Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Schweitzerische Canaan.
gelio gezeuget worden nichts Untaugliches
seye; Die neue Creatur, das Göttliche
Bild, der Sinn Christi als ein Nachwerck
und Nachfrucht der himmlischen Salbung
deß Geistes ist zwar das vornehmste; dahin
die Absicht meist gehet, eben wie der Käß
auf den Butter folgt, also ist das Leben
Christi und die Grund-Feste der Hoffnung,
die erste und köstlichste Frucht deß Glaubens,
die Liebe GOttes/ so in allen Ewigkeiten
unversehrt und vest bleiben soll, ist das er-
ste, so der Glaub vermittelst seiner scheiden-
den und außgebährenden Krafft auß der
Milch der Erkanntnuß der Evangelischen
Wahrheiten hernimmt, bildet und formirt
zu einer Substantz und Wesen, so zuvor
nicht erschienen, nunmehr eine Gestalt ge-
winnt zu einer seligen, unwanckelbaren
Neigung nach GOtt. Auß denen übrigen
Evangelischen Wahrheiten wird die Liebe
deß Nächsten
zubereitet, und gleichsam
auß verschiedenen Tugenden, als Gerech-
tigkeit, Gütigkeit, Wahrheit, Freund-
lichkeit, Sanfftmuth, Gedult, Keusch-
heit zusammen gepackt durch die Liebe als
das Band der Vollkommenheit, ohne wel-
ches alles in Stücker zerfiele, in Eigennutz,
Ubervortheilung, Argwohn, heimliche
Nachreden, Partheylichkeiten, Rotten,
Sectierereyen und Spaltungen; Diese

Wahr-

Das Schweitzeriſche Canaan.
gelio gezeuget worden nichts Untaugliches
ſeye; Die neue Creatur, das Goͤttliche
Bild, der Sinn Chriſti als ein Nachwerck
und Nachfrucht der himmliſchen Salbung
deß Geiſtes iſt zwar das vornehmſte; dahin
die Abſicht meiſt gehet, eben wie der Kaͤß
auf den Butter folgt, alſo iſt das Leben
Chriſti und die Grund-Feſte der Hoffnung,
die erſte und koͤſtlichſte Frucht deß Glaubens,
die Liebe GOttes/ ſo in allen Ewigkeiten
unverſehrt und veſt bleiben ſoll, iſt das er-
ſte, ſo der Glaub vermittelſt ſeiner ſcheiden-
den und außgebaͤhrenden Krafft auß der
Milch der Erkanntnuß der Evangeliſchen
Wahrheiten hernimmt, bildet und formirt
zu einer Subſtantz und Weſen, ſo zuvor
nicht erſchienen, nunmehr eine Geſtalt ge-
winnt zu einer ſeligen, unwanckelbaren
Neigung nach GOtt. Auß denen uͤbrigen
Evangeliſchen Wahrheiten wird die Liebe
deß Naͤchſten
zubereitet, und gleichſam
auß verſchiedenen Tugenden, als Gerech-
tigkeit, Guͤtigkeit, Wahrheit, Freund-
lichkeit, Sanfftmuth, Gedult, Keuſch-
heit zuſammen gepackt durch die Liebe als
das Band der Vollkommenheit, ohne wel-
ches alles in Stuͤcker zerfiele, in Eigennutz,
Ubervortheilung, Argwohn, heimliche
Nachreden, Partheylichkeiten, Rotten,
Sectierereyen und Spaltungen; Dieſe

