nro. 9.
Geſetz, betreffend die Abänderung des §. 4 des Poſt-
geſetzes
. Vom 20. September, 1875 (R.-G.-Bl. S. 318). Motive
Druckſ. 1875/76 III. Seſſ. Bd. I. Nro. 4. Kommiſſionsbericht ebendaſ.
Nro. 58.
Geſetz über das Poſttaxweſen. Vom 28. Oktober 1871 (R.-
G.-Bl. S. 358). In Elſ.-Lothr. eingeführt durch Geſ. v. 4. Nov. 1871
(G.-Bl. f. E.-L. S. 348). Geſetz, betreffend einige Abänderungen
dieſes Geſetzes. Vom 17. Mai 1873 (R.-G.-Bl. S. 107). In Elſaß-
Lothr. eingeführt durch Geſ. v. 8. Febr. 1875 (G.-Bl. f. E.-L. S. 9).
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0298" n="284"/>
                <fw place="top" type="header">§. 71. Die Verwaltung der Po&#x017F;t und Telegraphie.</fw><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">b</hi>) die be&#x017F;ondere <hi rendition="#g">Kon&#x017F;ulats-Prüfung</hi> be&#x017F;tanden hat. Der<lb/>
Erlaß der näheren Be&#x017F;timmungen über die&#x017F;e Prüfung i&#x017F;t im Kon-<lb/>
&#x017F;ulatsge&#x017F;. dem Reichskanzler übertragen worden. Sie &#x017F;ind in dem<lb/><hi rendition="#g">Regulativ über die Kon&#x017F;ulatsprüfung</hi> vom 28. Februar<lb/>
1873 <note place="foot" n="1)">Abgedruckt bei <hi rendition="#g">König</hi> S. 39.</note> ergangen. Die Meldung i&#x017F;t unter Einreichung eines aus-<lb/>
führlichen <hi rendition="#aq">curricul. vitae</hi> an das Auswärtige Amt zu richten. Die<lb/>
Prüfung erfolgt durch eine vom Reichskanzler zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzte<lb/>
Kommi&#x017F;&#x017F;ion, be&#x017F;teht aus einem &#x017F;chriftlichen und einem nachfolgen-<lb/>
den mündlichen Examen und er&#x017F;treckt &#x017F;ich auf Sprachen, Kon&#x017F;ulats-<lb/>
we&#x017F;en, Ge&#x017F;chichte, Geographie und Stati&#x017F;tik, Rechtswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft,<lb/>
Volkswirth&#x017F;chaft und Handelswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft.</p><lb/>
                <p>Ueber die Vorbedingungen, welche zu erfüllen &#x017F;ind um das<lb/>
Amt eines Kanzlers, Sekretairs oder Büreaubeamten bei einem<lb/>
Reichskon&#x017F;ulate zu erlangen, &#x017F;ind be&#x017F;ondere Vor&#x017F;chriften nicht er-<lb/>
gangen <note place="foot" n="2)"><hi rendition="#g">König</hi> S. 59.</note>.</p>
              </div>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 71. <hi rendition="#b">Die Verwaltung der Po&#x017F;t und Telegraphie</hi><note xml:id="seg2pn_39_1" next="#seg2pn_39_2" place="foot" n="*)"><list><item><hi rendition="#g">Ge&#x017F;etzgebung</hi>. Hin&#x017F;ichtlich der <hi rendition="#g">Po&#x017F;t</hi>:<lb/><list><item><hi rendition="#g">Ge&#x017F;etz über das Po&#x017F;twe&#x017F;en</hi> des Deut&#x017F;chen Reiches. Vom 28. Okt.<lb/>
1871 (R.-G.-Bl. 347). In El&#x017F;aß-Lothringen eingeführt durch Ge&#x017F;. v.<lb/>
4. November 1871 (Ge&#x017F;etzbl. f. E.-L. S. 348). Die&#x017F;es Ge&#x017F;etz i&#x017F;t &#x017F;eit<lb/>
dem 1. Januar 1872 an Stelle des Ge&#x017F;etzes über das Po&#x017F;twe&#x017F;en des<lb/>
Nordd. Bundes v. 2. Nov. 1867 (B.-G.-Bl. S. 61) getreten. <hi rendition="#g">Motive</hi><lb/>
Druck&#x017F;. des Reichstages 1871 <hi rendition="#aq">I.</hi> Se&#x017F;&#x017F;. Bd. <hi rendition="#aq">I.</hi> Nro. 87. 1871 <hi rendition="#aq">II.</hi> Se&#x017F;&#x017F;.<lb/>
Bd. <hi rendition="#aq">I.</hi> Nro. 9.</item><lb/><item><hi rendition="#g">Ge&#x017F;etz, betreffend die Abänderung des §. 4 des Po&#x017F;t-<lb/>
ge&#x017F;etzes</hi>. Vom 20. September, 1875 (R.-G.-Bl. S. 318). <hi rendition="#g">Motive</hi><lb/>
