Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Löhe, Wilhelm: Prediget das Evangelium aller Creatur! Nürnberg, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
Marc. 16, 15.
Prediget das Evangelium aller Creatur!


Ein kurzes Wort, aber ohne Zweifel eben so groß und majestätisch als kurz; groß und majestätisch nicht bloß, weil es von dem großen König unmittelbar vor seiner Auffahrt zu dem ewigen Throne gesprochen wurde, sondern auch weil es so voll gewaltigen Inhalts ist. Das Neue Testament redet so Vieles und Herrliches von dem, was wir mit dem Worte Mission zu bezeichnen pflegen, daß man ob der Menge und des Glanzes erstaunt, so wie einem nur erst die Augen dafür aufgegangen sind. Wenn man die Worte des N. Testamentes zusammenstellen und vorlesen sollte, welche sich daraus beziehen; so würden sich alle, die Ohren haben zu hören, am Schlusse durch die Erkenntnis der Sünde tief gedemüthigt fühlen, daß sie eine solche Sache gering, jeden Falls zu gering geachtet haben, von welcher Gottes Wort so Vieles und Großes spricht. Doch ist für alles zumal das kurze Wort, welches ich euch vorgelesen habe, der zusammenfassende Ausdruck, das Thema, der Mittelpunkt, von dem alle Strahlen

Marc. 16, 15.
Prediget das Evangelium aller Creatur!


Ein kurzes Wort, aber ohne Zweifel eben so groß und majestätisch als kurz; groß und majestätisch nicht bloß, weil es von dem großen König unmittelbar vor seiner Auffahrt zu dem ewigen Throne gesprochen wurde, sondern auch weil es so voll gewaltigen Inhalts ist. Das Neue Testament redet so Vieles und Herrliches von dem, was wir mit dem Worte Mission zu bezeichnen pflegen, daß man ob der Menge und des Glanzes erstaunt, so wie einem nur erst die Augen dafür aufgegangen sind. Wenn man die Worte des N. Testamentes zusammenstellen und vorlesen sollte, welche sich daraus beziehen; so würden sich alle, die Ohren haben zu hören, am Schlusse durch die Erkenntnis der Sünde tief gedemüthigt fühlen, daß sie eine solche Sache gering, jeden Falls zu gering geachtet haben, von welcher Gottes Wort so Vieles und Großes spricht. Doch ist für alles zumal das kurze Wort, welches ich euch vorgelesen habe, der zusammenfassende Ausdruck, das Thema, der Mittelpunkt, von dem alle Strahlen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003"/>
      <div n="1">
        <head>Marc. 16, 15.<lb/><hi rendition="#b">Prediget das Evangelium aller Creatur!</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>in kurzes Wort, aber ohne Zweifel eben so groß und majestätisch als kurz; groß und majestätisch nicht bloß, weil es von dem großen König unmittelbar vor seiner Auffahrt zu dem ewigen Throne gesprochen wurde, sondern auch weil es so voll gewaltigen Inhalts ist. Das Neue Testament redet so Vieles und Herrliches von dem, was wir mit dem Worte Mission zu bezeichnen pflegen, daß man ob der Menge und des Glanzes erstaunt, so wie einem nur erst die Augen dafür aufgegangen sind. Wenn man die Worte des N. Testamentes zusammenstellen und vorlesen sollte, welche sich daraus beziehen; so würden sich alle, die Ohren haben zu hören, am Schlusse durch die Erkenntnis der Sünde tief gedemüthigt fühlen, daß sie eine solche Sache gering, jeden Falls zu gering geachtet haben, von welcher Gottes Wort so Vieles und Großes spricht. Doch ist für alles zumal das kurze Wort, welches ich euch vorgelesen habe, der zusammenfassende Ausdruck, das Thema, der Mittelpunkt, von dem alle Strahlen
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] Marc. 16, 15. Prediget das Evangelium aller Creatur! Ein kurzes Wort, aber ohne Zweifel eben so groß und majestätisch als kurz; groß und majestätisch nicht bloß, weil es von dem großen König unmittelbar vor seiner Auffahrt zu dem ewigen Throne gesprochen wurde, sondern auch weil es so voll gewaltigen Inhalts ist. Das Neue Testament redet so Vieles und Herrliches von dem, was wir mit dem Worte Mission zu bezeichnen pflegen, daß man ob der Menge und des Glanzes erstaunt, so wie einem nur erst die Augen dafür aufgegangen sind. Wenn man die Worte des N. Testamentes zusammenstellen und vorlesen sollte, welche sich daraus beziehen; so würden sich alle, die Ohren haben zu hören, am Schlusse durch die Erkenntnis der Sünde tief gedemüthigt fühlen, daß sie eine solche Sache gering, jeden Falls zu gering geachtet haben, von welcher Gottes Wort so Vieles und Großes spricht. Doch ist für alles zumal das kurze Wort, welches ich euch vorgelesen habe, der zusammenfassende Ausdruck, das Thema, der Mittelpunkt, von dem alle Strahlen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-03T16:43:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-03T16:43:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-03T16:43:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_evangelium_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_evangelium_1847/3
Zitationshilfe: Löhe, Wilhelm: Prediget das Evangelium aller Creatur! Nürnberg, 1847, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_evangelium_1847/3>, abgerufen am 21.02.2024.