Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

werden schön gewaschen, abgeschält, und die Kradten heraus
genohmen, hernach würflt geschnitten, wann solches nicht
Supen hätte, so kann wenig Petersillwasser darzugenohmen
werden, aber nicht zu viel Salz zugeben. Es kann auch ein
Eingebrentes darzu gemacht werden, nicht zu Braun wenig
Knobloch oder Zwiefl darein, und die Sardellen Gewürz
und den Stok Fisch aber Kochter darzu, damit also
Kochen lassen, oder auch Höring.

54
Gebachener Stokfisch mit Soß.

Wann dieser gewassert, sauber abgeschübft und geputzt wenig
gesalzen in mehl gewikelt gleich einen andern Fisch in
heisen Schmalz ausbachen, diesen auf die Schüßl geben
Schmetten gewürz, und so auf Kocht.

55
Platayssen zu zurichten

Wann diese wenig überkocht sein, und Sauber gewaschen
nim geröste Semelprößeln mit klein geschnittenen
Zwiefel. Arbes wasser Butter grün Klaren Petersill
oder Majron auch Gewürz darein, und so Kochen
lassen, alles

56.
Platayssen mit Arbesbrühe.

Nim eine gute Arbes Supen; wie es sonst zum aufgeben ist

werden schön gewaschen, abgeschält, und die Kradten heraus
genohmen, hernach würflt geschnitten, wann solches nicht
Supen hätte, so kann wenig Petersillwasser darzugenohmen
werden, aber nicht zu viel Salz zugeben. Es kann auch ein
Eingebrentes darzu gemacht werden, nicht zu Braun wenig
Knobloch oder Zwiefl darein, und die Sardellen Gewürz
und den Stok Fisch aber Kochter darzu, damit also
Kochen lassen, oder auch Höring.

54
Gebachener Stokfisch mit Soß.

Wann dieser gewassert, sauber abgeschübft und geputzt wenig
gesalzen in mehl gewikelt gleich einen andern Fisch in
heisen Schmalz ausbachen, diesen auf die Schüßl geben
Schmetten gewürz, und so auf Kocht.

55
Plataÿssen zu zurichten

Wann diese wenig überkocht sein, und Sauber gewaschen
nim geröste Semelprößeln mit klein geschnittenen
Zwiefel. Arbes wasser Butter grün Klaren Petersill
oder Majron auch Gewürz darein, und so Kochen
lassen, alles

56.
Plataÿssen mit Arbesbrühe.

Nim eine gute Arbes Supen; wie es sonst zum aufgeben ist

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0037"/>
werden schön gewaschen, abgeschält, und die Kradten heraus<lb/>
genohmen, hernach würflt <note type="editorial">[?]</note> geschnitten, wann solches nicht<lb/>
Supen hätte, so kann wenig Petersillwasser darzugenohmen<lb/>
werden, aber nicht zu viel Salz zugeben. Es kann auch ein<lb/>
Eingebrentes darzu gemacht werden, nicht zu Braun wenig<lb/>
Knobloch oder Zwiefl darein, und die Sardellen Gewürz<lb/>
und den Stok Fisch aber Kochter darzu, damit also<lb/>
Kochen lassen, oder auch Höring.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">54<lb/>
Gebachener Stokfisch mit Soß.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Wann dieser gewassert, sauber abgeschübft und geputzt wenig<lb/>
gesalzen in mehl gewikelt gleich einen andern Fisch in<lb/>
heisen Schmalz ausbachen, diesen auf die Schüßl geben<lb/>
Schmetten gewürz, und so auf Kocht.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">55<lb/>
Plataÿssen zu zurichten<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Wann diese wenig überkocht sein, und Sauber gewaschen<lb/>
nim geröste Semelprößeln mit klein geschnittenen<lb/>
Zwiefel. Arbes wasser Butter grün Klaren Petersill<lb/>
oder Majron auch Gewürz darein, und so Kochen<lb/>
lassen, alles<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">56.<lb/>
Plataÿssen mit Arbesbrühe.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Nim eine gute Arbes Supen; wie es sonst zum aufgeben ist<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0037] werden schön gewaschen, abgeschält, und die Kradten heraus genohmen, hernach würflt geschnitten, wann solches nicht Supen hätte, so kann wenig Petersillwasser darzugenohmen werden, aber nicht zu viel Salz zugeben. Es kann auch ein Eingebrentes darzu gemacht werden, nicht zu Braun wenig Knobloch oder Zwiefl darein, und die Sardellen Gewürz und den Stok Fisch aber Kochter darzu, damit also Kochen lassen, oder auch Höring. 54 Gebachener Stokfisch mit Soß. Wann dieser gewassert, sauber abgeschübft und geputzt wenig gesalzen in mehl gewikelt gleich einen andern Fisch in heisen Schmalz ausbachen, diesen auf die Schüßl geben Schmetten gewürz, und so auf Kocht. 55 Plataÿssen zu zurichten Wann diese wenig überkocht sein, und Sauber gewaschen nim geröste Semelprößeln mit klein geschnittenen Zwiefel. Arbes wasser Butter grün Klaren Petersill oder Majron auch Gewürz darein, und so Kochen lassen, alles 56. Plataÿssen mit Arbesbrühe. Nim eine gute Arbes Supen; wie es sonst zum aufgeben ist

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/37
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/37>, abgerufen am 25.05.2022.