Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite
Mitel das Hertz
Mittel das Hertz zu stil-
len/ vnd mit Gottes Wil-

len zu vereinigen.

1. BEdenck daß Gott alles
nach seinem Willen erschaf-
fen/ erhalte vnd regiere/
vnd zu dem Ziel/ das er jhm von Ewig-
keit für gesieckt/ vnfehlber bringe/ auch
durch keines Menschen Gewalt oder
Widerwillen von seinen kräfftigen Vor-
haben verhindert werden kondte.

2. Was hast du darmit gewunnen/
wann du dich GOtt etwan widersetzt/
vnd ab seinen Wercken ein Mißfallen
getragen. Auch was würd es dich ins
künfftig helffen/ wann du Gott Ordnung
geben/ einreden oder widerbellen wur-
dest. Wie viel besser würd es dir seyn/
wann du alle Sorg jhm heimsetzest/jhm
mit dir vnd andern/ wie ein Hafner mit
dem Laim lassest vmbgehen/ weil er viel
besser weiß was dir nutz ist/ als du selbst.

3. Weil
Mitel das Hertz
Mittel das Hertz zu ſtil-
len/ vnd mit Gottes Wil-

len zu vereinigen.

1. BEdenck daß Gott alles
nach ſeinem Willẽ erſchaf-
fen/ erhalte vnd regiere/
vnd zu dem Ziel/ das er jhm von Ewig-
keit fuͤr geſieckt/ vnfehlber bringe/ auch
durch keines Menſchen Gewalt oder
Widerwillen von ſeinẽ kraͤfftigen Vor-
haben verhindert werden kondte.

2. Was haſt du darmit gewunnen/
wann du dich GOtt etwan widerſetzt/
vnd ab ſeinen Wercken ein Mißfallen
getragen. Auch was wuͤrd es dich ins
kuͤnfftig helffen/ wañ du Gott Ordnung
geben/ einreden oder widerbellen wur-
deſt. Wie viel beſſer wuͤrd es dir ſeyn/
wann du alle Sorg jhm heimſetzeſt/jhm
mit dir vnd andern/ wie ein Hafner mit
dem Laim laſſeſt vmbgehen/ weil er viel
beſſer weiß was dir nutz iſt/ als du ſelbſt.

3. Weil
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0162" n="138"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Mitel das Hertz</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Mittel das Hertz zu &#x017F;til-<lb/>
len/ vnd mit Gottes Wil-</hi><lb/>
len zu vereinigen.</head><lb/>
          <p>1. <hi rendition="#in">B</hi>Edenck daß <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Gott</hi></hi> alles<lb/>
nach &#x017F;einem Wille&#x0303; er&#x017F;chaf-<lb/>
fen/ erhalte vnd regiere/<lb/>
vnd zu dem Ziel/ das er jhm von Ewig-<lb/>
keit fu&#x0364;r ge&#x017F;ieckt/ vnfehlber bringe/ auch<lb/>
durch keines Men&#x017F;chen Gewalt oder<lb/>
Widerwillen von &#x017F;eine&#x0303; kra&#x0364;fftigen Vor-<lb/>
haben verhindert werden kondte.</p><lb/>
          <p>2. Was ha&#x017F;t du darmit gewunnen/<lb/>
wann du dich GOtt etwan wider&#x017F;etzt/<lb/>
vnd ab &#x017F;einen Wercken ein Mißfallen<lb/>
getragen. Auch was wu&#x0364;rd es dich ins<lb/>
ku&#x0364;nfftig helffen/ wan&#x0303; du Gott Ordnung<lb/>
geben/ einreden oder widerbellen wur-<lb/>
de&#x017F;t. Wie viel be&#x017F;&#x017F;er wu&#x0364;rd es dir &#x017F;eyn/<lb/>
wann du alle Sorg jhm heim&#x017F;etze&#x017F;t/jhm<lb/>
mit dir vnd andern/ wie ein Hafner mit<lb/>
dem Laim la&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t vmbgehen/ weil er viel<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er weiß was dir nutz i&#x017F;t/ als du &#x017F;elb&#x017F;t.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">3. Weil</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[138/0162] Mitel das Hertz Mittel das Hertz zu ſtil- len/ vnd mit Gottes Wil- len zu vereinigen. 1. BEdenck daß Gott alles nach ſeinem Willẽ erſchaf- fen/ erhalte vnd regiere/ vnd zu dem Ziel/ das er jhm von Ewig- keit fuͤr geſieckt/ vnfehlber bringe/ auch durch keines Menſchen Gewalt oder Widerwillen von ſeinẽ kraͤfftigen Vor- haben verhindert werden kondte. 2. Was haſt du darmit gewunnen/ wann du dich GOtt etwan widerſetzt/ vnd ab ſeinen Wercken ein Mißfallen getragen. Auch was wuͤrd es dich ins kuͤnfftig helffen/ wañ du Gott Ordnung geben/ einreden oder widerbellen wur- deſt. Wie viel beſſer wuͤrd es dir ſeyn/ wann du alle Sorg jhm heimſetzeſt/jhm mit dir vnd andern/ wie ein Hafner mit dem Laim laſſeſt vmbgehen/ weil er viel beſſer weiß was dir nutz iſt/ als du ſelbſt. 3. Weil

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/162
Zitationshilfe: Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644, S. 138. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/162>, abgerufen am 23.07.2024.