Wahr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0146" n="78"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Schweitzeri&#x017F;che Canaan.</hi></fw><lb/>
gelio gezeuget worden nichts Untaugliches<lb/>
&#x017F;eye; Die neue Creatur, das Go&#x0364;ttliche<lb/>
Bild, der Sinn Chri&#x017F;ti als ein Nachwerck<lb/>
und Nachfrucht der himmli&#x017F;chen Salbung<lb/>
deß Gei&#x017F;tes i&#x017F;t zwar das vornehm&#x017F;te; dahin<lb/>
die Ab&#x017F;icht mei&#x017F;t gehet, eben wie der Ka&#x0364;ß<lb/>
auf den Butter folgt, al&#x017F;o i&#x017F;t das Leben<lb/>
Chri&#x017F;ti und die Grund-Fe&#x017F;te der Hoffnung,<lb/>
die er&#x017F;te und ko&#x0364;&#x017F;tlich&#x017F;te Frucht deß Glaubens,<lb/><hi rendition="#fr">die Liebe GOttes/</hi> &#x017F;o in allen Ewigkeiten<lb/>
unver&#x017F;ehrt und ve&#x017F;t bleiben &#x017F;oll, i&#x017F;t das er-<lb/>
&#x017F;te, &#x017F;o der Glaub vermittel&#x017F;t &#x017F;einer &#x017F;cheiden-<lb/>
den und außgeba&#x0364;hrenden Krafft auß der<lb/>
Milch der Erkanntnuß der Evangeli&#x017F;chen<lb/>
Wahrheiten hernimmt, bildet und formirt<lb/>
zu einer Sub&#x017F;tantz und We&#x017F;en, &#x017F;o zuvor<lb/>
nicht er&#x017F;chienen, nunmehr eine Ge&#x017F;talt ge-<lb/>
winnt zu einer &#x017F;eligen, unwanckelbaren<lb/>
Neigung nach GOtt. Auß denen u&#x0364;brigen<lb/>
Evangeli&#x017F;chen Wahrheiten wird <hi rendition="#fr">die Liebe<lb/>
deß Na&#x0364;ch&#x017F;ten</hi> zubereitet, und gleich&#x017F;am<lb/>
auß ver&#x017F;chiedenen Tugenden, als Gerech-<lb/>
tigkeit, Gu&#x0364;tigkeit, Wahrheit, Freund-<lb/>
lichkeit, Sanfftmuth, Gedult, Keu&#x017F;ch-<lb/>
heit zu&#x017F;ammen gepackt durch die Liebe als<lb/>
das Band der Vollkommenheit, ohne wel-<lb/>
ches alles in Stu&#x0364;cker zerfiele, in Eigennutz,<lb/>
Ubervortheilung, Argwohn, heimliche<lb/>
Nachreden, Partheylichkeiten, Rotten,<lb/>
Sectierereyen und Spaltungen; Die&#x017F;e<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Wahr-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0146] Das Schweitzeriſche Canaan. gelio gezeuget worden nichts Untaugliches ſeye; Die neue Creatur, das Goͤttliche Bild, der Sinn Chriſti als ein Nachwerck und Nachfrucht der himmliſchen Salbung deß Geiſtes iſt zwar das vornehmſte; dahin die Abſicht meiſt gehet, eben wie der Kaͤß auf den Butter folgt, alſo iſt das Leben Chriſti und die Grund-Feſte der Hoffnung, die erſte und koͤſtlichſte Frucht deß Glaubens, die Liebe GOttes/ ſo in allen Ewigkeiten unverſehrt und veſt bleiben ſoll, iſt das er- ſte, ſo der Glaub vermittelſt ſeiner ſcheiden- den und außgebaͤhrenden Krafft auß der Milch der Erkanntnuß der Evangeliſchen Wahrheiten hernimmt, bildet und formirt zu einer Subſtantz und Weſen, ſo zuvor nicht erſchienen, nunmehr eine Geſtalt ge- winnt zu einer ſeligen, unwanckelbaren Neigung nach GOtt. Auß denen uͤbrigen Evangeliſchen Wahrheiten wird die Liebe deß Naͤchſten zubereitet, und gleichſam auß verſchiedenen Tugenden, als Gerech- tigkeit, Guͤtigkeit, Wahrheit, Freund- lichkeit, Sanfftmuth, Gedult, Keuſch- heit zuſammen gepackt durch die Liebe als das Band der Vollkommenheit, ohne wel- ches alles in Stuͤcker zerfiele, in Eigennutz, Ubervortheilung, Argwohn, heimliche Nachreden, Partheylichkeiten, Rotten, Sectierereyen und Spaltungen; Dieſe Wahr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/146
Zitationshilfe: Lucius, Samuel: Das Schweitzerische Von Milch und Honig fliessende Canaan. Bern, 1731, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lucius_canaan_1731/146>, abgerufen am 25.06.2022.