Druck&#x017F;. 1875/76 <hi rendition="#aq">III.</hi> Se&#x017F;&#x017F;. Bd. <hi rendition="#aq">I.</hi> Nro. 4. Kommi&#x017F;&#x017F;ionsbericht ebenda&#x017F;.<lb/>
Nro. 58.</item><lb/><item><hi rendition="#g">Ge&#x017F;etz über das Po&#x017F;ttaxwe&#x017F;en</hi>. Vom 28. Oktober 1871 (R.-<lb/>
G.-Bl. S. 358). In El&#x017F;.-Lothr. eingeführt durch Ge&#x017F;. v. 4. Nov. 1871<lb/>
(G.-Bl. f. E.-L. S. 348). <hi rendition="#g">Ge&#x017F;etz</hi>, betreffend einige Abänderungen<lb/>
die&#x017F;es Ge&#x017F;etzes. Vom 17. Mai 1873 (R.-G.-Bl. S. 107). In El&#x017F;aß-<lb/>
Lothr. eingeführt durch Ge&#x017F;. v. 8. Febr. 1875 (G.-Bl. f. E.-L. S. 9).</item></list></item></list></note><hi rendition="#b">.</hi></head><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#g">Die Kompetenz des Reiches</hi>.</head><lb/>
              <p>Art. 48 Ab&#x017F;. 1 der Verf. des Nordd. Bundes be&#x017F;timmte:<lb/>
&#x201E;Das Po&#x017F;twe&#x017F;en und das Telegraphenwe&#x017F;en werden für das ge-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[284/0298] §. 71. Die Verwaltung der Poſt und Telegraphie. b) die beſondere Konſulats-Prüfung beſtanden hat. Der Erlaß der näheren Beſtimmungen über dieſe Prüfung iſt im Kon- ſulatsgeſ. dem Reichskanzler übertragen worden. Sie ſind in dem Regulativ über die Konſulatsprüfung vom 28. Februar 1873 1) ergangen. Die Meldung iſt unter Einreichung eines aus- führlichen curricul. vitae an das Auswärtige Amt zu richten. Die Prüfung erfolgt durch eine vom Reichskanzler zuſammengeſetzte Kommiſſion, beſteht aus einem ſchriftlichen und einem nachfolgen- den mündlichen Examen und erſtreckt ſich auf Sprachen, Konſulats- weſen, Geſchichte, Geographie und Statiſtik, Rechtswiſſenſchaft, Volkswirthſchaft und Handelswiſſenſchaft. Ueber die Vorbedingungen, welche zu erfüllen ſind um das Amt eines Kanzlers, Sekretairs oder Büreaubeamten bei einem Reichskonſulate zu erlangen, ſind beſondere Vorſchriften nicht er- gangen 2). §. 71. Die Verwaltung der Poſt und Telegraphie *). I. Die Kompetenz des Reiches. Art. 48 Abſ. 1 der Verf. des Nordd. Bundes beſtimmte: „Das Poſtweſen und das Telegraphenweſen werden für das ge- 1) Abgedruckt bei König S. 39. 2) König S. 59. *) Geſetzgebung. Hinſichtlich der Poſt: Geſetz über das Poſtweſen des Deutſchen Reiches. Vom 28. Okt. 1871 (R.-G.-Bl. 347). In Elſaß-Lothringen eingeführt durch Geſ. v. 4. November 1871 (Geſetzbl. f. E.-L. S. 348). Dieſes Geſetz iſt ſeit dem 1. Januar 1872 an Stelle des Geſetzes über das Poſtweſen des Nordd. Bundes v. 2. Nov. 1867 (B.-G.-Bl. S. 61) getreten. Motive Druckſ. des Reichstages 1871 I. Seſſ. Bd. I. Nro. 87. 1871 II. Seſſ. Bd. I. Nro. 9. Geſetz, betreffend die Abänderung des §. 4 des Poſt- geſetzes. Vom 20. September, 1875 (R.-G.-Bl. S. 318). Motive Druckſ. 1875/76 III. Seſſ. Bd. I. Nro. 4. Kommiſſionsbericht ebendaſ. Nro. 58. Geſetz über das Poſttaxweſen. Vom 28. Oktober 1871 (R.- G.-Bl. S. 358). In Elſ.-Lothr. eingeführt durch Geſ. v. 4. Nov. 1871 (G.-Bl. f. E.-L. S. 348). Geſetz, betreffend einige Abänderungen dieſes Geſetzes. Vom 17. Mai 1873 (R.-G.-Bl. S. 107). In Elſaß- Lothr. eingeführt durch Geſ. v. 8. Febr. 1875 (G.-Bl. f. E.-L. S. 9).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht02_1878
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht02_1878/298
Zitationshilfe: Laband, Paul: Das Staatsrecht des Deutschen Reiches. Bd. 2. Tübingen, 1877, S. 284. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht02_1878/298>, abgerufen am 01.03.2021.