Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lessing, Gotthold Ephraim]: Hamburgische Dramaturgie. Bd. 2. Hamburg u. a., [1769].

Bild:
<< vorherige Seite
Hamburgische
Dramaturgie.


Zwey und siebzigstes Stück.





Als er endlich dazu kömmt, wird Demea
zwar eingetrieben, aber im geringsten
nicht überzeugt. Aller Vorwand, über
die Lebensart seiner Kinder, unwillig zu seyn,
ist ihm benommen: und doch fängt er wieder
von vorne an, zu nerrgeln. Micio muß auch
nur abbrechen, und sich begnügen, daß ihm die
mürrische Laune, die er nicht ändern kann, we-
nigstens auf heute Frieden lassen will. Die
Wendungen, die ihn Terenz dabey nehmen läßt,
sind meisterhaft. (*)

Demea. Nun gieb nur Acht, Micio, wie
wir mit diesen schönen Grundsätzen, mit dieser
deiner lieben Nachsicht, am Ende fahren werden.
Micio.
(*) -- -- -- De. Ne nimium modo
Bonae tuae istae nos rationes, Micio,

Et
U
Hamburgiſche
Dramaturgie.


Zwey und ſiebzigſtes Stück.





Als er endlich dazu kömmt, wird Demea
zwar eingetrieben, aber im geringſten
nicht überzeugt. Aller Vorwand, über
die Lebensart ſeiner Kinder, unwillig zu ſeyn,
iſt ihm benommen: und doch fängt er wieder
von vorne an, zu nerrgeln. Micio muß auch
nur abbrechen, und ſich begnügen, daß ihm die
mürriſche Laune, die er nicht ändern kann, we-
nigſtens auf heute Frieden laſſen will. Die
Wendungen, die ihn Terenz dabey nehmen läßt,
ſind meiſterhaft. (*)

Demea. Nun gieb nur Acht, Micio, wie
wir mit dieſen ſchönen Grundſätzen, mit dieſer
deiner lieben Nachſicht, am Ende fahren werden.
Micio.
(*) — — — De. Ne nimium modo
Bonæ tuæ iſtæ nos rationes, Micio,

Et
U
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0159" n="[153]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Hamburgi&#x017F;che<lb/><hi rendition="#g">Dramaturgie</hi>.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Zwey und &#x017F;iebzig&#x017F;tes Stück.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <dateline> <hi rendition="#c">Den 8ten Januar, 1768.</hi> </dateline><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>ls er endlich dazu kömmt, wird Demea<lb/>
zwar eingetrieben, aber im gering&#x017F;ten<lb/>
nicht überzeugt. Aller Vorwand, über<lb/>
die Lebensart &#x017F;einer Kinder, unwillig zu &#x017F;eyn,<lb/>
i&#x017F;t ihm benommen: und doch fängt er wieder<lb/>
von vorne an, zu nerrgeln. Micio muß auch<lb/>
nur abbrechen, und &#x017F;ich begnügen, daß ihm die<lb/>
mürri&#x017F;che Laune, die er nicht ändern kann, we-<lb/>
nig&#x017F;tens auf heute Frieden la&#x017F;&#x017F;en will. Die<lb/>
Wendungen, die ihn Terenz dabey nehmen läßt,<lb/>
&#x017F;ind mei&#x017F;terhaft. <note xml:id="seg2pn_18_1" next="#seg2pn_18_2" place="foot" n="(*)"><cit><quote>&#x2014; &#x2014; &#x2014; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">De</hi>. Ne nimium modo<lb/>
Bonæ tuæ i&#x017F;tæ nos rationes, Micio,</hi></quote><bibl/></cit><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">U</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Et</hi></fw></note></p><lb/>
        <sp>
          <speaker><hi rendition="#g">Demea</hi>.</speaker>
          <p>Nun gieb nur Acht, Micio, wie<lb/>
wir mit die&#x017F;en &#x017F;chönen Grund&#x017F;ätzen, mit die&#x017F;er<lb/>
deiner lieben Nach&#x017F;icht, am Ende fahren werden.</p>
        </sp><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Micio</hi>.</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[153]/0159] Hamburgiſche Dramaturgie. Zwey und ſiebzigſtes Stück. Den 8ten Januar, 1768. Als er endlich dazu kömmt, wird Demea zwar eingetrieben, aber im geringſten nicht überzeugt. Aller Vorwand, über die Lebensart ſeiner Kinder, unwillig zu ſeyn, iſt ihm benommen: und doch fängt er wieder von vorne an, zu nerrgeln. Micio muß auch nur abbrechen, und ſich begnügen, daß ihm die mürriſche Laune, die er nicht ändern kann, we- nigſtens auf heute Frieden laſſen will. Die Wendungen, die ihn Terenz dabey nehmen läßt, ſind meiſterhaft. (*) Demea. Nun gieb nur Acht, Micio, wie wir mit dieſen ſchönen Grundſätzen, mit dieſer deiner lieben Nachſicht, am Ende fahren werden. Micio. (*) — — — De. Ne nimium modo Bonæ tuæ iſtæ nos rationes, Micio, Et U

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie02_1767
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie02_1767/159
Zitationshilfe: [Lessing, Gotthold Ephraim]: Hamburgische Dramaturgie. Bd. 2. Hamburg u. a., [1769], S. [153]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie02_1767/159>, abgerufen am 05.02.2023.